Fotos & Geschichte

Raben kreisen um die Zinnen der alten Gemäuer. Ein kühles Lüftchen zieht durch die Nischen und Ecken. Der Rock Of Cashel ist ein mystischer Ort, von dem eine gewaltige Kraft auszugehen scheint. Längst vergangene Zeiten, Macht und Ohnmacht spiegeln sich in ihm wieder.

Bei unserer Tour durch Irland diesen Herbst haben wir auch diesem sagenumwobenen Ort einen Besuch abgestattet. Dabei haben wir die Aussicht genossen, einiges über die Festung gelernt und uns auch ein kleines Bisschen gegruselt.

Die Gespenster rasseln mit den Ketten

Man meint, die Gespenster längst vergangener Äras mit den Ketten rasseln zu hören. War das nicht ein Stöhnen, gleich am Rand der Gruft? Die Schwingen der Vögel in den schwindelden Höhen ganz oben, dort wo sich einmal das Dach befunden haben muss, tragen es mit sich davon.

Schon die Kelten verehrten den Felsen, der sowohl dem Wetter, als auch sämtlichen Anstürmen trotzte. Ein Rundturm und eine Kathedrale trägt er auf seinem Rücken. Mithilfe eines Kleeblatts soll St. Patrick hier die Dreieinigkeit erklärt haben. Das Kleeblatt ist noch heute das Emblem der Iren.

Rock Of Cashel – Sitz der Feen

Der Rock Of Cashel und der gleichnamige Ort befinden sich rund 20 Kilometer von Cahir entfernt im Irischen County Tipperary. Der 65 Meter hohe Fels wird seit Menschengedenken als Sitz der Geister und Feen verehrt. Im 4. Jahrhundert wurde er von den Mc Cartys, damals als Eoghanachta-Clan bekannt, erobert. Für sie war der neue Clansitz, da auf einer Erhöhung gelegen, strategisch sehr wertvoll.

Die Könige von Munster beherrschten den Felsen bis der heilige Patrick die Festung im 5. Jahrhundert zu einem Bischofssitz machte. Anfang des 10. Jahrhunderts herrschte dann Cormac mac Cuileannáin über Munster bis er im Jahre 908 in der Schlacht von Ballaghmoon gegen Leinster fiel.

Herrscher über Munster

Im Jahr 977 wurde Brian Boru zum König von Munster erklärt. Er fiel später in der Schlacht gegen die Wikinger. Zwischenzeitlich war die Feste dem O’Brian Brian Clan zugefallen, die einige Zeit lang die Herrscher über Munster waren.

1127 dann wurde mit Cormac Mac Carthaigh der erste Erzbischof von Cashel ernannt. Zu seinen Ehren wurde die Cormac’s Chapel erbaut, die noch heute neben dem Rundturm steht. Die Church Of Ireland erlangte 1172 durch einen Besuch Heinrich des II. von England im Anschluss an seine Eroberung Selbstständigkeit.

Finstere Zeiten

Finstere Zeiten, die man sich heute nicht mehr ausmalen mag. Im 13. Jahrhundert wurde mit dem Bau einer gothischen Kathedrale begonnen, die vom Earl Of Kildare angezündet wurde. Seine Erklärung, als er sich vor dem König dafür verantworten musste: Er wollte den Erzbischof töten, der sich Vermutungen zurfolge in der Kirche aufgehalten haben könnte.

Noch heute betritt man die Gemäuer über die Hall Of The Vicars Choral. Sie wurde im Laufe des 15. Jahrhundert auf der Westseite an die Kirche angebaut. Es kam zu weiteren Machtkämpfen, als nach dem Ableben des Erzbischofs im Jahre 1561 zwei konkurierende Bischöfe von der römisch-katholischen und der anglikanischen Kirche ernannt worden waren. Der anglikanische Miler Magrath, auch unter dem Namen „Schuft von Cashel“ bekannt, kam schließlich an die Macht.

Die Irischen Konförderationskriege

Im Laufe der Irischen Konförderationskriege wurde der Rock für kurze Zeit wieder katholisch, was sich nach einer Belagerung im Jahr 1647 wieder änderte. Der Klerus und die Truppen wurden hingerichtet. Ein anglikanischer Bischof ließ 1749 das Dach entfernen, was mit der Zeit zu ihrem heutigen Aussehen führte.

Der Legende nach soll der Rock einst vom Teufel persönlich auf die Erde gespuckt worden sein. Doch das ist nur eine der zahlreichen Geschichten, die sich um diesen geschichtsträchtigen Ort ranken.

Dominic’s Abbey und Edward mit den Scherenhänden

Übrigens sind auf meinen Bildern nicht nur die Gebäude auf dem Rock Of Cashel zu sehen, sondern auch einige Häuser in der Umgebung sowie das nahegelegene Dominic’s Abbey.

Mich hat der Blick vom Dorf Cashel über die Hausdächer in Richtung Rock Of Cashel ein Bisschen an einen Film erinnert, den ich schon längst mal wieder sehen wollte: Edward mit den Scherenhänden. Schaut mal genau hin, ich habe es fotografiert. Fällt es Euch auch auf?

Und noch ein weiterer Hinweis auf ein Märchen, welches mit Johnny Depp in der Hauptrolle verfilmt wurde, befindet sich unter den Fotos. Na, wer findet ihn?

Ich freue mich schon auf Eure Kommentare. Einen Besuch des Rock Of Cashel kann ich Euch nur empfehlen. Erwachsene zahlen 8 Euro Eintritt, die an den Heritage Ireland gehen. Besucht werden kann die Sehenswürdigkeit das ganze Jahr über. Ich empfehle Euch, gleich in den Morgenstunden dort aufzuschlagen, wenn noch nicht so viel los ist. Die Kasse öffnet jeden Tag um 9 Uhr.

„Chaos isn’t a pit. Chaos is a ladder. Many who try to climb it fail, and never get to try again. The fall breaks them. And some are given a chance to climb; they cling to the real or the gods or love. Only the ladder is real. The climb is all there is.“

„Das Chaos ist keine Grube, in die man hineinfällt. Es ist eine Leiter. Viele, die versuchen, sie zu erklimmen, scheitern und versuchen es nie wieder. Der Sturz bricht sie für immer. Nur sehr wenige bekommen die Chance zu klettern. Sie klammern sich fest an die Wirklichkeit oder an die Götter oder an die Liebe. Nur die Leiter ist real. Der Aufstieg ist alles, was wir haben.“

Petyr „Littlefinger“ Baelish, „Game Of Thrones“

💬 Jetzt einen Kommentar hinterlassen

Wegweiser Irland

  1. Möwen in Dublin
  2. Spaziergang durch Dublin
  3. Guinness ist vegan – Unser Besuch in der St. James Gate Brewery
  4. Bunte Insel Irland – Farbenfrohe Details in Kilkenny
  5. Kilkenny Castle – Ein Schloss mit vielen Gesichtern
  6. Rock Of Cashel – Ein geschichtsträchtiger Ort
  7. Cork – Technik und Tradition

To be continued…

💬 Jetzt einen Kommentar hinterlassen