Das weltberühmte Kilkenny Castle steht auf einer leichten Anhöhe oberhalb der Stadt. Wir haben es bei unserer Irlandreise besucht und dabei einiges gelernt.

Kilkenny Castle (auch unter dem Namen Castle  Of Butlers bekannt) blickt auf eine acht Jahrhunderte lange Geschichte zurück. Während dieser langen Zeit wurden dem Anwesen zahlreiche Anbauten hinzugefügt und es wurde immer wieder umgebaut.

Es ist ein Schloss mit vielen Gesichtern. Heute verbirgt sich hinter den Mauern eine  geschichtsträchtige Mischung verschiedener kultureller Einflüsse und architektonischer Stile.

Kilkenny Caste – Erbaut durch William Marshal, Earl von Pembroke

Das ursprüngliche, Anglonormannische Steinschloss wurde von William Marshal, dem V. Earl von Pembroke in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut.

Später wurde Kilkenny Castle zum Zuhause der einflussreichen Irischen Familie Butler. Ihnen gehörte das Schloss vom Verkauf durch James, den IIV. Earl von Ormand bis ins Jahr 1967. Arthur, der VI. Earl von Ormonde vermachte es damals für 50 Pfund an die Bevölkerung von Kilkenny.

Kilkenny Castle besuchen

Im Rahmen einer 10-tägigen Auktion hatte die Familie bereits im Jahr 1935 nahezu alles verkauft, was das Schloss an Inventar zu bieten gehabt hatte.

Seit 1969 befindet sich Kilkenny Castle in der Obhut des Office of Public Works. Von Oktober bis Februar kann es zwischen 9:30 Uhr und 16:30, im März von 9:30 bis 17:00 Uhr, im April und Mai von 9:30 bis 17:30 Uhr, von Juni bis August von 9:00 Uhr bis 17:30 und im September von 9:30 bis 17:30 besucht werden. Klingt etwas exzentrisch, ist aber so und wird auch strickt eingehalten

Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 8,00 Euro. Eine Besichtigung lohnt sich auf jeden Fall. Es gibt eine mobile Tour sowie eine Info-App, die über einen QR-Code auf der Homepage* des Schlosses aktiviert werden können. So verpasst man als Besucher garantiert nichts.

Besonders beeidruckend: Der Chinese Bedroom

Besonders beeindruckend sind unter anderem der „Chinese Bedroom“, der „Picture Gallery Wing“ mit seinem beeindruckenden Kamin sowie der „Chinese Withdrawing Room“. Dieser wurde in den 1990er Jahren in seinen Originalzustand aus den 1830er Jahren gebracht.

Wer etwas mehr Kleingeld hat, kann auch einen Bankettraum für sein Familienfest anmieten. Einen schönen Eindruck davon, wie sich eine Teerunde in  den altehrwürdigen Gemäuern wohl angefühlt haben muss, kann man sich jedoch auch bei Tee und Keksen im stilvoll eingerichteten Tearoom abholen.

Was ich außerdem jedem an Herz legen möchte ist ein Spaziergang im ans Schloss angrenzenden Park. Der Rasen ist hier so grün, dass man das Gefühl hat, schon in Kürze dem Märzhasen, dem Hutmacher oder der Herzkönigin zu begegnen.

„Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?“

„Das hängt zum größten Teil davon ab, wohin du möchtest“, anwortete die Grinsekatze.

„Ach wohin ist mir eigentlich gleich.“, sagte Alice.

„Dann ist es auch egal, wie du weitergehst“, erwiderte die Katze.“

💬 Jetzt einen Kommentar hinterlassen

*Hier gehts zur Homepage von Schloss Kilkenny

Wegweiser Irland

  1. Möwen in Dublin
  2. Spaziergang durch Dublin
  3. Guinness ist vegan – Unser Besuch in der St. James Gate Brewery
  4. Bunte Insel Irland – Farbenfrohe Details in Kilkenny
  5. Kilkenny Castle – Ein Schloss mit vielen Gesichtern
  6. Rock Of Cashel – Ein geschichtsträchtiger Ort
  7. Cork – Technik und Tradition

To be continued…

💬 Jetzt einen Kommentar hinterlassen