Im Connemara National Park erlebten wir bei sonnigem Wetter eine der schönsten Wanderungen unserer Irlandreise. Der Park wurde 1980 gegründet und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Früher gehörte ein großer Teil der Fläche des Parks zum Farmgebiet von Kylemore Abbey. Auf diesem Gebiet findet man heute noch bis zu 4.000 Jahre alten Zeugnisse früher menschlicher Bewohner.

Connemara – Berge und Moor

Im Park geht es darum, die Natur in ihrer ursprünglichen Form zu schützen und zu erhalten und die Besucher über die Flora und Fauna der Umgebung zu informieren. Das abwechslungsreiche, von Moor- und Heidelandschaften geprägte Gelände lädt zu Wanderungen ein.

In der Mitte des Parks befindet sich der 400 Meter hohe Diamond Hill, von dessen Gipfel aus wir einen tollen Blick über den Park und die Bergkette Twelve Pins hatten.

💬 Jetzt einen Kommentar hinterlassen