Cardamonchai Logo

cardamonchai.com

    10 Songs für den August

    Von Mono bis Deafheaven

    Beitrag von Anne
    26.07.2021 — Lesezeit: 4 min

    Was passiert, wenn ein Monat sich dem Ende zuneigt? Genau, es gibt eine neue Musikliste! Mit Matze und Valentin habe ich wieder zehn beeindruckende Tracks für Euch vorbereitet. In der Playlist findet Ihr alles, was das Herz begehrt.

    Natürlich gibt es die Liste auch praktisch und konsumierbar für Spotify und iTunes. Schaut dafür einfach unter den Videos am Ende des Artikels nach. Habt einen schönen August und genießt die Musik!

    Mono – "Riptide" (Vorauskopplung vom Album "Pilgrimage of the Soul")

    Die Post-Rock-Sensation des Monats gibt es heute mal zuerst: Mono bringen bald ein neues Album raus! Die Vorauskopplung "Riptide" verspricht schon mal einiges. "Pilgrimage of the Soul" wird das elfte Studioalbum der Post-Music Pioniere aus Japan sein. Aufgenommen haben sie es während der Hochphase der Pandemie im Sommer 2020. Die Platte handelt von den Höhen und Tiefen, mit denen Mono derzeit wie viele andere Bands zu kämpfen haben. Ich hatte die Ehre, "Pilgrimage of the Soul" schon zu hören und kann Euch sagen: Auf diese Platte dürft Ihr Euch freuen! Im Vergleich zum Vorgänger "Nowhere Now Here" von 2019 ist das Album noch energetischer. Auf diese ganz besonderen gefühlvollen Mono Momente müssen wir dennoch nicht verzichten.

    Year Of No Light – "Alètheia" vom Album "Consolamentum"

    Matze:

    "Das neue Album von Year Of No Light haben wir bereits in der Juni-Liste mit einer Vorauskopplung präsentiert. Nun ist auch diese Album endlich erschienen und verdient auch einen Platz in der August-Liste. Ich habe mich für 'Alètheia' entschieden. Der Song bringt vielschichtigste Stimmungen: Zu Beginn ist er fast fröhlich, um sich dann in einer Post-Metal Soundwand aufzulösen."

    Deafheaven – "The Gnashing" (Vorauskopplung vom Album "Infinite Granite")

    Deafheaven hatten wir mit "Great Mass Of Colour", der ersten Vorauskopplung zu "Infinite Granite" zwar auch letzten Monat schon dabei, die zweite ist aber auch ziemlich genial. Daher hat Valentin diesen Monat auch "The Gnashing" auf die Liste gesetzt.

    Valentin:

    "Mein bisher einziges Live-Erlebnis mit Deafheaven vor ein paar Jahren werde ich wohl nie vergessen. Am 20. August bringt die Band aus San Francisco nun endlich ihr neuestes Album raus. Mit cleanem Gesang besinnen sich George Clarke & Co. auf ihre Wurzeln – weg vom Post- und Black-Metal, zurück zum guten alten Shoe/Blackgaze. Deafheavan haben schon länger darüber gescherzt ihr "Kid A" zu releasen, weil diese Platte damals zwar komplett anders, aber trotzdem einfach Radiohead war. Auch die zweite bisher veröffentlichte Single von "Infinite Granite" hat es echt in sich. Ich bin sehr auf das Album gespannt, das positiver aber wohl trotzdem mit der gewohnten Düsternis daher kommen soll."

    Scale & Feather – "Conscious Sleep"

    Die neue Scale & Feather Single "Conscious Sleep" habe ich nicht ohne Grund auf die Liste gesetzt. Sie zieht Euch in die Welt des Experimental Projekts aus Tucson, Arizona und lässt Euch nicht mehr los. Im Anschluss könnt Ihr Euch dann gleich mit der kompletten Diskografie von S&F beschäftigen und Euch damit auf das für September angekündigte neue Album "Age Of Giants" vorbereiten.

    Paul Oednom – "Flux" vom Album "To Speak Of Solitude"

    Und nochmal experimenteller Ambient Sound. Dieses Mal von Paul Oednom. Bei seinem Album "To Speak Of Solitude" handelt es sich um ein Set aus fünf Stücken zur Allgegenwärtigkeit und Interdependenz. Der Künstler findet in der Vorstellung von Bewegung und impliziertem Stillstand neben Negativen und Positivem auch Trost. Das alles setzt er in eine Klangwelt um, die verzaubert.

    Malämmar – "Màgia Roja" vom Album "Mazza"

    Dass es sich bei Malämmer um eine meiner Lieblings-Post-Music-Bands handelt, solltet Ihr inzwischen gemerkt haben. Hier muss ich sie unbedingt nochmal erwähnen, der Teaser für das neue Video vom aktuellen Album ist einfach zu spannend. Es erscheint am Donnerstag und die Band hat noch viele weitere geniale bewegte Bilder für uns vorbereitet. Am besten abonniert Ihr den You Tube Kanal, um nichts zu verpassen. Wenn Ihr mehr über die Band aus Barcelona erfahren möchtet, könnt Ihr hier weiterlesen. Ich habe sie vor kurzem interviewt.

    Amenra – "Ogentroost" vom Album "De Doorn"

    Matze:

    "Eines der am heißesten herbeigesehnten Alben dieses Monats ist wohl De 'Doorn' von Amenra. 'Ogentroost' ist der erste Track darauf. Er setzt mit seiner düsteren Stimmung und treibenden Kraft die Maßstäbe für die folgenden Songs des beeindruckenden Gesamtwerks. Wie die komplette (bisherige?) 'Mass' Serie auf jeden Fall ein Muss für die Sludge-/Post-Metal Plattenkiste."

    Bossk & Josh McKeown - "HTV-3" vom Album "Migration"

    Matze:

    "Auch das neue Bossk Album hatten wir im Juni schon einmal mit einer Vorauskopplung gewürdigt. Damals mit 'Menhir', der Kooperation mit Cult of Lunas Sänger Johannes Persson. Auch diesmal möchte ich die Gelegenheit nutzen, das inzwischen erschienene hervorragende Album anzupreisen. Für dieses Stück haben sie sich mit den britischen 'Palm Readers' und Josh McKeown zusammengetan. Das Ergebnis ist ein von Hardcore beeinflusstes, ideenreiches Stück Slugde-Metal, das sich perfekt in das Gesamtalbum einfügt."

    Biffy Clyro – "Holier Than Thou" (Metallica Cover)

    Valentin:

    "Dieses Stück ist was ganz Besonderes für mich. Für den 10. September haben Metallica eine umfassende Neuauflage ihres 'Black Album' angekündigt, das dieses Jahr 30 Jahre alt wird. Zusätzlich erscheint am 1. Oktober ein riesiges Cover-Album (das den Namen 'Metallica's Blacklist' trägt), auf dem Musiker wie Dave Gahan, Weezer, The Neptunes und auch Miley Cyrus feat. Elton John Songs vom großen Meilenstein-Album covern. Es beinhaltet insgesamt 53 Coverversionen. Am häufigsten werden natürlich 'Nothing Else Matters', 'Enter Sandman' und 'The Unforgiven' nachgespielt. Als großer Metallica Fan finde ich auch viele Version nicht wirklich gelungen. Es gibt aber auch Variationen von Bands wie Biffy Clyro, die einfach eine gute Alternative zum Original sind und schnell zum neuen Ohrwurm werden. Lange Rede, kurzer Sinn: 'Holier Than Thou' ist einfach ein sehr interessantes Hörerlebnis, mit dem die Schotten uns verwöhnen. Gerade, wenn man vorher das Original-Stück von 1991 gehört hat."

    Hante. – "Two Faced Angel" vom Album "Morning Tsunami"

    Matze:

    "Die französische Dark Wave Musikerin Hélène de Thoury oder Hante. (Ja, der Punkt gehört da hin) ist mir erst vor einigen Monaten das erste mal aufgefallen, obwohl sie schon seit 2013 unter verschiedenen Projektnamen gute Musik abliefert. Sie mischt klassischen Dark Wave/Cold Wave mit moderneren elektronischen Elementen und hebt das Genre in die Zweitausenzwanzigerjahre."

    spotify
    itunes

    Hinweis: Auf der iTunes Liste ist die Single "Vale of Siddim" (VÖ Juni) von Scale & Feather, da "Conscious Sleep" (Juli) noch nicht verfügbar ist.

    © 2021 · cardamonchai.com · Rock 'n' Roll vegan.