Cardamonchai Logo

cardamonchai.com

    Musikliste für den Februar

    12 Songs von Post-Rock bis Pop

    Beitrag von Anne
    21.01.2021 — Lesezeit: 5 min
    Musikliste für den Februar

    Wir haben in den letzten vier Wochen wieder wild in allen Genres geplündert und eine Musikliste für Euch zusammengestellt, die Ihr vermutlich nie wieder aus Eurer Mediathek löschen werdet.

    Von Post-Rock bis Pop sind einige sagenhafte Stücke dabei – neben Vorauskopplungen und Lieblings-Songs von aktuellen Alben gibt es dieses Mal auch ein paar grandiose Cover-Versionen.

    Musikliste Februar Pinterest

    Reinhören lohnt sich auf jeden Fall und wer kann im Moment nicht mal ein paar Minuten Auszeit mit Kopfhörern auf dem Sofa gebrauchen? Unter unseren Empfehlungen samt Videos findet Ihr natürlich wie immer die praktischen Playlisten für iTunes und Spotify. Viel Spaß beim Hören! Habt einen gemütlichen Februar und bitte bleibt gesund. Versprecht Ihr mir das?

    God Is An Astronaut – "Burial" – Vorauskopplung vom Album "Ghost Tapes #10"

    Zu dieser Platte findet Ihr hier in Kürze eine komplette Rezension. Die zweite Auskopplung "Burial" hat es hier (zu recht) schon mal in die Monatsliste für den Februar geschafft.

    Was habe ich hier Luftsprünge hingelegt, als ich erfuhr, dass GOAA nach "Epitaph" von 2018 wieder ein komplettes Album fertiggestellt haben. Das Gesamtwerk erscheint am 12. Februar. Allzu viel möchte ich an dieser Stelle noch nicht verraten. Ich denke, "Burial" spricht für sich.

    Chevelle – "Self Distructor" – Vorauskopplung vom Album "Niratias"

    Valentins erster Song kommt diesen Monat von seiner heimlichen Lieblingsband Chevelle:

    "Am 5. März kommt nach etwas Verzögerung durch die Pandemie endlich das neue, mittlerweile neunte, Chevelle Album 'Niratias' raus. Da die Lyrics der Vorab-Single von Wissenschafts-Kritikern handeln, glaubt man schnell, dass es hier um 2020 und Corona-Leugner⋆innen geht. Das ist allerdings nicht der Fall. Der Song 'Self Destructor' ist bereits im Jahre 2019 entstanden.

    Sänger und Gitarrist Pete Loeffler besitzt schon immer eine ausgeprägte Faszination für Wissenschafts- und  Weltraum-Themen.  Zudem ist er ein großer Fan des Astronomen Carl Sagan und auch von Elon Musk und anderen Leuten, die uns mit Ihren Entwicklungen in die Zukunft blicken lassen.

    Chevelle besteht aktuell aus den Brüdern Pete und Sam Loeffler. Bassist Dean Bernardini stieg im September 2019 aus der Band aus, um sich seiner Familie und privaten Projekten zu widmen. Chevelle machen für mich seit dem ersten Album alles richtig. Sie liefern technisch hochwertige, etwas härtere Rockmusik, die oft an ihren größten Einfluss Helmet und an Tool erinnert."

    ††† (Crosses) – "The Beginning Of The End" (Single)

    Musikstück Nummer drei hat auch Valentin auf die Liste gesetzt:

    "Auch das Projekt ††† (Crosses) aus Los Angeles von Chino Moreno (Deftones), Shaun Lopez (Far) und Chuck Doom hat nach sieben Jahren endlich einen neuen Song! Hier handelt es sich um starke, sehr wie Musik aus den 1980ern klingende Cover-Version des Songs 'The Beginning Of The End', das 1990 von Cause & Effect aufgenommen wurde. Hoffen wir mal, dass bald eine neue EP oder ein Album erscheint. Bisher ist darüber leider noch nichts bekannt"

    Mogwai – "Ritchie Sacramento" – Vorauskopplung vom Album "As The Love Continues"

    Dass Mogwai nach zahlreichen Soundtracks wieder ein Studioalbum produziert haben, war für uns alle ein wunderbares Weihnachtsgeschenk. Die erste Vorauskopplung hatte Matze ja an dieser Stelle schon geteilt. Die zweite bekommt Ihr heute feierlich von mir überreicht.

    "Ritchie Sacramento" haben Mogwai, genau, wie die restlichen zehn Stücke auf "As The Love Continues" gemeinsam mit Dave Fridman, Atticus Ross und Colin Stetson in einem Studio im britisch Worcestershire aufgenommen. Das Ergebnis ist eine unglaubliche klangliche Vielfalt, die uns auf ein musikalisches Erdbeben hoffen lässt, wenn in einigen Tagen das komplette Album verfügbar sein wird.

    Chaos und Ruhe, Wildheit und Ordnung – genau so sind wir es von Mogwai gewöhnt und genau so haben wir es uns erträumt. Doch was rede ich hier: hört am besten einfach selbst.

    BirdPen – "Invisible" – Vorauskopplung vom Album "All Function One"

    Den nächsten Song hat Matze ausgesucht:

    "Bei BirdPen handelt es sich um ein Nebenprojekt von Archive-Sänger Dave Pen. Im Moment steht die Gruppe kurz vor einer neuen Albumveröffentlichung. 'All Function One' ist für den 5. März angekündigt. 'Invisible' ist bereits die zweite Single-Auskopplung von der Platte. Sie kommt wie von BirdPen gewohnt ruhiger und weniger experimentell als typisches Archive-Material daher."

    For Giants – "What Happened To You" vom Album "There There"

    Gut, dass es Bands wie For Giants gibt, die es schaffen, einem in der verzwicktesten Situation Momente der Klarheit zu verschaffen. Von dieser Post-Metal Band aus New York wird man sicher noch ganz viel hören. Wer sie noch nicht kennt, sollte sich neben dem neuen Album "There There" auch unbedingt die Vorgänger "The Lucky Ones" (2020) und "Big Sky" (2017) mal anhören. Freund⋆innen von The Mars Volta werden hier genauso glücklich, wie Fans von Billy Talent und The Ocean.

    David Bowie – "Mother"

    Diese Rosine hat Matze aus dem Veröffentlichungskalender gepickt. Hören lohnt sich sehr:

    "David Bowie hat 1998 an einer bisher unveröffentlichten Beatles und Bob Dylan Tribute LP gearbeitet. Diesen Monat wurden dann anlässlich seines 74. Geburtstages die beiden Songs 'Mother' und 'Tryin’ to get to Heaven' veröffentlicht (das Video war schon früher releast worden).

    Bowies Version von 'Mother' verleiht dem Song von John Lennon aus dem Jahr 1970 ein perfektes Blues-Gewand. Es sollte sich hierbei um einen der wenigen Songs handeln, bei denen das Cover das Original übertrifft."

    Jim Lindberg of Pennywise – "Boss D.J." – "The House That Bradley Built" (Compilation)

    Auch bei diesem von Valentin ausgewählten Song handelt es sich um eine Cover-Version:

    "Im Herbst letzten Jahres kam ein neues Tribute Album für den im Jahre 1996 an einer Überdosis Heroin verstorben Sublime-Sänger Bradley Nowell raus. Der Erlös von 'The House That Bradley Built' kommt der Nowell Family Foundation, die mit Drogenabhängigen arbeitet, zugute.

    Die Compilation, auf der viele bekannte Bands, wie zum Beispiel Descendents, Long Beach Dub Allstars und Mad Caddies zu hören sind, ist sehr zu empfehlen. Mein Highlight ist der Song "Boss D.J." von Jim Lindberg, der markanten Stimme aus meiner Lieblings-Punkrock-Band Pennywise."

    powder! go away – "jól" vom Album "Winter Has Come"

    powder! go away sind wieder da! "Winter Has Come" ist eines dieser Alben, bei denen man später genau sagen kann, in welcher Zeit sie entstanden sind. Und nicht nur deshalb ist die Platte ein Juwel. Im Song "jól" mischen sich Gitarrenwände in den typischen Twin Peaks Cinematic-Sound, den ich so sehr liebe. Ein  Hauch von Hoffnung bringt den düsteren, kalten Himmel kurz zum Schillern. Ein Lichtblick in dieser grauen (Jahres)Zeit. Perfekt komponierter Post-Rock mit spannenden Überraschungsmomenten.

    Paul Kalkbrenner – "Graf Zahl"

    Hier hat Matze wieder das Wort:

    "Ich freue mich gerade sehr über die neue Single von Paul Kalkbrenner. Obwohl Techno für mich ohne Live-Event manchmal schwer vorstellbar ist, hat der Song durch seine Stimmung und Hintergrundgeschichte etwas zeitgemäßes — für mich ist es der vertonte Lockdown. Den ruhigen, aber aktivierenden Rhythmus mischt Paule mit einer Computer-programmierten Zufallssequenz aus Zahlen. Auch das Video ist sehenswert. Es zeigt eine KI-Personenerkennung bei der Arbeit."

    SOHN – "Tremors" vom Album "Tremors"

    Valentins letzter Song in dieser Runde kommt von SOHN:

    "SOHNs Musik wollte ich schon länger im Rahmen unserer Listen empfehlen. Christopher Taylor aus London, der mittlerweile in Wien lebt, gestattet keinerlei Festlegung auf einen bestimmten Musikstil. 'Tremors' war 2014 sein erstes Album. Neben mehreren EPs hat er bisher zwei veröffentlicht. Besonders empfehlen kann ich diesen Song – er trägt den gleichen Namen, wie das Album. Die anderen Stücke auf der Platte solltet Ihr auch aber auf jeden Fall auch anhören, wenn Ihr schon dabei seid."

    Kings of Leon – "100,000 People" – Vorauskopplung vom Album "When You See Yourself"

    Und hier noch einer von Matze:

    "Es steht neues Album von Kings of Leon aus. 'When You See Yourself' wird am 5. März erscheinen. Wie bei den Kings üblich, erschienen gleichzeitig zwei Vorab-Singles. Ich habe mir '100,000 People' ausgesucht, da ich den Song sehr vielversprechend finde. Der Anfang erinnert an ein bisschen Springsteen, im weiteren Verlauf hört man außerdem einige spannende 80er-Jahre-Synthesizer durch. Insgesamt: Solider Pop, der mich gespannt auf das Album warten lässt."

    Die Februar-Musikliste als Playlist

    spotify
    itunes

    © 2021 · cardamonchai.com · Rock 'n' Roll vegan.