Wie die Seepferdchen das Schwimmen verlernten.
Die stetige Klimaerwärmung bei der Arbeit.

170 Jahre alter Champagner.
Inzwischen heißt die Klimaerwärmung Klimaveränderung.

Die Sonne schickt Geborgenheit.
Sie bedeutet Glück, Schmerz, Ekstase und Verlust.

Raffinierte Jagdmanöver gelingen Seepferdchen durch einen Trick.
Sie suchen unter grünen Bäumen Geborgenheit.

Gesellschafts- und Normen-konformes Leben.
Die Klimaerwärmung setzt dem Permafrost stark zu.

Gobibärenforscher führen das Zittern auf die Klimaerwärmung zurück.
Bestellen Sie jetzt Tickets für das Meeresmuseum.

Erleben Sie mit, wie hunderte verölte Seevögel geborgen werden.
Ihr Braunkohlekraftwerk sichert Ihnen bei der Klimaerwärmung einen Platz in der vordersten Reihe.

Seepferdchen stehen für Freiheit, Gelassenheit und Unabhängigkeit.
Die Klimakrise bringt uns nur Schwefeldioxid, Stickoxide und Ammoniak.

Bei diesem Text handelt es sich um ein Flarf-Gedicht. Flarf-Gedichte enstehen, indem man die Ergebnisse der Suchmaschine zu bestimmten Begriffen geschickt miteinander kombiniert. Für mich ist diese Beschäftigung zum Hobby geworden. In meinem Blog habe ich daher schon einige solche Gedichte veröffentlicht.

Flarf-Gedichte Wegweiser

  1. Die Poesie der Vernetzung
  2. Straßenlaternen der Welt
  3. Sonne und Frieden
  4. Manieren der Boshaftigkeit
  5. Das übersetzte Wetter im Spiegel
  6. Die seltsame Stimmung der knalligen Blüten
  7. Elbe schwarz-weiß bunt
  8. Pizza und Backgammon
  9. Liebe Sternschanze
  10. Haters rest in poetry
  11. Die Sehnsucht der Postmoderne
  12. In den Straßen von St. Pauli
  13. Wie die Seepferdchen das Schwimmen verlernten