Werbung*

Silvia und David haben gemeinsam vor den Toren Berlins den bio-veganen Hof Windkind gegründet. Neben Walnüssen bauen die beiden dort seit Kurzem auch Haselnüsse an. Der Anbau und der Versand erfolgen vor Ort, bio-vegan, fair, sozial und plastikfrei.

Zuletzt wurde über die Erntebedingungen und die schlechten Bedingungen für die Erntehelfer im Haupt-Anbauland von Haselnüssen, der Türkei, immer wieder berichtet. Die Wanderarbeiter erhalten dort geringe Löhne und werden schlecht behandelt.

Faire Bedingungen und natürlicher Anbau

haselnuesse-hof-windkindSilvia und David wollen dem etwas entgegensetzen. Sie möchten gute Produkte liefern, die zu 100 Prozent fair hergestellt werden. Dabei ist es dem Paar besonders wichtig, den Wasserverbrauch so gering wie möglich zu halten, die Artenvielfalt zu schützen und ihren Mitarbeitern faire Arbeitsbedingungen zu bieten.

Bis heute handelt es sich bei den Haselnüssen, die es in Deutschland zu kaufen gibt, fast ausschließlich um Importware. Die weiten Transportwege führen zu einem hohen CO2-Fußabdruck.

Hinzu kommt, das die herkömmlichen Haselnüsse, wie im Lebensmittelanbau üblich, mit Exkrementen aus der Nutztierhaltung gedüngt werden. Bei Hof Windkind wird ausschließlich mit pflanzlichem Material gedüngt: Gras, Wildkräuter, Laub und Stroh. Gülle, Hornmehl, Blutmehl und ähnliches kommen für Silvia und David nicht in Frage. Aus diesem Grund dürfen sie ihre Nüsse auch mit dem Label „bio-vegan“ verkaufen.

„Es ist für uns sehr motivierend, am frühen Morgen auf dem Feld zu stehen und zu wissen, dass Menschen sich auf unsere Nüsse freuen und schon drauf warten.“
Silvia & David, Hof Windkind

Haselnussbaum-Patenschaften

Neben dem bio-veganen Anbau der Nüsse gibt es bei Hof Windkind noch eine Besonderheit: Die Kund⋆innen übernehmen Baumpatenschaften. Vor Kurzem habe ich hier im Blog bereits über die Walnussbaum-Patenschaften berichtet. Mit den Haselnüssen funktioniert es ganz ähnlich:

Ihr übernehmt eine Baumpatenschaft und Silvia und David pflegen auf Hof Windkind Euren Haselnussbaum. Das klingt spannend, oder? Ihr könnt Eurem Bäumchen sogar einen Namen geben. Vom Namensschild am Baum bekommt Ihr dann ein Foto zugesendet. Außerdem könnt Ihr Euren Haselnussbaum jederzeit besuchen.

Gezahlt wird jeweils für ein Jahr. Danach enden Eure Verpflichtungen. Es sei denn, Ihr möchtet Eure Patenschaft verlängern.

So könnt Ihr Baumpat⋆innen werden

haselnuesse-hof-windkindJetzt fragt Ihr Euch vielleicht, wie lange es überhaupt dauert, bis so ein Haselnussbäumchen die ersten Nüsse trägt. Keine Sorge: Ihr bekommt bereits in der ersten Saison einen Ernteanteil von vier Kilogramm Haselnüssen nach Hause geschickt. Anschließend könnt Ihr dann für die gesamte Lebenszeit Eures Baums die Nüsse zum Vorteilspreis erstehen. Bis er genügend Haselnüsse hergibt, bekommt Ihr die Ernte von anderen Bäumen zugeschickt.

Als ich hörte, dass Silvia und David jetzt auch Haselnüsse anbauen, war ich begeistert. Ich genieße fast täglich die Hof Windkind Walnüsse – auf meinem Schreibtisch steht immer ein Glas mit geknackten Nüssen und wann immer sich eine Gelegenheit bietet, nasche ich davon. Haselnüsse mochte ich schon immer wahnsinnig gerne. Dass es die jetzt auch vom bio-veganen Hof bei Berlin gibt, freut mich sehr.

Vor ein paar Tagen traf mein vier-Kilo-Paket bei mir ein und seitdem gibt es bei uns auch jeden Tag ein paar Haselnüsse – im Salat, im Nachtisch, im Müsli und einfach so zwischendurch.

Leckere bio-vegan Haselnüsse

Genau wie die Walnüsse, munden auch die Haselnüsse von Hof Windkind ganz hervorragend. Den nachhaltigen Anbau kann man definitiv schmecken.

Hat Euch das neugierig gemacht? So funktioniert die Baumpatenschaft im Detail:

Ihr könnt die Haselnussbaum-Patenschaft für ein oder für drei Jahre übernehmen. Anschließend könnt Ihr sie dann auf Wunsch immer wieder um ein Jahr verlängern.

Haselnüsse von Eurem eigenen Baum

haselnuesse-hof-windkindIm ersten Jahr übernehmt Ihr die Patenschaft für Euren Haselnussbaum zum Preis von 78 Euro. Damit unterstützt Ihr Silvia und David bei der langfristigen Planung für ihren Hof. So ein Nussbaum braucht nämlich eine ganze Menge liebevolle Pflege.

Gleich zu Beginn Eurer Patenschaft erhaltet Ihr eine Urkunde. Sobald der Baum gepflanzt ist, kommt ein Foto von Eurem Namensschild am Baum dazu. Außerdem werden vier Kilo ungeschälte Haselnüsse für Euch reserviert. Sie werden im Anschluss an die Ernte und Trocknung (Mitte November) in einem Karton zu Euch nach Hause geliefert. In ihrer Schale halten sich die Nüsse schön lange frisch. Der Vorrat reicht für rund ein Jahr.

Silvia und David informieren Euch im Laufe des Jahres darüber, wie es Eurem Haselnussbaum geht. Sollte er einmal das Zeitliche segnen, pflanzen Silvia und David einen neuen Baum für Euch. Es kommt laut den beiden Hofbetreibern allerdings nur ganz selten vor, dass es ein Bäumchen nicht schafft. In der Regel sind Haselnussbäume sehr robust. Sie können über 100 Jahre alt werden.

So geht es weiter

Wenn Euch das Konzept gefällt und die Nüsse geschmeckt haben, könnt Ihr die Patenschaft im nächsten Jahr fortsetzen. Wenn das der Fall ist, bekommt Ihr wieder vier Kilo Nüsse zugesendet. Als waschechte⋆r Baumpat⋆in dieses mal zum Vorzugspreis von 42 Euro.

Immer nach Ablauf eines Jahres könnt Ihr dann entscheiden, ob Ihr weiter Pat⋆innen bleiben möchtet. Der Preis bleibt ab dem zweiten Jahr unverändert. Für den Versand kommen je nach Land noch ein paar Euro dazu. Die Kartons, in denen die Nüsse verschickt werden, sind zu 100 Prozent biologisch abbaubar und frei von Plastik. Auch die Druckertinte ist umweltfreundlich.

Haselnüsse sind gesund

haselnuesse-hof-windkindHaselnüsse sind übrigens wahre Powerpakete. Bereits eine große Handvoll deckt zum Beispiel den Tagesbedarf an Vitamin E (Tocepherol).

Auch die Vitamine B7 (Biotin) und B1 (Thiamin) stecken in den kleinen Nüsschen. Sie sind besonders wichtig für die Zellatmung und die verschiedenen Stoffwechselprozesse des Körpers. Außerdem versorgen sie uns mit Energie. Sie sind nämlich für die Bildung von Neurotransmittern verantwortlich. Hinzu kommen lebenswichtige Spurenelement wie Kupfer, Eisen, Magnesium, Phosphor sowie Kalzium, Kalium, Zink und Selen.

Wenn wir regelmäßig Haselnüsse zu uns nehmen, tun wir etwas gegen Bluthochdruck und stärken unser Immunsystem. Sie enthalten Lecithin sowie wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe und einen hohen Ballaststoff- und Proteingehalt.

Die enthaltenen ungesättigten Fettsäuren sind besonders wertvoll. Anders als gesättigte Fettsäuren, fungieren sie nicht ausschließlich als Energieträger. Mit ihrer Hilfe kann das ungesunde LDL-Cholesterin gesenkt werden und so Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorgebeugt werden.

Weiterlesen

Wenn Ihr gerne mehr über Hof Windkind erfahren möchtet, lest gerne auch meinen Artikel über die Walnussbaum-Patenschaften. Darin findet Ihr auch die Adresse von Hof Windkind sowie ein spannendes Video über Silvia und David.

Zur Homepage von Hof Windkind geht es hier entlang.

*Hinweis: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung