Cardamonchai Logo

cardamonchai.com

    "Selvascapes"

    Das neue Album von Perry Frank und Lauge

    Review von Anne
    28.07.2021 — Lesezeit: 3 min
    🇬🇧 Read English Version

    Das neue Perry Frank Album "Selvascapes" ist eine Kollaboration mit dem dänischen Ambient Producer Lauge. Die CD ist am 24. Juli erschienen und ein echter Geheimtipp für Fans von traumhaften Sound-Landschaften.

    Hinter dem Namen Lauge steckt der Komponist Henrik Laugesen. Der Autodidakt hat inzwischen elf Alben (unter anderem mit Collapsed Texctures) veröffentlicht und ist Teil der unterschiedlichsten Kooperationen wie zum Beispiel Lauge & Baba Gnohm und Sullen Sky.

    Perry Frank & Lauge – "Selvascapes"

    Ihr kennt ihn vielleicht auch von seinem Sound Design Projekt Luftrum, das ich hier auch ganz sicher schon mal erwähnt habe. Außerdem findet man ihn unter anderem bei Spotify unter dem Namen Ambient Soundscapes. Seine Bandbreite erforscht er selbst immer wieder aufs Neue. Sie reicht von Beat-losen Texturen über Drone-Sounds bis hin zu Neoclassical Ambient und Psychedelischen Downtempo-Stücken.

    Lauge ist kein Unbekannter

    Ein unbeschriebenes Blatt ist der neue musikalische Partner von Francesco Perra also keineswegs. Das Zusammenspiel der beiden Sound-Bastler geht ziemlich gut auf. Man könnte auch sagen: Hier haben sich zwei Ausnahmetalente gefunden, die im gleichen Takt schwingen.

    Der Sarde und der Däne haben gemeinsam fantasievolle Sound-Landschaften kreiert, die zum Träumen einladen. Perry Frank, der seine Live Performances gerne unter freiem Himmel filmt, freut sich über sein frisches Projekt. Seine Liebe für diese Art, Musik zu machen beschreibt er so:

    "Eine Ambient Session ist ein Moment zwischen Zeit und Raum. Alles, was Du hören kannst, ist exklusiv und live und gehört genau in diesen Moment und in diese Zeit. Auf diese Art erschaffe ich meine Musik."

    Damit angefangen hat er 2005 in seiner sardischen Heimat. Noch heute nimmt er dort seine Musik auf und filmt dabei auch die wunderschönen Landschaften, Museen, Gärten und Verandas. Beim Konsumieren seiner Aufnahmen sieht man die Insel durch seine Augen und bekommt einen ganz persönlichen Eindruck von seiner Welt.

    Zwei Sound-Landschaften prallen aufeinander

    2020 fingen Henrik und Francesco an, gemeinsam remote Musik aufzunehmen. Sie schickten sich gegenseitig Sounds, Dateien und Ideen hin und her, die irgendwann zu einem großen gemeinsamen Projekt wurden: "Selvascapes".

    "Wir hatten die Vision, unsere Klangkomponenten zu einem kohärenten Ganzen zu verbinden",

    erzählen sie auf Francescos Webseite. Alle Stücke auf der Platte haben eine Verbindung zum Wald. Das spiegelt sich in den Titeln und der Musik wider. Die Songs handeln von Weite, Ungeheuerlichkeit, Abgeschlossenheit, offenem Raum und der Natur. Beim Hören durchwandert man die Landschaften, die Francesco und Henrik beim Komponieren vor Augen hatten.

    Francesco Perra aka Perry Frank

    "Selvacapes" erzählt von der Natur

    Die Natur war für Perry Frank schon immer Teil seiner Musik. Bei diesem wunderbaren neuen Werk hat man das Gefühl, dass die Landschaften des Südens und des Nordens aufeinanderprallen. Das sorgt für einen energiegeladenen Klang, der die Fantasie anregt.

    Die insgesamt neun Songs haben die beiden Musiker in ihren Studios (HomeLand Studios Iglesias, Sardinien und Zealand, Dänemark) eingespielt. Die Ambient/Drone-Sounds haben sie dabei mit echten Waldgeräuschen angereichert.

    Während der Lockdowns hat die Musik den beiden dabei geholfen, Verbindung zur Natur herzustellen und das hört man der Platte auch an. Sie bringt einem die Entspannung eines gemütlichen Waldspaziergangs quasi über die Kopfhörer ins Wohnzimmer.

    Der Wald und seine Bedeutung

    Der Titel ist eine Kombination aus dem lateinischen "Selva" (Wald) und "Soundscape" (Klang-Landschaft). Für Henrik und Francesco sind die Songs eine Hommage an das Wort "Wald" Sie beschreiben das so:

    "Wir meinen das natürlich auch im ökologischen Sinne. Der Wald ist ein Lebensort, der für das Überleben der meisten Lebewesen auf der Erde, einschließlich des Homo Sapiens, verantwortlich ist. Für uns hat er aber auch auf abstrakte Weise eine Rolle gespielt. Er ist für uns eine Art mentaler Zustand. Er steht sozusagen für die Verwirrung des modernen Menschen – das ist ja teilweise auch die dantische Bedeutung des Begriffs.

    Henrik Laugesen aka Lauge

    Musik und die Natur

    Mit Musik von der Natur erzählen – dass das eine gute Idee ist, hat Perry Frank bereits mit seinen Vorgängeralben Reverie (2020) und Soundscape Box 1 (2014) sowie seinen zahlreichen Singles bewiesen. Landforms war für mich 2020 ein kleiner Vorgeschmack auf die Kooperation mit Lauge.

    Die neue Platte ist insgesamt wieder unglaublich vielseitig und spannend und liefert vor allem eins: einen Ausflug in eine Welt jenseits von Raum und Zeit, in der Dänemark und Sardinien dank moderner Technik nur einen Wimpernschlag voneinander entfernt sind und gemeinsam etwas ganz Neues und wunderbares ergeben.

    Das Mastering für "Selvascapes" hat James Edward Armstrong übernommen, die Fotos stammen von Harry Towell und das Design hat Andrew Heath erschaffen.

    "Selvacapes" ist am 24. Juli in einer limitierten CD-Version erschienen. Wenn Ihr Euch beeilt, könnt Ihr noch ein Exemplar ergattern. Ab dem 13. Juli wird die Platte dann auch in allen digitalen Stores verfügbar sein.

    Hier könnt Ihr mein Interview mit Perry Frank lesen.

    © 2021 · cardamonchai.com · Rock 'n' Roll vegan.