🇬🇧 Click here for English version

Francesco Perra startete sein Ambient/Post-Rock/Acoustic/Psychedelic Projekt Perry Frank im Jahr 2005. Vom Tag der Gründung an veröffentlichte er die verschiedensten Werke. Ich habe ihn jetzt interviewt, um ihn und seine Kunst besser kennenzulernen.

Von der Ein-Mann-Band Perry Frank gibt es bisher die drei Alben „Music To Disappear“(2012), „The Neptune Sessions“ (2013), and „Soundscape Box 1“ (2014). Francesco arbeitete außerdem bereits mit Künstler⋆innen Chords of Orion, Monochrome Season, PCM, Enrico Venturini, Matteo Cantaluppi, Make Like a Tree und Andrea Carri zusammen. Seine vom frühen Post-Rock und Drone beeinflusste Musik ist nicht sehr Genre-bezogen. Es ist schwierig, sie in eine Schublade zu stecken. Im Juli 2020 veröffentlichte er sein neues Album „Reverie“ beim in New York beheimateten Label Dynamo Tapes. Heute ist seine Single „Today Is Long Gone“ in allen digitalen Stores erschienen.

Anne: Hi Francesco! Danke, dass Du Dir die Zeit nimmst! Wie geht es Dir heute? Im Hinblick auf die COVID-Zahlen, die weltweit wieder nach oben gehen, hoffe ich, dass es Dir und Deinen Lieben gut geht?

„COVID-19 hat meine Pläne durcheinandergebracht“

Perry FrankFrancesco: Hallo Anne! Es ist schön, Gast auf Deinem Blog zu sein. Ich weiß das sehr zu schätzen und danke Dir sehr herzlich für die Einladung. Meine Familie und ich sind im Moment in Sicherheit. In diesen seltsamen Zeiten müssen wir alle sehr vorsichtig sein, eine Maske tragen und Abstand halten.

Anne: Wie beeinflusst die Pandemie Deine Arbeit als Musiker?

Francesco: COVID-19 hat meine Pläne für das Jahr 2020 gehörig durcheinander gebracht. Ich hatte jede Menge Konzerte geplant, die ich leider alle absagen musste. Aber ich möchte mich nicht beklagen. Ich habe die Zeit des Lockdowns zum Proben genutzt und meine Profile bei Youtube und Spotify bearbeitet.

Anne: Vermisst Du es, live auf der Bühne zu spielen?

„Ich liebe es aufzutreten“

Francesco: Ja. Ich liebe es, aufzutreten und meine Musik auf der Bühne zu spielen. Es ist ein essenzieller Teil meines kreativen Prozesses. Ich brauche das eigentlich gerade dann, wenn ich an neuen Songs schreibe. Aber wir können im Moment leider alle nicht einschätzen, wie es weitergeht. Wir müssen also warten und durchhalten. Es wird auch wieder bessere Zeiten geben.

Anne: Du hast Dein neues Album „Reverie“ im Juli veröffentlicht. Gratulation dazu! Es ist außergewöhnlich. Ich mag seine Klanglandschaften sehr! Bist Du zufrieden mit Deiner Arbeit?

Francesco: Vielen lieben Dank! Also ich habe mein letztes Album 2014 veröffentlicht. Es ist also schon eine ganze Weile her, seit ich das letzte Mal ganz offiziell eigene Musik herausgebracht habe. In den Jahren dazwischen habe ich mich auf andere Projekte konzentriert und Singles wie „Oneiroi“ und „Decades“ releast.

„Ich bin stolz auf mein aktuelles Album“

Ich bin sehr stolz auf das neue Album. Was ich besonders liebe ist das es auch eine Kassetten-Version davon gibt. Für mich ist das eine Premiere. Ich finde das großartig. Ich habe alle Songs über die Jahre auf unterschiedliche Art geschrieben.

Anne: Wie bist Du auf den Namen „Reverie“ gekommen?

Francesco: „Reverie“ hat zwei verschiedene Bedeutungen: Zuerst einmal ist es ein Tribut an Debussy, einen meine⋆r Lieblings-Komponist⋆innen. „Reverie“ bedeutet „Tagträumen“. Als ich die Songs ausgesucht habe, die ich über die Jahre geschrieben hatte, hatte ich immer einen Mann im Kopf, der an einem heißen Sommertag auf einem Feld einschläft. Nur für eine Minute.

In dieser Minute träumt er sein ganzes Leben und am Ende kann er nicht sagen, ob er wieder wach ist oder noch schläft. Ob er gelebt hat, oder ob sein ganzes Leben nur ein Traum war.

Anne: Auf Deinem Youtube Kanal hast Du über 1.500.000 Views und 12.000 Abonnent⋆innen. Das ist eine ganz schöne Menge für einen Ambient-Künstler. Wie hast Du es geschafft, so viele Follower zu sammeln?

„Ich war auf der Suche nach einem neuen Kanal für meine Musik“

Francesco: Ich habe meinen Kanal 2014 gestartet, als ich entschieden hatte, klassische Alben zu produzieren und auf der Suche nach einem neuen Weg war, meine Musik zu teilen. Ich in diesen Jahren gelernt, wie man Videos macht und Musik auf eine andere Weise schreibt. Ich habe in dieser Zeit neue Projekte wie die „Ambient Guitar Sessions“ gestartet.

Der Schlüssel zu vielen Followern auf Youtube ist etwas Einzigartiges zu tun. Die meisten Ambient-Musiker⋆innen nehmen ihre Clips in Studios oder anderen Räumen auf. Ich habe mich darum dazu entschieden, meine Videos draußen in malerischen Landschaften zu drehen, um mich davon abzuheben.

Anne: Ist Youtube für Dich eine gute Plattform, um Deine Musik zu promoten?

Francesco: Ich denke, dass Youtube gute Möglichkeiten bietet. Wenn man es auf die richtige Art einsetzt, kann es ein nützliches Tool sein. Es ist allerdings auch eine Gradwanderung, weil Du auch immer riskierst, als „simpler Youtuber“ gesehen zu werden. Es ist wichtig, dass Du niemals vergisst, dass Du in erster Linie ein⋆e Musiker⋆in bist. Mit dem Hauptziel, Deine Musik bekannt zu machen.

Anne: Was hat Dir besser gefallen: In Museen und Konzerthallen zu spielen oder zum Beispiel in einem Garten? Was war Deine Lieblings-Location bei den „Ambient Guitar Sessions“?

„Am liebsten spiele ich draußen“

Francesco: Ich glaube, am liebsten mag ich es tatsächlich draußen zu spielen. Die Natur ist sehr inspirierend und hat sich inzwischen zu einem wichtigen Teil meiner Musik entwickelt.

Ich habe es aber auch genossen, in Museen zu spielen. All diese alten Reliquien um sich zu haben, während ich musiziere, lässt mich von längst vergangenen Zeiten träumen, die ich niemals gesehen habe.

Anne: Es ist ein besonderes Zeitalter für die Musik. Jeder scheint wieder Platten und Tapes zu mögen. Außerdem Können Künstler⋆innen ihre Musik auf modernen Plattformen wie Youtube, Spotify und Bandcamp online teilen. Siehst Du das als Herausforderung oder glaubst Du, dass es Künstler in der Ära der CD insgesamt leichter hatten?

Francesco: Ich denke, dass die CD komplett verschwinden wird. Du kannst dieselbe Audio-Qualität mit einer MP3 haben und Du kannst sie Dir einfach aus dem Netz herunterladen. Eine MP3 oder eine Wave-Datei wird allerdings nie diesen speziellen Vinyl- oder Kassetten-Sound haben. Es ist schlicht unmöglich. Darum sind Schallplatten und Kassetten wieder so populär. Wir werden sie niemals ersetzen können.

Anne: Du hast es gerade schon kurz angesprochen: Im Oktober 2014 hast Du das Projekt „Ambient Guitar Sessions“ ins Leben gerufen. Du hast diese Sessions in Locations wie Gärten, Studios, Museen und Verandas gefilmt. Für mich hört sich das nach einer Menge Spaß an. Hast Du es genossen? Wie bist Du auf die Idee gekommen? Neben der Tatsache, dass Du Dich von anderen Ambient-Projekten abheben wolltest.

„Ich wollte meinen kreativen Prozess verbessern“

Perry FrankFrancesco: In dieser Phase habe ich aufgehört Alben zu machen und ich war auf der Suche nach einer neuen Basis für meine Musik.

Eine der Möglichkeiten, die sich auftaten, war einen eigenen Youtube Kanal zu öffnen. Ich hatte mir das Ziel gesetzt, Ambient Sessions aufzunehmen, um in meinem kreativen Prozess voranzukommen.

Ich lebe auf Sardinien, einer Insel, die zum größten Teil noch sehr naturbelassen ist. Es gibt beeindruckende Landschaften hier. Ich habe mir also einen Koffer-Generator gekauft und habe angefangen, meine Musik draußen zu komponieren.

Inzwischen habe ich den Generator wieder verkauft und mich dazu entschieden, komplett ökologisch zu arbeiten: Ich betreibe mein Equipment komplett mit CO2-neutralen, wieder-aufladbaren Batterien.

Anne: Wie würdest Du die Musik-Szene auf Sardinien beschreiben? Ich kann mir vorstellen, dass sie sehr traditionell ist?

„Die Sender haben nur Augen für traditionelle Musik“

Francesco: Es gibt jede Art Musik – außer Ambient. Natürlich gibt es eine Menge traditionelle Musik, aber auch Jazz, Reggae und Blues. Das Hauptproblem ist, dass die lokalen Radiostationen und Fernsehsender nur Augen für traditionelle Musik haben. Darum spiele ich häufig in anderen Ländern wie England oder Deutschland.

Anne: Im Dezember 2018 hast Du ein Projekt gemacht, das auf Tape Loops basiert. Es ist eine einzigartige Reise durch die sardische Folk Music in Kombination mit Ambient. Ich habe mir die Musik angehört und sie sehr genossen. Ich finde sie sehr intensiv und bildgewaltig. Ist das Projekt auf Sardinien bekannt?

Francesco: Bis jetzt ist Lacanas nur eine Serie aus vier Youtube Clips. Es ist ein Mix aus traditioneller sardischer Musik und Ambient und ich finde, es ist noch verbesserungswürdig. Ich spiele bei Konzerten manchmal die komplette Serie und ich hoffe, dass ich daraus in Zukunft ein Album machen kann. Vielleicht auf Vinyl.

Anne: Möchtest Du mir etwas über Dein Projekt „Today Is Long Gone“ verraten? Es erscheint ja in diesen Minuten.

„Meine neue Single erscheint heute“

Francesco: „Today is Long Gone“ ist meine neue Single. In meiner Stadt gibt es ein verlassenes Krankenhaus. Es hat mich dazu inspiriert, etwas Neues zu machen. Ich habe zwei Songs über das Verstreichen der Zeit geschrieben. Einer davon ist „Today is Long Gone“ und der andere „Future is a Ghost“. Er wird im Dezember erscheinen.

Anne: Arbeitest Du im Moment an neuen Projekten? Wird es weitere „Ambient Guitar Sessions“ oder eine neue Platte geben?

Francesco: Anfang 2021 werde ich bei Valley View Records eine neue Single mit dem Namen „Landforms“ veröffentlichen. Ein weiteres Musikprojekt ist eine Band (PCM) mit zwei Musiker⋆innen aus Milano. Wir haben unser Album „Attraverso“ im October 2019 veröffentlicht. Im Frühjahr 2021 wird n5MD etwas Neues von uns rausbringen.

Anne: Vielen Dank für das Interview! Es war mir eine Freude, Dich kennenzulernen! Ich wünsche Dir alles Gute für Deine Projekte! Bleib gesund!

Francesco: Vielen Dank auch Dir! Es hat mich gefreut, Dein Gast zu sein! Pass auf Dich auf und bleib gesund. Wir müssen durchhalten!

„Today Is Long Gone“ von Perry Frank

Bilder: Perry Fran


[⋆] English version

„Nature is an essential part of my music“

Francesco Perra started his ambient/post-rock/acoustic/psychedelic project, Perry Frank, in 2005. From that day on, the Sardinian musician dived into music and released several pieces. I now interviewed him to get to know him and his art better.

The one-man-band Perry Frank released the three albums, „Music To Disappear“(2012), „The Neptune Sessions“ (2013), and „Soundscape Box 1“ (2014). Francesco also collaborated with artists like Chords of Orion, Monochrome Season, PCM, Enrico Venturini, Matteo Cantaluppi, Make Like a Tree, and Andrea Carri. Influenced by early post-rock, and Drone his music is not very genre-related. It isn’t easy to put it into a box. In July 2020, he released his new album „Reverie“ with the New York-based label Dynamo Tapes. On November, 9th he will release his new single „Today Is Long Gone“ in all digital stores.

Anne: Hi Francesco! Thank you for taking the time! How are you doing today? As COVID numbers are going up again worldwide, I hope everything is alright with you and your dear ones?

„COVID-19 has spoiled my plans“

Perry FrankFrancesco: Hello Anne, it’s nice to be here on your blog, I appreciate it, and I thank you so much. My family and I are safe for now, these are strange times, and we must be careful, wear a mask, and pay attention.

Anne: How does the pandemic affect your work as a musician?

Francesco: COVID-19 has changed my 2020 plans completely. I had planned many gigs that I needed to cancel. But I don’t like to feel sorry for myself, and I’ve used the lockdown time as an opportunity to improve and increase my web pages like youtube and Spotify.

Anne: Do you miss playing live on stage?

„I love performing live“

Francesco: Yes. I love performing my music on stage. It is an essential part of my creative process when I write new stuff, but we can’t figure out what is happening right now in our world. So we must wait and hold on. Better times will come.

Anne: You’ve released your new album „Reverie“ in July. Congrats on that! It’s extraordinary. I like its soundscapes! Are you satisfied with the outcome of your work?

Francesco: Thank you so much! Well, I released my last album in 2014, so it has been much time since I’ve officially published new music. In these years, I’ve run other projects and released singles like „Oneiroi“ and „Decades“.

„I am proud of my new album“

I’m very proud of this new album, one of the things I love the most is that it has been released in a cassette edition too and it’s the first time that I released my music in a cassette edition. I love this. I’ve written all the tracks during these years in many different ways.

Anne: Why is it called „Reverie“?

Francesco: „Reverie“ has two primary meanings: first, it’s a tribute to Debussy, one of my favorite composers. „Reverie“ means daydreaming. When I’ve selected the tracks I’ve written over the years, I always had a story about a man in mind. He falls asleep in a field just for a minute on a hot summer day.

In that minute, he dreams all his life, and in the end, he can’t tell if he’s awake or still sleeping, if he has lived or his life has been all a dream.

Anne: Your Youtube channel has over 1.500.000 views and 12.000 subscribers, which is quite a lot for an ambient artist. How did you gain that many followers?

„I was looking for a new channel for my music“

Francesco: I opened my channel in 2014 when I decided to stop making albums and look for other ways to release my music. I’ve gained experience in making videos and writing music in a new way during these years. I’ve started new projects like the „Ambient Guitar Sessions“.

The right key to gain followers on Youtube is to do something original: All ambient musicians use to shoot their clips in studios or rooms. Hence, I decided to record my videos outdoor in scenic places to be different.

Anne: Is Youtube good way tool to promote your music?

Francesco: I think that Youtube is an excellent opportunity, a useful tool that you need to use in the right way. But it’s a thin border to move on because you always risk being a „simple Youtuber“. It would be best if you never forgot to be first a musician and the main goal is to promote your music.

Anne: What did you like better: Playing indoors like in a museum or concert hall or on a field or in a garden? What was your favorite location when shooting „Ambient Guitar Sessions“?

„I love playing outside“

Francesco: Probably, I like the most playing outdoor in scenic places; they are very inspiring and appear to be an essential part of my music.

But I love playing in museums too, seeing all those old relics while I’m performing makes me fly away in the past to dream of a time that I’ve never known.

Anne: These are exceptional times for music. Everyone seems to like vinyl records and tapes again, and there are also very modern digital channels like Youtube, Bandcamp, and Spotify, where you can share your art. Do you see this as an advantage, or do you think the age of CDs has been a better area for musicians?

Francesco: I think that CDs will completely disappear. The reason is straightforward: We can have the same CD audio quality with an mp3, and you can download it from the web. But an mp3 or a wave will never have the vinyl or the typical cassette sound; it’s impossible. That’s why we can’t substitute vinyl and cassettes, and they are becoming again so popular.

Anne: As you have just mentioned: In October 2014, you started a new project called „Ambient Guitar Sessions“. You filmed all the sessions in different outdoor and indoor places like gardens, studios, museums, and verandas. To me, this sounds like a lot of fun. Did you enjoy it? How did you come up with the idea? Besides the fact that you wanted to stand out from other ambient projects.

„I wanted to improve my creative process“

Perry FrankFrancesco: Well, in that period, I decided to stop making albums, and I was looking for new ways to release my music.

One of the possible choices was to open a Youtube channel. I had the goal to record and shoot ambient sessions to improve my creative process. I live in Sardinia, an island that is still wild for most of its territory and has stunning landscapes, so I bought a suitcase generator and began writing music outdoors.

Now I’ve sold my generator and decided to be completely eco-friendly: all my equipment is powered with rechargeable batteries with zero CO2 emissions.

Anne: How is the music scene in Sardinia? Can I imagine it quite traditional?

„The radio only has eyes for traditional music“

Francesco: Well, there’s every kind of music but ambient. Of course, there’s a lot of traditional music, but the main scene is Jazz, Reggae, and blues. The main problem is that the local radio and television stations have eyes only for traditional music. That’s why I often perform my music in other countries like England or Germany.

Anne: In December 2018, you did a project based on tape loops. It’s a unique journey through Sardinian Folk Music combined with Ambient. I listened to it and enjoyed it a lot. I think it’s very intense and pictorial. Is it well known in Sardinia?

Francesco: For now, Lacanas is only a youtube series of four clips. It’s a mix between traditional Sardinian and Ambient Music, and it needs to be improved. I sometimes perform the whole project in live gigs, and I hope to record and release it as an album in the future. Maybe a vinyl.

Anne: Do you want to tell me something about your new single „Today Is Long Gone“? You are planning to release it on November 9th, am I right?

„My new single has been released today“

Francesco: „Today is Long Gone“ is my new single. In my town, there’s an abandoned hospital I’ve visited in September. It gave me a lot of inspiration to write new music, and I’ve recorded two songs about the passing of time, one is „Today is Long Gone“, and the other is „Future is a Ghost“, that I will release in December.

Anne: Are you currently working on new projects? Are there more „Ambient Guitar Sessions“ coming up or a new record?

Francesco: At the beginning of 2021, I will release a new single called „Landforms“ with Valley View Records. My other music project is a band (PCM) with two other musicians from Milan. We released an album called „Attraverso“ in October 2019, and n5MD will publish our new work in the spring of 2021.

Anne: Thank you very much for this interview! It was exciting getting to know you! I wish you all the best for your upcoming projects. Please stay safe!

Francesco: I want to thank you, too, for your kindness. It’s been a pleasure to be a guest on your blog. Please take care and stay safe. We must hold on!

„Today Is Long Gone“ by Perry Frank

Pictures: Perry Frank