Heute möchte ich ein wunderbares Rezept für Burgerbrötchen mit Euch teilen. Die pinken Rundstücke sind nicht nur besonders lecker, sie kommen auch mit einem speziellen Twist – sie werden mit Rote Bete Saft verfeinert.

Das erste Mal probiert habe ich die Brötchen bei der Verkostung der veganen Alternative für Fischbrötchen in der Hamburger Kurkuma Kochschule. Inzwischen haben wir sie schon ein paar Mal selbst gebacken – das Rezept ist ganz einfach und gelingt sehr gut!

Zutaten für 4 – 6 Burgerbrötchen

  • 250 Gramm Dinkelmehl Typ 630
  • 1/2 Packung Trockenhefe
  • 100 ml Rote Bete Saft
  • 1/2 TL Salz
  • 60 ml lauwarmes Wasser
  • Sesam oder andere Samen zum Bestreuen
  • Etwas Gram (Kichererbsenmehl) für die Arbeitsfläche

Zubereitung

burgerbroetchenInsgesamt halten wir uns beim Backen komplett an das Rezept aus der Kurkuma Kochschule. Wir haben lediglich etwas Gram hinzugefügt – damit lässt sich der Teig leichter handeln und die Brötchen bekommen unten eine schöne knusprige Kruste. Ihr könnt zu diesem Zweck natürlich auch Dinkelmehl verwenden. Das bleibt Euch überlassen.

Vermischt als erstes das Dinkelmehl, die Hefe und das Salz. Gebt das Wasser und den Rote Bete Saft dazu und knetet den Teig mit den Knethaken des Rührgerätes gut durch. Ihr seid damit fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand löst. Deckt die Schüssel dann ab und lasst ihn am besten zugedeckt an einem warmen Ort für rund 30 Minuten gehen.

Nach dem Gehvorgang könnt Ihr schon mal den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Legt ein Backblech mit Backpapier aus und formt vier bis sechs schöne Brötchen. Legt sie auf dem Blech ab, deckt sie mit einem Küchenhandtuch ab und lasst sie für weitere 10 Minuten gehen. Im Anschluss streut Ihr die Samen auf. Passt auf, dass nicht zu viele davon auf dem Blech landen – sie könnten im Ofen verbrennen. Drückt sie am besten etwas an.

Burgerbrötchen backen

Stellt eine feuerfeste Schüssel mit Wasser in den Ofen und schiebt auch das Backblech mit euren Rundstücken mit rein. Der aufsteigende Wasserdampf sorgt dafür, dass sie schön gleichmäßig ausbacken. Nach 12 – 14 Minuten sind sie fertig und ihr könnt sie auf einem Rost auskühlen lassen, bevor Ihr sie durchschneidet.

Belegen könnt Ihr Eure Rote Bete Burgerbrötchen ganz nach Gusto. Wir verwenden am liebsten unseren selbst hergestellten Seitan. Sie eignen sich aber auch hervorragend als Sandwich-Basis und lassen sich perfekt mit Gurken, Salat, diversen Aufstrichen und Saucen kombinieren.

Hat Euch dieser Beitrag gefallen? Wie schön! Wenn Ihr in Zukunfts nichts mehr auf meiner Seite verpassen wollt, abonniert gerne meinen Newsletter. Ich freue mich auf Euch!

Rezept: Kurkuma Kochschule Hamburg