English version below

From Overseas – was für ein wunderbarer Name für ein Musikprojekt. Der Musiker Kévin Séry kommt aus dem französischen Übersee-Departement La Réunion. Mit seiner Gitarre und seinen ausgefeilten Loop-Techniken erzeugt er einen magischen Sound.

Im Moment pendelt Kévin zwischen seiner Heimat und Europa hin und her. Seine Reisen inspirieren ihn immer wieder zu neuen Ideen. 2018 wurde er vom Veer Magazin für seine Debut-EP „Volcan“ mit dem Preis für „Best Experimental Act“ ausgezeichnet.

Schon in meiner Musikliste für den April habt Ihr einen von Kévins Songs zu hören bekommen. Jetzt ist sein neues Album „Home“ erschienen. Im Interview haben wir uns darüber und über die aktuelle weltweite Situation unterhalten.

Anne: Hallo Kevin! Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für das Interview nimmst. Wie geht es Dir? Hoffentlich gut. Corona ist ja leider derzeit allgegenwärtig.

Kevin: Hi Anne! Die Freude ist ganz meinerseits. Danke für das Interview! Ja, ich bin gerade von einem Lebensmitteleinkauf zurückgekommen. Nach zwei Wochen in der Wohnung war das ein bisschen stressig und hat mich auch ängstlich gemacht. Ich habe alles sauber gemacht, eine Dusche genommen und dann ein erholsames Nickerchen gemacht, also geht es mir jetzt besser!

Anne: Wir alle sollen ja im Moment am besten zu Hause bleiben. Wie verbringst Du Deine Zeit? Machst Du viel Musik?

Ambient Musik ist der beste Soundtrack für die Isolation

from-overseasKévin: Ich arbeite von daheim, also hat sich meine Routine nicht wirklich verändert. Ich arbeite an Musik, ich höre Musik, ich koche und ich kümmere mich um meinen Hund. Aber es stimmt, ich mache im Moment wirklich mehr Musik. Ich habe das Gefühl, dass die Ambient Musik im Moment heilt und sie ist der beste Soundtrack für die Isolation.

Anne: Herzlichen Glückwunsch zum neuen Album! Es ist wirklich toll geworden. Ich mag es sehr. Man kann die wunderbare Landschaft von La Réunion buchstäblich hören. Bist Du zufrieden damit?

Kévin: Danke Dir! Es freut mich, dass es Dir gefällt und Dich in diesen schwierigen Zeiten ein bisschen reisen lässt! Ich bin wirklich sehr glücklich darüber. Ich habe eine Weile an diesen Songs gearbeitet und spiele sie seit fast zwei Jahren live. Es ist komisch und unheimlich, aber es fühlt sich gut an, sie jetzt in die Welt hinausgetragen zu haben. Diese Songs sind wichtig für mich. Darum bin ich Past Inside The Present sehr dankbar, dass sie mir vertraut und mir geholfen haben, dieser Platte einen ordentlichen Release mit einer größeren Reichweite zu schenken. Ich kann ihnen ganz ehrlich nicht genug danken. Sie sind wirklich toll.

„Stephan vom Studio Schwebung hat meine Musik auf ein neues Level gehoben“

Anne: Gemastert wurde dein neues Album von Stephan Mathieu, der unter anderem für seine Arbeit mit 12k, Shelter Press und Mexican Summer bekannt ist. Wie war es, mit ihm zusammenzuarbeiten? Und wie fühlte es sich an, das Album im Anschluss an das Mastering das erste Mal in seiner jetzigen finalen Form zu hören?

Kévin: Ja, Stephan ist toll. Er lebt wie Du in Deutschland! Sein Studio heißt Studio Schwebung. Er ist auch jemand, dem ich nicht genug dafür danken kann, wie toll dieses Album geworden ist. Stephan hat die Musik einfach auf ein neues Level gehoben. Er hat alles zum Glänzen gebracht. Er ist ein Meister seiner Zunft und es war wirklich eine Ehre, mit ihm zu arbeiten. Ich zähle mich schon sehr lange zu seinen Fans und schätze eine Menge der Künstler, mit denen er schon gearbeitet hat, sehr.

Anne: Was hat Dich bei der Arbeit für „Home“ am meisten inspiriert? Ich habe gelesen, dass das vierte Stück „Maloya Tales“ eine Hommage an deine Heimat ist. Man bekommt darin sogar einen kleinen Eindruck von der für La Réunion typischen Maloya Musik. Gibt es auf der Platte noch weitere Tribute dieser Art?

„‚Home‘ spiegelt meine Reiseerfahrungen wider“

from-overseasKévin: Die Hauptinspiration hinter „Home“ sind meine Reisen, die ich unternommen habe, seit ich Réunion Anfang Zwanzig verlassen habe. Dieses Album reflektiert meine persönlichen Reiseerfahrungen und mein Leben in Frankreich, den USA, in Amsterdam und jetzt wieder in den USA. Für mich war es immer eine Frage, was „zu Hause“ ist – und jeder damit verknüpfte Aspekt, wie Beziehungen, Familie, Herz, Geist und Erinnerungen. Davon handelt also das Album.

La Réunion selbst ist natürlich auch eine große Inspirationsquelle für mich. Es ist ein magischer Ort mit einem einzigartigen Mix aus Kultur und atemberaubender Natur. Maloya Tales ist ein tolles Beispiel. Es befindet sich im Mittelteil des Albums und hat eine andere Klangfarbe und einen anderen Rhythmus, als die anderen Songs. Ich habe einen speziellen Rhythmus verwendet, der in unserer traditionellen Maloya Musik vorkommt. Es ist perkussive Musik. Sie kann Dich wirklich in Trance versetzen. Sie wurde von unseren Vorfahren überliefert und war während der Sklavenzeit ein starkes Ausdrucksmittel. Diese Musik ist wirklich wichtig für unsere heutige Kultur.

„Ich lasse jede⋆n Hörer⋆in mit meinem Album seine eigene Welt erschafft“

Es gibt natürlich noch viele weitere Bezüge zu Orten und Menschen auf diesem Album, die für mich persönlich eine Bedeutung haben. Ich lasse aber jede⋆r Hörer⋆in mit dem Album seine⋆ihre eigene Welt und Reise erschaffen. Es gibt einen Hidden Track, der nur auf der Vinyl Version drauf ist, der eine Ode an Réunion Island ist und mich meiner Heimat ein Stück näher bringt.

Anne: Wer hat eigentlich die schönen Bilder aufgenommen, die man im Artwork der Platte und in den Videos sehen kann, die Du zusammen mit dem Album veröffentlicht hast? Wo genau wurden sie aufgenommen?

Fotoshooting auf dem Vulkan

Kévin: Danke! Das Artwork für das Album ist aus einem Foto entstanden, das meine Frau in Réunion aufgenommen hat. Es stammt von der Süd-Ostseite der Insel, wo der aktive Vulkan Piton de la Fournaise ist. Dort kann man die größten Lavaströme fließen sehen. Die zwei Outdoor-Videos, die ich zusammen mit dem Album veröffentlich habe, wurden auch auf Réunion aufgenommen. Ich habe sie gemacht, als ich letzten Oktober dort war, um ein paar Konzerte zu geben und meine Familie zu besuchen. Das für den Song „Awake“ habe ich auf dem Gipfel des Vulkans aufgenommen, von dem ich Dir erzählt habe. Das für „Utopia“ auf Lavasteinen in der Nähe des Meeres.

Anne: Deine Debut-EP „Volcan“ ist 2018 erschienen. Du machst aber ja sicher schon länger Musik. Was hast Du davor gemacht? Wie lange machst Du insgesamt schon Musik?

Kévin: „Volcan“ war meine erste From Overseas Veröffentlichung und tatsächlich auch insgesamt meine erste Veröffentlichung. Funfact: Das Bild für das Artwork der EP wurde genau an der Stelle gemacht, wo das Live-Video für „Awake“ aufgenommen wurde. Ich habe schon immer Gitarre gespielt und in der High School war ich in einer Band. Das habe ich aber nie ernst genommen und ich hatte auch keinen Plan, bis ich in die USA gezogen bin und dieses Projekt gestartet habe.

„Ich bin ein Luftfahrt-Ingenieur“

from-overseasDavor habe ich in Toulouse für Airbus gearbeitet. Ich bin/war ein Luftfahrt-Ingenieur. Inzwischen arbeite ich nur noch an Musik. Ich beteilige mich hier in Norfolk, Virginia, wo ich lebe, auch an der Musikszene. Unter anderem arbeite ich mit befreundeten Musiker⋆innen und spiele bei Auftritten von Post-Rock Bands wie Long Division und Bantustans mit. Ich habe auch schon in einer Band mit dem Namen Death Valley Rally gespielt und jetzt bin ich Mitglied einer weiteren Shoegaze Band, die You’re Jovian heißt. Hör sie Dir an! Sie sind alle gut!

Anne: Gibt es Künstler, die Dich in Deinem Schaffen beeinflusst haben, oder von denen Du besonders begeistert bist?

„Meine Einführung in die Klangwelt hatte ich mit ‚Ágætis byrjun‘ von Sigur Rós“

Oh, es gibt so viele Musiker⋆innen und so viele Musikrichtungen. Das ist wirklich eine schwierige Frage. Es würde Stunden dauern, da richtig einzutauchen. Lass es uns also einfach machen. Es gibt natürlich all diese großen Ambient-Götter und jede Menge Instrumentalbands, die für meinen Sound eine Rolle spielen. Ich sage mal, meine Einführung in die Klangwelt kam mit ‚Ágætis byrjun‘ von Sigur Rós“ und es hat mich sprichwörtlich umgehauen. Aber am Ende des Tages, waren es Radiohead, die mich persönlich am meisten beeinflusst haben. Ich habe sie seit ihrer ersten Platte verfolgt.

Ich bin mit ihnen aufgewachsen und habe mich mit ihnen entwickelt. Sie haben so viele Türen geöffnet und nicht nur, was die Musik angeht. Wenn ich mir also eine Band aussuchen sollte, die mich nach wie vor fasziniert, würde ich sie wählen. Ich könnte über Sonic Youth reden, über Talk Talk oder über traditionelle Musik von La Réunion wie Alain Peter oder Cocteau Twins. Oder über elektronische Musik, Ambient und Post-Rock. Ich habe Dich gewarnt, dass es Stunden dauern kann, also höre ich besser auf. Seit Kurzem und seitdem ich beim Label Past Inside The Present bin, habe ich so viele Künstler⋆innen und Freund⋆innen getroffen, die mich wirklich inspirieren. Es fasziniert mich, was dieses kreative Netzwerk hervorbringt.

Erstmal keine Live-Konzerte

Anne: Oh, ich liebe Sigur Rós und Sonic Youth und… Ich weiß genau, was Du meinst. Es gibt einfach so unglaublich viel tolle Musik da draußen! Bandcamp fasziniert mich auch sehr. Es gibt dort so wahnsinnig viel zu entdecken. Es ist ein bisschen wie in der guten Alten Zeit mit MySpace.

Im Moment sind ja wegen Corona leider weltweit alle Konzerte abgesagt. Das Virus hat uns alle im Griff. Auch immer mehr Festivals werden gecancelt. Du hattest sicher mit der neuen Platte auch eine Tour geplant, oder? Hast Du schon neue Termine ins Auge gefasst? Sind auch Konzerte in Europa geplant? Ich würde mich ja freuen, Dich nächstes Jahr auf einem Festival zu hören, wenn sich die Lage wieder beruhigt hat.

Live Stream am Release Tag

from-overseasKévin: Ich würde das auch so gerne tun. Ein Festival klingt im Moment wirklich gut. Kannst Du Dich noch an die erinnern (lacht)? Aber im Ernst, diese Situation ist wirklich hart und dieses Virus ist echt also sollten die Leute zu Hause bleiben. Ich sehe hier so viele Menschen, von denen ich glaube, dass sie es nicht ernst nehmen und das macht mich wahnsinnig. Ja, ich hatte am 17. April ein Album Release Konzert geplant und ich wollte im Frühling und Sommer eine Tour durch Virginia und an der Ostküste machen.

Aber durch das, was gerade vor sich geht, habe ich alles abgesagt. Ich hoffe, dass ich, wenn wir alle unser Leben zurückbekommen, weiter an der Planung der Show und der Tour arbeiten kann! In der Zwischenzeit werde ich voraussichtlich am 17. April, dem offiziellen Album Release Tag einen Livestream auf Youtube oder Facebook machen, also bleibt dran!

Tipps für den Plattenkauf

Anne: Man kann Deine Musik natürlich online anhören, was klasse ist. Einige würden sich sicher zusätzlich über eine Vinylausgabe freuen. Und ich muss unbedingt den Hidden Track hören! Wo kann man die LP in Europa kaufen?

Kévin: Ja, die Vinyl Edition kann ab sofort über Bandcamp bestellt werden und wird weltweit verschickt. Durch die Regulatorien der USA sind die Versandkosten leider im Moment ziemlich außer Kontrolle geraten. Aber schon bald wird es im UK, in Europa und überall sonst auf der Welt über Juno Records Kopien geben. Die Versandkosten sind dort wesentlich niedriger. „Home“ ist auf der Juno Webseite bereits gelistet. Du kannst Dich mit Deiner E-Mail-Adresse anmelden und wirst informiert, sobald die Platte verfügbar ist.

Anne: Ja, über Bandcamp kostet das Album 17 Euro und der Versand rund 25 Euro. Aber ich muss es einfach kaufen. Ich werde mir die Pre-Order-Optionen bei Juno Records gleich mal anschauen. Danke für den Tipp! Und vor allem: Vielen Dank für das tolle Interview! Ich wünsche Dir viel Erfolg für das die Platte und alles Gute für die Zukunft! Ich freue mich auf den Livestream am 17. April und auf mehr neue Musik von Dir!

Kévin: Danke Dir! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Es war schön, Dich kennenzulernen. Bleib gesund und pass auf Dich auf!

Hier könnt Ihr Euch das neue From Overseas Album „Home“ anhören.

Hier geht es zur From Overseas Homepage.

Das From Overseas Album „Home“ ist am 25. März beim Ambient Label Past Inside The Present erschienen.


[⋆] English version

From Overseas

Post-Rock from La Réunion

From Overseas – what a beautiful name for a music project. Musician Kévin Séry is originally from the French overseas territory La Réunion. With his guitar and his sophisticated loop techniques he creates a magical sound.

At the moment Kévin commutes back and forth between his home country and Europe. His travels constantly inspire him to new ideas. In 2018, Veer magazine awarded him with the „Best Experimental Act“ prize for his debut EP „Volcan“.

You have already heard one of Kévin’s songs in my music list for April. Now his new album „Home“ has been released. In our interview we talked about it among other things.

Anne: Hi Kévin! Thank you very much for taking your time for this interview. How are you today? I hope you are doing well. Corona is unfortunately omnipresent at the moment.

Kévin: Hi Anne! My pleasure, thank you for the interview. Yes, I just came back from doing some confinement groceries after almost two weeks staying in so it was a bit stressful and brought up anxiety. Cleaned everything, took a shower then a recovery nap so I feel better now!

Anne: We’re all supposed to be spending a lot of time at home right now. How do you spend it? Do you make a lot of music?

„Ambient music is the best soundtrack for isolation“

from-overseasKévin: I am working from home so this situation doesn’t really change my routine. I work on music, I listen to music, I cook and I take care of my dog. But it is true that I make more music at the moment, it feels like ambient music is healing right now and is the perfect soundtrack for isolation.

Anne: Congratulations on the new album! It has turned out really great. I like it a lot. You can literally hear the wonderful landscape of La Réunion. Are you satisfied with it?

Kévin: Thank you! I’m glad you like it and that it makes you travel a little, specially in these difficult times! I am really happy with it. I’ve been working on these songs for a while and playing them live for almost two years. It’s a strange, scary but great feeling to have them out in the world now. These songs are important to me so I am really thankful for Past Inside The Present who trusted me and helped me to give this record a proper release with more reach. Really, they are great I can’t thank them enough.

Anne: Your new album has been mastered by Stephan Mathieu, who is known for his work with 12k, Shelter Press and Mexican Summer. Did you enjoy working with him? And how did it feel to hear your album for the first time in its current final form after mastering?

„Stephan from Studio Schwebung took my music to another level“

Kévin: Yes! Stephan is great and is actually based in Germany! His studio is called Studio Schwebung. He is actually also someone that I can’t thank enough for how this album turned out. Stephan just took the music to another level, made everything shine with more depth and color, I love his work. He really is a master of his art so it has been an honour to be able to work with him as I have been a long time fan of his and of a lot of artists he worked with.

Anne: What inspired you most when you were working on „Home“? I read that the fourth piece „Maloya Tales“ is a homage to La Réunion. You even get a little impression of the typical Maloya music of La Réunion. Are there any other tributes of this kind on the record?

from-overseas„‚Home‘ reflects my travelling experiences“

Kévin: The main inspiration behind „Home“ is my travels since I left La Réunion when I was around 20. This album reflects my own experiences travelling and living abroad in France, in the US, in Amsterdam and back in the US now. So it was always some kind of a question for me what home is – and every aspect attached to it such as relationships, family, heart, mind, culture and memories. So this is what my album is about.

But of course La Réunion itself is also a big source of inspiration for me. It’s a magical place with a unique mix of culture and a breathtaking nature. Maloya Tales is a great example. It is just in the middle of the record and has a different color and rhythm than the other songs. I used a specific rhythm that is used in our traditional music called Maloya. It’s a percussive music which can really bring you to a state of trance. It comes from our ancestors and was a powerful tool of expression during slavery time. This music is really important for our culture today.

„I’ll let every listener create their own world with the album“

There is of course other tribute or references to places and people in this record that are meaningful to me personally. But I’ll let every listener create their own world and journey with the album. I can say though that there is a hidden track that is only available on the vinyl version which brings the tribute to Réunion Island and home a step further!

Anne: I really love the pictures you can see in the artwork of the record and in the videos that you released together with the album. Where exactly were they taken and who took them?

Volcano artwork shooting

Kévin: Thanks! The artwork of the album is from a picture that my wife took in Réunion Island. It’s from the south east side of the island where the active volcano Piton de la fournaise is and where you can see ancient to most recent lava flows running down. The two outdoor videos released at the same time of the album are also from Réunion. I recorded them last October when I was there to play shows and visit my family. The one for the „Awake“ was filmed on top of that same volcano that I was telling you about and the one for „Utopia“ near the ocean on lava rocks.

Anne: Your debut EP „Volcan“ was released in 2018. But I’m pretty sure you have already been making music a long time before that. Have there been any special projects? Have you always been a musician?

Kévin: „Volcan“ was my first From Overseas release, and actually my first release ever. Fun fact: The picture for the artwork of that EP was shot exactly at the same spot where that live video „Awake“ was recorded. I always played guitar, I was in a band in high school but I never was really serious or had a plan about it until I moved to the US four years ago and started this project.

„I am an aerospace engineer“

from-overseas

Before that I worked for Airbus in Toulouse, I am/was an aerospace engineer. Now I only work on music. I am also involved in the music scene here in Norfolk, Virginia where I live, and I sometimes play and collaborate for shows with friends in their post-rock bands such as Long Division or Bantustans. I also played in a band called Death Valley Rally and now I am a member of another shoegaze band called You’re Jovian. Check them out, they are all good!

Anne: Are there any artists that have influenced you in your work or that you are particularly enthusiastic about?

„My first introduction to soundscapes was ‚Ágætis byrjun‘ from Sigur Rós“

Kévin: Oh there are so many and from different genres. That’s a tough one. It would take hours to dive in I think. So let’s be simple. There is of course all the big ambient gods and a lot of instrumental bands that played a role in my sound. Let’s say that my first introduction to soundscapes was Sigur Rós with „Ágætis byrjun“ and it blew me away. But at the end of day the band that made me who I am as a person, music lover and artist is Radiohead. I followed them since their first record. I grew up and evolved with them. They opened so many doors and not only in music.

So if I have to choose one band/artist that I am still enthusiastic about, I guess it would be them. I could talk about Sonic Youth, or Talk Talk, or Traditional Réunion Island music like Alain Peters, or Cocteau Twins, or electronic music, or ambient and post-rock too. I told you it can take hours so I’ll better stop here (laughs). More recently and since I joined the label Past Inside The Present, I met so many great artists and friends that I am really inspired and enthusiastic about what this community brings to the world.

No live gigs these times

from-overseas

Anne: Oh, I love Sigur Rós and Sonic Youth and… I know what you’re talking about. There is so much great music out there. I’m also fascinated about Bandcamp. So much to experience. It’s a bit like in the old days with MySpace.

At the moment all concerts worldwide are unfortunately cancelled because of Corona. The virus has got us all under control. Also more and more festivals are being reneged. You surely also had planned a tour with the new record, didn’t you? Have you already considered new dates? Are there some concerts planned in Europe in the future? It would really make me happy to listen to your music at a festival next year when the situation has calmed down again.

„People should stay safe inside“

Kévin: I would love that as well, a festival sounds so good right now! Do you remember those (laughs)? But seriously this situation is tough and that virus is serious so people should stay safe and inside. I see too many people here that I feel don’t take it seriously and it drives me insane. So yes, I had an album release show planned on April 17th and wanted to tour Virginia and East Coast in spring and summer but with what’s happening I just cancelled everything. Hopefully when we can take back our lives I can work again on planning this show and a tour! In the meantime I will probably do a live stream on Facebook or Youtube, the day of the album release show on April 17th and play some songs of the album so stay tuned!

Anne: We can listen to your music online, which is really great. Some people would surely also be happy about the vinyl edition as well. And I totally want to experience the hidden track! Are there any opportunities to buy one in Europe?

Vinyl can be ordered

Kévin: Yes! The vinyl edition is actually available right now on PITP Bandcamp and we can ship worldwide. Shipping costs due to US regulations can be high at the moment and it’s sadly out of our control. But copies will be available soon on Juno Records in the UK for UK/Europe/World listeners with better shipping cost! „Home“ is already listed on their website so you can subscribe there to get an email when it’s available.

Anne: Yes, it’s 17 EUR for the record and about 25 for the shipping. But I need to buy it. I’ll check out the pre-ordering options at Juno Records. Thanks for the hint! And of course thank you very much for this great interview! All the best for the new album and the future! I’m looking forward to the livestream on the 17th and to more music from you!

Kévin: Thank you very much, I had a great time. It was nice meeting you, stay safe and take care!

You can listen to the new From Overseas album „Home“ here.

You can find the From Overseas homepage here.