Im Moment ist alles anders. Das soll uns aber nicht davon abhalten, so viel wie möglich Musik zu konsumieren und unsere Lieblingskünstler⋆innen mit dem ein oder anderen Plattenkauf auch in diesen harten Zeiten zu unterstützen, wenn wir schon keine Konzerte besuchen können.

Wir haben uns wieder besonders viel Mühe gegeben, eine vielseitige Musikliste für Euch zusammenzustellen. Weiter unten findet Ihr dieses Mal nicht nur die Playlisten für iTunes und Spotify, sondern obendrauf auch noch einen Special Bonustrack.

1. Biffy Clyro „End Of“ vom Album „A Celebration Of Endings“

Biffy Clyro sind endlich wieder da! Und wie sie es sind! Es freut uns alle sehr, dass die neue Platte so wunderbar an die alten Zauberscheiben unserer geliebten Schotten anknüpft. Für mich kommt „A Celebration Of Endings“ genau im richtigen Moment. Für Euch habe ich „End Of“ auf die Liste gesetzt.

2. Sejd – „Stella“ (Single)

Wunderbarer Post-Rock aus Südschweden lässt mich von meinen Erkundungstouren in dieser zauberhaften Ecke der Erde träumen. Ich mag die neue Single von Sejd sehr und freue mich schon auf mehr. Warnung: Im Video sind helle, blitzende Bilder zu sehen. Wer das nicht verträgt, hört sich den Song am besten in der Playlist weiter unten an.

3. Toundra – „II. Akt“ vom Album „Das Cabinet des Dr. Caligari“

Die Post-Rock Band aus Spanien hat Matze gelistet: „Toundra haben einen deutschen Stummfilm-Klassiker neu vertont. Bisher hatte ich noch nicht die Gelegenheit, den Soundtrack zusammen mit dem Film zu genießen. Man kann sich die ungewöhnliche Combo aus alten Bildern und moderner atmosphärischer Musik sehr gut vorstellen. Einige der Tracks – insbesondere der von mir gewählte – funktionieren dafür auch ganz gut als eigenständige Songs. Ein sehr spannendes Projekt, wie ich finde. Wie bei so gut wie jedem Post-Rock Stück der Hinweis: Bitte ganz anhören – in diesem Fall sogar am besten die ganze Platte.“

4. From Overseas – „Melancholic Objects“ von der EP „Melancholic Objects“

Im Anschluss an das 12-minütige Meisterwerk von Toundra schiebe ich diese 19 Minuten Post-Rock mit ein. Kévin Séry schlägt auf seinem gerade erschienen neuen Album „Melancholic Objects“ ruhige Töne an. Die Platte seines Ambient/Drone/Post-Rock/Guitar-Looping Projekts ist dennoch unglaublich abwechslungsreich. Wem dieses Stück gefällt, sollte sie auf alle Fälle komplett gehört haben.

5. Tricky feat. Marta – „Hate This Pain“ von der EP „20, 20“

Tricky hat eine neue EP veröffentlich und was soll ich sagen? Sie hat voll auf die 12. Der Opener „Hate This Pain“ verbindet stilvolle Klaviermusik mit harten Lyrics. Martas souliger Gesang legt einen sanften Schleier über das Konstrukt. Übrigens lohnt es sich auch das Video anzusehen.

6. Amanda Palmer – „My Favourite Things (Bushfire Edition)“ vom Album „Amanda Palmer & Friends present Forty-Five Degrees: Bushfire Flash Record“

Noch mehr Klaviermusik. Dieses Mal von keiner Geringeren, als Amanda Palmer. Ich verfolge die Werke der New Yorker Künstlerin schon seit ihrer Zeit bei Dresden Dolls und ich muss sagen, dass sie mich bis jetzt noch nie enttäuscht hat. Zuletzt hat mich ihr Album „There Will Be No Intermission“ von 2019, in dem sie offen über Themen wie Abtreibung, Fehlgeburt und Mutterschaft singt, sehr beeindruckt. Für die „Bushfire Flash Record“ hat sie mit vielen anderen großartigen Künstler⋆innen zusammengearbeitet. Es wurde durch den Support von 15.000 Unterstützer⋆innen. Alle Einnahmen für das Werk gehen zu 100 Prozent an das indigene Netzwerk Firesticks Alliance, welches unter anderem die Verwaltung von Kulturlandschaft unterrichtet.

7. Fantasma & Brent Hinds – „Morder para Sangrar“ von der EP „Perpétua“

Die Nummer Sieben hat Matze ausgesucht: „Das Album ist schon am 8. Februar erschienen. Ich habe es etwas zur spät entdeckt, wollte es aber trotzdem unbedingt mit auf der Liste haben. Miguiel Correia (aka. Mike Ghost) ist ein mir bisher unbekannter portugiesischer Alternative-Rocker. Diesen Song hat er gemeinsam mit Brent Hinds, dem Mastermind hinter Mastodon aufgenommen. Herausgekommen ist ein gelassenes, ins Melancholische gehende Blues-Stück mit portugiesischem Text und Gitarren aus der Amerikanischen Wüste. Eine perfekte Kombination.“

8. Twenty One Pilots – „Chlorine“ vom Album „Trench“ (2018)

Valentin ist Twenty One Pilots Fan der ersten Stunde: „‚Chlorine‘ ist einer meiner Lieblingssongs vom aktuellen Album des Duos aus Columbus, Ohio.“

9. Zack Hemsey – „Vengeance“ vom Album „The Way“ (2011)

Valentin beschäftigt sich wie ich gerne mit Soundtracks. Auf diesem Wege hat er irgendwann Zack Hemsey gefunden: „Zack Hemsey ist hauptsächlich für seine Soundtracks und den Song „Mind Heist“ bekannt, den er damals für den Trailer von Christopher Nolans ‚Inception‘ komponierte. Mittlerweile sind von ihm bereits drei Longplayer erschienen, auf denen er alles selbst eingespielt hat. Ob Lyrics, Rhymes oder seine für mich ganz eigenen Industrial-Sound – ich kann seiner Musik nicht widerstehen. Dieses Stück stammt aus dem Soundtrack von ‚The Equalizer‘ mit Denzel Washington.“

10. Sparta – „Empty Houses“ vom Album „Trust the River“

Matzes Worte strotzen nur so vor Glückseeligkeit: „Im Jahr 2001 trennten sich die ikonische Post-Punk Band At the Drive-In. Die Trauer war groß, doch die beiden Bands, die daraus entstanden, stellten für mich einen guten Ersatz dar. The Mars Volta erbten den progressiven Teil, während Sparta den alternativen, stadiontauglichen Part übernahmen. Nach einigen starken Alben trennte sich die Band um Jim Ward im Jahr 2008 und nach einem Wiederbelebungsversuch 2011 nochmal. Mit großer Freude hörte ich, dass sie nun wieder Musik produzieren. Hier die erste Vorauskopplung vom für April angekündigten Album ‚Trust The River‘. ‚Empty Houses‘ setzt den bekannten Stil der Band fort, als hätte es keine Pausen gegeben.“

11. Mark Knopfler – „Nobodys Child“ vom Album“Down The Road“ (2018)

Valentin hat dieses Stück ausgesucht. Das hat er dazu zu sagen: „Ich habe das neueste Album von Mark Knopfler von 2018 erst jetzt für mich entdeckt. Es ist wirklich wunderschön! Den einzigartigen gefühlvolle Sound des ehemaligen Dire Straits Gitarristen kann man eigentlich kaum in Worte fassen.“

12. Purcupine Tree „Trains“ vom Album: „In Absentia“

Und noch ein Stück aus Matzes Musikkiste: „Das letzte Album von Prog-Gott Steven Wilson war für mich als Fan unterirdisch. Ich war so enttäuscht, dass ich es nicht mal komplett anhören konnte. Wilsons neues Projekt ‚The Future Bites‘ startet mit der Vorauskopplung ‚Personal Shopper‘ und unkaschierter Konsumkritik in Form eines Fake-Webshops. Erstes Produkt: Atemmasken. Das erste Stück des für den 12. Juni angekündigten Albums startet mit einem düsteren Electro Part, bevor es in mittelmässigen Eurodance abdriftet. Zugegeben habe ich mich da viel lieber auf das Ende Februar erschienene re-masterte Release seines Klassikers ‚In Absentia‘ gestürzt. Mein Lieblingsstück von der Platte aus der guten alten Porcupine Tree Zeit ist ‚Trains'“.

Special Bonustrack: Astodan – „Likha“ vom Album „Bathala“

Weil wir gerade alle so viel Zeit zuhause verbringen und einige von uns vielleicht mehr davon mit Musikhören verbringen, als sonst, habe ich dieses Mal noch ein Special für Euch. „Likha“ ist die erste Vorauskopplung vom neuen Astodan Album „Bathala“. Die komplette Platte gibt es am 3. April. Auf Spotify und iTunes gibt es das Stück nicht, darum teile ich mit Euch feierlich dieses Video.

Playlist in Spotify

Playlist in iTunes

playlist