Werbung*

„Sauberkunst“ – Das ist eine vegane Seifenmanufaktur mit Sitz in Berlin. Die Naturseifen und Kosmetikprodukte betören die Nase und sind gut für Haut und Haare. In den veganen Foren im Internet liest man häufig über die phantasievollen, pflegenden Kunstwerke. Weil sich meine Neugierde nicht mehr unterdrücken lassen wollte, entschied ich mich dazu, einen Unboxing-Moment in hier im Blog zu posten.

Begleitet von ein paar Fotos möchte ich Euch an meinen ersten Eindrücken und Erfahrungen mit Sauberkunst teilhaben lassen.

Das Sauberkunst Paket ist da!

SauberkunstDas liebevollst verpackte Päckchen erreicht mich nur zwei Tage nach meiner Bestellung. Schon beim Öffnen des Deckels steigt mir ein sehr angenehmes Aroma in die Nase. Frisch und sauber. Wie der Frühling. Eingewickelt in grünes Seidenpapier.

Was beim Öffnen positiv auffällt: Es befindet sich kein unnötiges Verpackungsmaterial im Paket. Hier und da eine Manschette aus Pappe oder etwas abbaubares, vegan bedrucktes Papier – Das war’s auch schon. Das Shampoo von Sauberkunst kommt nicht wie gewohnt in einer Plastikflasche, sondern in fester Form daher, das Gesichtsöl in einer kleinen, wiederverwendbaren Glasflasche mit Pipette.

Aus dem Karton klettern nach und nach ein Laveerde-Peeling mit dem zauberhaften Namen „Merlin“, die Shea Mousse „Hautnah“, ein Sanddorn-Gesichtsöl, das feste Shampoo „Froschkönig“, die Dusch- und Körperseife „Poseidon“, die Dusch- und Körperseife „Lemongras“ sowie die Dusch- und Badeseife „Bergamotte“.

Frei von Plastik und Palmöl!

SauberkunstAlle Produkte von Sauberkunst sind frei von Palmöl und Mikroplastik. Gefertigt werden sie im Brandenburger Land. Gekauft werden kann online oder in den beiden Verkaufstellen in Groß Kreutz, Werder/Havel und im Berliner Nicolaiviertel.

Das feste Shampoo „Froschkönig“ ist eines von vielen festen Shampoos für die verschiedensten Haartypen, die im Sauberkunst Shop angeboten werden. Der Froschkönig ist für normales bis schnell fettendes Haar geeignet. Inhaltsstoffe sind Avocado Öl, grüne Tonerde sowie zu 100 % ätherische Öle aus Bergamotte und Lemongras.

Der große Vorteil gegenüber anderen Shampoos ist natürlich die nicht vorhandene Flasche. Für mich ist der frische, angenehme Duft ein weiterer Pluspunkt. Was klasse ist: Das Shampoo hält sehr lange. Kleiner Tipp: Man sollte man es nach dem Haarewaschen immer wieder abtrocknen, damit es sich nicht in der feuchen Seifenschale in Wohlgefallen auflöst.

Gut für Reisen mit leichtem Gepäck

SauberkunstBesonders für Reisen mit leichtem Gepäck finde ich ein festes Shampoo klasse. Man kann es einfach in einen Waschlappen oder etwas anderes einwickeln und spart ohne Ende Platz. Außerdem läuft man nicht Gefahr, dass die Shampooflasche im Rucksack aufgeht und sich über die kompletten Klamotten ergießt. Ist doch jedem schon mal passiert, oder?

Ein paar Vorurteile habe ich beim Testen des Shampoos auch mitgebracht. Ich habe schon mal eine Zeitlang feste Shampoos verwendet und hatte nach einer Weile das Gefühl, dass es das Haar stumpf macht und ich immer mehr Kurpackungen und Spülungen brauche. Das ist beim Froschkönig bisher nicht so. Die Haare fühlen sich nach dem Waschen schön glatt an, genau wie bei einem „normalen“ Shampoo. Zwar benutze ich für die Spitzen trotzdem immer eine Spülung, aber sonst brauche ich keine zusätzliche Pflege.

Mein Favorit: Das Sanddorn-Gesichtsöl

SauberkunstNun zu meinem absoluten Highlight im Sauberkunst Päckchen: Das Sanddorn-Gesichtsöl für trockene Haut rockt total. Die Sauberkünstler bezeichnen es als ihr „flüssiges Gold“ und haben damit nicht unrecht. Wirkstoffe wie Bio-Nachtkerzenöl, Bio-Distelöl und Bio-Haferöl wirken zusammen gegen trockenen Haut und hemmen Entzündungen. Ich trage es inzwischen regelmäßig im Anschluss an die Gesichtsbehandlung mit meinem Lieblingstoner auf und habe seitdem babyzarte Haut ohne trockene Stellen.

Das „Merlin“ Peeling wirkt unreiner Haut entgegen. Es riecht etwas erdig nach Zedern- und Sandelholz. Schon eine sehr kleine Portion reicht für das komplette Gesicht und Dekolleté aus. Inhaltsstoffe sind neben Lavaerde unter anderem Avocadoöl, Zucker und Babuskohle. Verteilt man die schwarze Paste mit den Fingern, kann man richtig spüren, wie die Haut darunter immer feiner wird. Für mich ein tolles Peeling, dass man einmal die Woche zum „Abschubbern“ überschüssiger Hautschüppchen verwenden kann. Wer zu Unreinheiten neigt, wird sich über die entzündungshemmende Zutat Teebaumöl sicher freuen.

Shea Mousse „Hautnah“

SauberkunstDie Shea Mousse „Hautnah“ kann man als reichhaltige Pflege direkt nach dem Peeling auftragen. Sie eignet sich aber auch zum Beispiel sehr gut für die Behandlung von Tattoos und trockenen Ellbogen. Mir gefällt gut, dass die Mousse obwohl sie sehr cremig ist, wunderbar einzieht. Das liegt, so sagen die Sauberkünstler am neben Sheabutter und Hanföl enthaltenen Reiskeimöl. Dieses beruhigt zudem auch die Haut.

Was den Onlineshop von Sauberkunst für mich besonders attraktiv macht: Unter jedem Produkt findet man eine Liste der kompletten Inhaltstoffe. Viele davon sind als „fairtrade“ und „bio“ gekennzeichnet.

Die Dusch- und Körperseifen im Paket duften bei mir im Bad um die Wette. Sie tragen genau wie das feste Shampoo zur Verkleinerung des Müllberges bei, womit sie bei mir auf jeden Fall schon mal punkten können. Nicht nur im Reisegepäck sind sie sehr praktisch, auch im Rucksack für’s Fitness Studio hat man ja meistens nicht viel Platz für eine große Duschgelflasche. Die „Poseidon“ Seife begleitet mich daher täglich in die Muckibude.

Ab in die Mucki-Bude!

SauberkunstFür jedes verkaufte Stück der „Poseidon“ Dusch- und Körperseife geht übrigens ein Euro direkt an Sea Shepherd. Man tut beim Waschen also automatisch der maritimen Tierwelt etwas Gutes. Der Schaum ist sehr cremig, mich erinnert er eher an eine dieser „Unter der Dusche Cremes“, als an Seife. Enthalten sind unter anderem pflegende Öle (Kokos, Olive, Reiskeim, Rizinus) sowie Sheabutter und Steinsalz.

Mein Duft-Favorit ist derzeit die Bergamotte-Seife, dicht gefolgt von „Poseidon“ und „Lemongras“. Die Lemongras-Seife soll zu stärkerer Elastizität der Haut beitragen und enthält viel wertvolles Olivenöl, die Bergamotte-Seife peelt leicht und kühlt mit Aloe Vera.

Duftige Seifen für alle

Gegründet wurde Sauberkunst von Annett Förster. Die Liebe zu handgemachten Seifen und Pflegeprodukten entdeckte sie neben ihrer Arbeit als Heilpraktikerin. Seit 2012 sind sie über den Onlineshop von der ganzen Welt aus bestellbar.

Insgesamt muss ich sagen, dass mich das Sortiment von Sauberkunst umgehauen hat. Es ist wirklich für jeden Haar- und Hauttyp was dabei und bei der Vielzahl an Düften sollte wirklich jede Schnuppernase auf ihre Kosten kommen. Das Less-Waste-Konzept ist eine tolle Sache – Große Konzerne sollten sich davon mal eine Scheibe abschneiden! Der Versand erfolgt blitzschnell und bei Fragen bekommt man prompt eine kompetente Antwort. Ich kann nur jedem/r raten, es mal auszuprobieren und psst: Im Onlineshop findet man auch Geschenkgutscheine. Wie wäre es: Macht doch Euren Liebsten mal eine duftige Freude!

Zum Sauberkunst Online Shop geht es hier entlang.

💬 Jetzt einen Kommentar hinterlassen

💬 Jetzt einen Kommentar hinterlassen

*Hinweis: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Infos zum Thema Werbekennzeichnung in meinem Blog findet Ihr auf meiner Transparenz-Seite.