Cardamonchai Logo

cardamonchai.com

    Scharfe Bratkartoffeln

    Pikant und lecker

    Rezept von Anne
    09.10.2014 — Lesezeit: 2 min
    Scharfe Bratkartoffeln

    Ihr habt Lust auf Bratkartoffeln? Gleichzeitig wollt Ihr aber auch noch was richtig schön Scharfes essen? Ich habe genau das Richtige für Euch.

    Frisch aus der Küche, hergestellt aus ganz alltäglichen Zutaten wie Reis, Kartoffeln, Curry und Spinat. Abgerundet wird mein Gericht mit frischen Chilischoten, meine wurden mir aus Sardinien mitgebracht, ihr könnt natürlich auch die aus dem eigenen Gemüsebeet oder die getrockneten aus dem Asialaden verwenden.

    Zutaten für vier Portionen

    • 250 g Basmati-Reis
    • 2 kleine oder 1 große Aubergine(n)
    • 300 g festkochende Kartoffeln
    • 200 g gefrorenen Spinat
    • Chilischoten (Menge je nach Geschmack und Schärfegrad)
    • Currypulver
    • 1 Limette
    • Pfeffer
    • Meersalz
    • Kokosöl

    Scharfe Bratkartoffeln zubereiten

    Nehmt den Spinat aus dem Gefrierfach, damit er schon mal leicht antauen kann. Ihr könnt natürlich auch frischen Spinat verwenden. Gefrorener Blattspinat ist aber fast genauso gut – er wird kurz nach der Ernte eingefroren. Die meisten Vitamine bleiben daher erhalten.

    Scheidet die Auberginen in Würfel, salzt sie und übergießt sie mit dem Saft der Limette. Anschließend lasst ihr sie in einer Schüssel ziehen.

    Den Reis und die Kartoffeln vorbereiten

    Wascht die Kartoffeln und viertelt sie. Sehr große Exemplare könnt Ihr in Achtel schneiden. Setzt den Topf mit den Kartoffeln auf und lasst sie so lange kochen, bis sie noch gut bissfest sind. Setzt parallel das Wasser für den Reis auf und scheidet die Chilischoften in Scheiben.

    Erhitzt etwas Kokosöl in einer großen Pfanne. Bratet die Auberginen zusammen mit den Chilis an, bis sie schön gebräunt sind. Im Anschluss gebt Ihr die Kartoffeln hinzu.

    Der Spinat rundet die Bratkartoffeln ab

    Wenn alles gut angebraten ist, ist es Zeit für den Spinat. Wenn er in der Pfanne ist, löscht Ihr alles mit etwas Wasser ab und würzt Eure scharfen Bratkartoffeln großzügig mit Currypulver, Pfeffer und Meersalz. Als kleine Variation könnt Ihr an dieser Stelle noch etwas Kokosmilch hinzuzugeben. Gart das Gericht so lange auf kleiner Flamme, bis der Spinat komplett aufgetaut ist. mit Frischem Spinat geht es natürlich schneller.

    Achtet auf Euren Reis. Wenn das Wasser eingekocht ist, prüft Ihr ihn auf seine Bissfestigkeit. Sollte diese zu stark sein, gebt einfach nochmal ein Tässchen Wasser hinzu.

    Den Basmati-Reis schön ziehen lassen

    Hat der Reis die gewünschte Konsistenz erreicht und ist kein Wasser mehr vorhanden (Falls zu viel im Topf ist, gießt Ihr den Rest einfach ab), dreht Ihr den Herd auf die niedrigste Stufe runter und umwickelt den Topfdeckel mit einem sauberen Handtuch.

    Lasst den Reis mit dem umwickelten Deckel ohne weitere Wärmezufuhr für rund zehn Minuten ruhen. Vorher könnt Ihr noch eine Spur Kokosöl hinzugeben. Ihr könnt natürlich auch einen Reiskocher verwenden, um die die Zubereitung zu vereinfachen.

    Richtet den Reis zusammen mit den Kartoffeln auf vorgewärmten Tellern an.

    Guten Appetit!

    Hülsenfrüchte satt in Hamburg Ottensen

    © 2021 · cardamonchai.com · Rock 'n' Roll vegan.