Gemeinsam mit einigen weiteren Prominenten aus Kultur, Sport, Wirtschaft und Politik haben Comedian Ricky Gervais und Musiker Bryan Adams einen offenen Brief unterzeichnet. Das Schreiben ruft die Öffentlichkeit dazu auf, ab Januar vegane Ernährung auszuprobieren.

Verfasst hat den Brief Veganuary. Es geht daraus hervor, dass eine flächendeckende Veränderung der Ernährungsgewohnheiten dabei helfen wird, die Klima-Katastrophe aufzuhalten und ein Schutz vor weiteren Pandemien sein kann.

Neben Brian und Ricky haben unter anderem auch die Tier-Verhaltensforscherin Jane Goodall sowie Chris Packham, Paul McCartney, Evanna Lynch, Alan Cumming  und MP Kerry McCarthy mitgezeichnet. Außerdem unterstützen neben Greenpeace und Friends of the Earth auch zahlreiche NGOs das Projekt

Brian Adams und Ricky Gervais vegan

Veganuary zufolge besteht eine klare Verbindung zwischen dem Klimawandel, globalen Pandemien und unserem Konsum von Produkten tierischer Herkunft:

„Die Tierzucht ist für schätzungsweise 14,5 Prozent aller von Menschen verursachten Treibhausgas-Emissionen verantwortlich. Forscher der Universität in Oxford haben herausgefunden, dass durch Produkte, die von Tieren stammen, wesentlich mehr emittiert wird, als durch sämtliche pflanzlichen Produkte. Es ist also eine einfache Rechnung: Wir können nicht weiter Pflanzen anbauen und sie an Tiere verfüttern, wenn wir den Klimawandel stoppen wollen.“

Die Rodung der Urwälder stoppen

Um die vielen Milliarden Tiere zu ernähren, die von Menschen gezüchtet werden (Zu diesem Zweck weichen immer mehr Wälder Ackerflächen), müssen mehr als eine Milliarde Tonnen Futtermittel pro Jahr angebaut werden. Das ist natürlich weit mehr, als nötig wäre, wenn wir Menschen die Pflanzen direkt verzehren würden.

Pandemie-Experten warnen vor Viren-Brutstätten in überfüllten Massenbetrieben, in denen Tiere unter elenden Bedingungen ihr Dasein fristen. Aus dieser Ecke kamen unter anderem in der Vergangenheit bereits die Schweinegrippe, auch als H1N1 bekannt und die Vogelgrippe (H5N1), die eine Sterblichkeitsrate von 60 Prozent aufweist.

Der offene Veganuary Brief weist aber nicht nur auf dieses finstere Kapitel der Menschheit hin.

Ein positiver Blick in die Zukunft

„Wir möchten den Menschen einen positiven Blick in die Zukunft bieten. Wir wollen jede⋆n dazu aufrufen, optimistisch und mit der Entschlossenheit, alles dafür zu geben, unseren Planeten und seine tierischen und menschlichen Bewohner⋆innen zu schützen. Um das zu schaffen, müssen wir unsere Ernährungsweise ändern. Wir möchten die Leute dazu bringen, eine bessere Zukunft aufzubauen, indem sie ab Januar anfangen, vegan zu leben. Gemeinsam können wir eine freundlichere und sicherere Welt für uns alle erschaffen.“

So könnt Ihr teilnehmen

Veganuary 2021 wird aller Voraussicht nach das bisher größte Event in der Geschichte der Organisation. Bisher haben sich mehr als 260.000 Personen angemeldet. Das sind mehr als doppelt so viele als 2020.

Wenn Ihr auch gerne teilnehmen möchtet oder jemanden kennt, der mitmachen sollte: Ihr könnt Euch auf der Homepage gegenseitig nominieren und Euch selbst anmelden. Als Goodies gibt es ein Promi-Kochbuch und jeden Tag leckere Rezepte und Tipps.

Bilder/pictures: Rick Gervais, Instagram, Brian Adams, Instagram