Werbung*

Ich habe alkmene getestet. Zu welchem Ergebnis ich dabei gekommen bin, möchte ich Euch heute gerne erzählen. Auf den Prüfstand kamen ein Shampoo, eine Haarspülung sowie ein Duschgel und eine Handcreme.

Vor Kurzem lief ich bei uns durch den Drogeriemarkt und war verzückt: Eine für mich neue vegane Produktserie aus natürlichen Zutaten war in die Regale eingezogen: alkmene.

Nachdem ich einen kurzen Blick darauf geworfen hatte, war mich schnell klar: Die muss ich testen. Natürlich möchte ich Euch am Ergebnis gerne teilhaben lassen.

alkmene gibt es schon seit fast 50 Jahren

Nach kurzer Recherche stellte sich übrigens heraus: alkmene gibt es bereits seit fast 50 Jahren. Nachhaltigkeit und reizfreie Pflege gehören seit Beginn zum Konzept.

Der Name „alkmene“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet „die Starke“. Die wohl bekannteste Alkmene ist die Mutter des Griechischen Halbgottes Herkules. Für die Dichter der Antike verkörperte Alkmene herausragende Intelligenz in Kombination mit strahlender Schönheit.

Die Inhaltsstoffe

Alle Inhaltsstoffe sind komplett vegan. Für die Produkte sowie die Inhaltsstoffe werden keine Tierversuche durchgeführt. Die Produkte sind frei von Parabenen, Mineralöl und Silikonen und werden in Deutschland produziert. Die Verpackungen werden aus Recycling-Material hergestellt, die Zutaten stammen aus kontrolliert biologischem Anbau. Klingt doch schon mal ganz gut, oder?

Alkmene

Von Codecheck werden alle Produkte mit ihren Inhaltsstoffen als unbedenklich bewertet. Einen Punkt Abzug gibt es allerdings auch von mir, da sie Palmöl enthalten. Die rund 3 Euro für eine Flasche Duschgel empfinde ich als sehr günstig. Gerne bin ich als Verbraucherin auch dazu bereit, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, wenn dafür für die Herstellung von Produkten auf Palmöl verzichtet wird.

alkmene – Mein Produkttest

alkmeneAusprobiert habe ich zunächst vier Produkte: Das Bio-Kamille Glanzshampoo mit der passenden Spülung sowie das Aloe Vera Pflegeduschgel und die Intensiv Handcreme Bio-Olive. Die alkmene Produktpalette ist insgesamt sehr umfangreich. Neben Produkten mit Kamille, Aloe Vera und Olive werden unter anderem auch welche mit Malve, Teebaumöl, Brennnessel, Neroli, Lavendel und Calendula angeboten.

Als Erstes kam bei mir das Bio-Kamille Glanzhampoo in Kombination mit der Bio-Kamille Glanzspülung zum Einsatz. Um den Test nicht zu verfälschen, habe ich weder vor noch nach dem Waschen eine Leave-in-Pflege oder ähnliches verwendet. Die Haare habe ich wie gewohnt an der Luft getrocknet.

Glänzendes Haar

alkmeneVor dem Waschen habe ich mein sehr langes Haar nicht gekämmt. Trotzdem waren sie nach dem Waschen kaum verknotet und ließen sich problemlos durchkämmen. Der Duft beim Waschen ist angenehm natürlich. Ein Hauch von Kamille erfüllt die Dusche. Nach dem Trocknen sind die Haare schön duftig und glänzen wie schon lange nicht mehr.

Ein unerwarteter Pluspunkt: Durch die Heizungsluft und das ständige Tragen von Mützen, fliegen meine Haare im Moment gerne und laden sich statisch auf. Nach der Anwendung der beiden Produkte hatte ich das Problem nach einigen Wochen das erste Mal nicht mehr.

Zickige Kopfhaut

Da ich eine sehr zickige Kopfhaut habe, die mir einen Shampoowechsel schnell übel nimmt, bin ich bei der Dosierung des Shampoos anfangs sehr vorsichtig vorgegangen.

Ich habe es in der Vergangenheit immer mal wieder mit einem neuen Shampoo versucht, bin aber immer wieder zum Anti-Schuppen-Shampoo aus dem Drogeriemarkt zurückgekehrt, da es auf Dauer das einzige war, das mich vor Juckreiz und Rötungen bewahrt hat. Mit den beiden getesteten Haarpflegeprodukten habe ich bisher noch keine Probleme. Mal sehen, welches Ergebnis der Langzeittest mit sich bringt.

Duschgel mit Aloe Vera

alkmeneDas Aloe Vera Duschgel trocknet die Haut nicht aus. Das ist bei mir im Moment besonders wichtig, da ich ein großflächiges, noch recht frisches Tattoo ausheilen lasse. Zwar habe ich nach dem Duschen wie immer nicht auf das Eincremen verzichtet, habe aber das Gefühl, dass die Haut weniger spannt.

Sehr gespannt bin ich noch auf die passende Bodylotion. Diese werde ich mit Sicherheit auch noch testen. Nachdem ich auf Gran Canaria in Bezug auf Aloe Vera Bodylotion auf den Geschmack gekommen bin, würde ich gerne mal ein anderes Produkt testen, das vielleicht von hier aus etwas leichter zu beziehen ist.

alkemene wirbt mit Heilpflanzen

alkmenealkmene wirbt damit, dass die Produkte durch die enthaltenen Heilpflanzen Haut und Haar schonend pflegen. Nach einigen Tagen mit der Intensive Handcreme Bio-Olive habe ich das Gefühl, dass dieses Versprechen gehalten wird. Meine von der Winterluft sehr trockenen Hände sind wieder schön zart.

Da meine Haut besonders an den Händen sehr empfindlich ist, tue ich mir bei der Suche nach einer guten Handcreme immer sehr schwer. Wenn sie richtig trocken sind, kann es schon mal passieren, dass die Haut beim Auftragen brennt oder es so sogar zu Rötungen oder kleinen Bläschen kommt. Doch davon keine Spur.

Mein Testergebnis

Von mir gibt es für die alkmene Produkte neun von 10 Punkten. Besonders gut gefällt mir, dass die Flaschen und Tuben aus Recyclingmaterial hergestellt werden.

Der Duft der Produkte ist sehr angenehm und sie sind auch für empfindliche Haut und Kopfhaut geeignet. Leider ist, wie bei vielen Drogerieprodukten auch, Palmöl enthalten. Sollten sich die Rezepte in Zukunft dahingehen ändern, wäre das für mich ein großer Grund zur Freude.

Alle Produkte findet Ihr natürlich auf der Homepage von alkmene.

💬 Jetzt einen Kommentar hinterlassen

*Hinweis: Dieser Beitrag enthält Produktplatzierungen. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Infos zum Thema Werbekennzeichnung in meinem Blog findet Ihr auf meiner Transparenz-Seite.