Das Corpus Delicti

Das Corpus Delicti

Das Wochenende werde ich heute mal wieder mit etwas einläuten, was ich schon viel zu lange nicht mehr getan habe. Einem Blogeintrag.

Man kennt das ja. Man schreibt Bewerbungen. Eine hier hin und eine dort hin. Die eine Stellenbeschreibung trifft mehr, die andere etwas weniger auf einen zu. Und dann bekommt man eines Tages einen Tipp von einem Bekannten. Und es stellt sich raus, dass es sich um DIE Stelle handelt. Die Beschreibung ist wie auf Dich zugeschnitten, der Job für Dich gemacht. Man kann es eigentlich gar nicht Job nennen, das klingt irgendwie nachlässig. Ein Bisschen nach Wegwerfgesellschaft. Es ist ein Beruf. Es ist genau das, was Du schon immer machen wolltest. Was ich schon immer machen wollte. Also: Ab jetzt heißt es Daumen drücken! Ich habe meine Unterlagen vor ein paar Minuten rausgeschickt.

Gestern Abend stöbere ich so durch die Neuerscheinungen, da sticht mir ein Plattencover ins Auge. Irgendwie hat es mich so magisch angezogen, dass ich gleich mal reinhören musste und siehe da, das Album entpuppte sich als echte Perle. Ich empfehle Euch heute wärmstens: BOWERBIRDS – Hymns For A Dark Horse. Hört auf jeden Fall mal rein.

cardasport

cardasport

Kater No. 1 kann jetzt von hinten in die Küchenschublade klettern. Kater No. 2, nicht ganz so schlau, versucht nun schmollend, selbige von außen zu öffnen. Nach mehrmaligem Herausholen des Katers aus der Schublade und mehrmaliger Wiederholung dieses tollen Spiels kommt es zum erbitterten Kampf um einen Badeschuh aus Gummi.

Jeden Donnerstag Sport zu treiben hat sich als wirklich gute Idee erwiesen. Nachdem ich jetzt einigermaßen sicher geworden bin und es auch mal zu einem Ballwechsel, der länger als 2 Minuten geht kommt, bin ich davon hingerissen und möchte am liebsten gar nicht aufhören, wenn nach einer Stunde das Signal zum Verlassen des Spielfeldes ertönt. Am schönsten ist das Gefühl, mit jemandem zu spielen, der es wirklich drauf hat und es einem trotzdem nachsieht, wenn man selbst nicht die größte Sportskanone ist. Nach dem gestrigen Spiel habe ich das erste Mal Muskelkater, ich denke, das ist ein gutes Zeichen. Ich freue mich schon auf nächsten Donnerstag, wenn es wieder heißt: cardasport für Anfänger und Fortgeschrittene.

Festival No. 1 dieses Jahr rückt näher, es werden schon Pläne geschmiedet. Das Lineup ist großartig. Leider spielen wieder ein paar Bands parallel, daher heißt es Prioritäten setzen. Unser bisheriger Plan lautet:

Freitag:

12:50 – 13:20 THE RIFLES
14:50 – 15:35 ENTER SHIKARI
15:35 – 16:20 THE MACCABEES
16:00 – 17:00 REFUSED
17:25 – 18:35 TENACIOUS D
19:05 – 20:20 BILLY TALENT
21:00 – 23:00 METALLICA
23:35 – 0:30 RIVAL SONS
1:00 – 2:00 MASTODON

(Wobei TENACIOUS D und Pete Doherty parallel spielen und ich eigentlich schon lieber Pete sehen würde, hm…)

Samstag:

13:30 – 13:55 JAHCOUSTIX
16:30 – 17:00 WHILE SHE SLEEPS
17:25 – 18:35 DROPKICK MURPHYS
19:05 – 20:20 THE OFFSPRING
20:55 – 23:00 DIE TOTEN HOSEN
23:35 – 0:30 AS I LAY DYING
1:00 – 2:00 OPETH

Sonntag:

14:05 – 14:50 THE SUBWAYS
14:35 – 15:15 ANTHRAX
15:10 – 15:55 CYPRESS HILL
16:20 – 17:20 KASABIAN
19:30 – 20:40 SOUNDGARDEN
20:40 – 21:40 EVANESCENCE
22:10 – 23:20 MOTÖRHEAD
23:50 – 1:00 MARILYN MANSON

Dann muss jetzt nur noch Stück für Stück DIE ULTIMATIVE FESTIVALLISTE abgearbeitet werden und am 31.5. geht es los. Dieses Jahr fahre ich mal mit einer ganz neuen Gruppe hin, ich freue mich schon und ich bin sehr gespannt, wie es wird.

Trotzdem wird es natürlich nächstes Jahr auch wieder toll, das traditionelle Southside-Festival zu bereisen, ich hoffe, dass viele von der alten Truppe wieder mit dabei sind, speziell natürlich Hoochi und die Tofutante.

Jetzt bleibt mir noch, allen ein tolles Wochenende und eine ebensolche Festivalsaison mit ganz viel Sonne und wunderbarer Musik zu wünschen. Bleibt mir gewogen und denkt daran: Die Wahrheit liegt irgendwo in der Gegend rum.

Hier kommt noch ein wundertolles Lied von meiner Neuendeckung den BOWERBIRDS. Es trägt den Namen „In Our Talons“. Viel Spaß damit.

BOWERBIRDS – IN OUR TALONS

And the warblers sing: deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet!
And the sparrows sing: deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet!
Through the wheels, through the wheels on the interstate,
And hear no refrain.

And the beetles creep (deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet!)
On the crippled trees, (deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet!)
And they look down to where the soil must have been, wondering.

And no, youre not alone. No, my cousins, youre not alone.
Youre in our talons now, and were never letting go.

And the branches bend (deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet!)
To the growing sea. (deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet-deet!)
And they ask, and they ask it to spread their seeds, 
For they know theyre drowning.

And no, youre not alone. No, my cousins, youre not alone.
Youre in our talons now, and were never letting go.
Youre in our headlights, frozen, and no, were not stopping.
You may not believe, but even we were scared at first.
It takes a lot of nerve to destroy this wondrous earth.
Were only human; this at least weve learned