Veganes Kürbisrisotto

Veganes Kürbisrisotto

Am Freitag lief ich mit meiner lieben Cousine Salome über den Markt und sie erzählte mir von ihrem Plan, ein leckeres Pilzrisotto zu kochen.

Ich war sofort begeistert und dachte mir auf der Stelle eine Variation aus. Als mir dann noch ein leckerer, kleiner Butternusskürbis über den Weg lief, war das Abendessen beschlossene Sache.

Das braucht Ihr

  • Scharfes Messer
  • Schneidbrett
  • Pfanne
  • Kochlöffel
  • Herdplatte

Zutaten

  • ca. 350 g Risottoreis
  • 1 kleiner Butternusskürbis (ca. 500 g)
  • 1 Paprikaschote
  • 1 Schalotte
  • Olivenöl
  • 200 ml veganer Weißwein (+Wein zum Trinken smile )
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 50 g Würzhefe
  • 1 Handvoll Kressesaat
  • 1 Prise Muskat
  • Safran (nach Geschmack)
  • Kürbiskernöl
  • Pfeffer
  • Evtl. etwas Salz

Zubereitung

Den Kürbis, die Paprika und die Schalotte in kleine Würfelchen schneiden. Falls der Kürbis viele Kerne hat, könnt Ihr diese mit einem Löffel „herausschneiden“ und sie später mit Olivenöl anbraten und über das fertige Risotto streuen. Der von mir verarbeitete Kürbis hatte gar keine Kerne, daher habe ich welche aus der Tüte verwendet.

Olivenöl in der Pfanne erhitzen und alles kurz anbräunen. Den Reis einstreuen und kurz mit anbraten. Anschließend den Wein hinzugeben, kurz aufkochen und danach den Herd auf mittlere Stufe herunter drehen.

Nach und nach die Brühe hinzugeben und bei kleiner Flamme und ständigem Umrühren ca. 25 Minuten quellen lassen, bis die gewünschte Risotto-Konsistenz erreicht ist. Zwischendurch die Prise Muskatnuss und etwas Safran hinzugeben, falls Ihr welchen habt / mögt. Nein, ich werde das Wort, das an „**tzig“ erinnert, nicht verwenden, ich mag es nicht und Ihr wisst, was ich meine. wink

Während des Kochvorgangs nicht vergessen,  auch in den Koch / die Köchin ab und zu den ein oder anderen ml Wein zu gießen. Bitte vorher entsprechend vorsorgen. smile

Zum Schluss hebt Ihr noch die Würzhefe unter und drapiert das Gericht am besten auf tiefe Teller. Schmeckt das Risotto ab, wenn Eure Brühe gut gewürzt ist, solltet Ihr normalerweise kein weiteres Salz brauchen. Vor dem Servieren wird noch jede Portion mit einem Teelöffel Kürbiskernöl, etwas Kressesaat, Pfeffer und den oben erwähnten Kürbiskernen verziert. Fertig ist Euer veganes Kürbisrisotto!

Dazu bietet Ihr (Na, ahnt Ihr’s schon?) am besten Weißwein an.

Guten Appetit!

Salomes Rezept für die tollste und zugleich schnellste Torte der Welt findet Ihr hier.