Das Ticket

Das Ticket

Bereits im November letzten Jahres hatten der Herzmann, mein Bruder und ich uns über den ИINE IИCH ИAILS Fanclub Tickets für den Auftritt auf dem Citadel Music Festival in der Spandauer Zitadelle besorgt.

Am 15. Mai, zwei Tage nach dem Geburtstag meines Bruders brachen wir dann in aller Frühe auf nach Berlin. Unser Ziel: Ein kleines Hotel in Spandau. Dort angekommen luden wir unsere Sachen ab und machten uns auf den Weg zur Zitadelle.

Die drei vom Wellenbrecher

Die drei vom Wellenbrecher

Wir holten uns unsere Bändchen und Tickets ab und nahmen unseren Platz in der Schlange ein. Nachdem wir uns mit T-Shirts und Speis und Trank versorgt hatten ging es auch schon los mit der Vorband, die ich hier auch nicht weiter erwähnen werde. Sicherlich ließ das Duo, bestehend aus einem narzisstisch wirkenden, Soft Cell (nicht unbedingt gekonnt) imitierenden, Jüngling und seiner Partnerin an den Keyboards auch einige von Euch etwas verwirrt zurück.

Aber gut, wir waren ja schließlich auch wegen der Hauptband angereist. Die Stimmung im Innenhof der Zitadelle war gigantisch, als Trent Reznor mit seiner Kapelle die Bühne betrat.

ИINE IИCH ИAILS betraten endlich die Bühne

Nine Inch Nails

Nine Inch Nails

Alle feierten ausgelassen, die Fans waren aus ganz Europa angereist, Spanier, Polen, Schweden, Deutsche, Italiener, Ungarn begegneten uns, verbunden durch die Musik und die Texte, die alle um uns herum genau wie wir Zeile für Zeile mitsangen.

Trent Reznor war extrem gut gelaunt an diesem Abend, die Technik tat ihren Dienst und die Location schien ihm besonders gut zu gefallen.

Zitat Trent: „We have a lotta shit for you!“

Nine Inch Nails

Nine Inch Nails

Als kleine Wiedergutmachung, da wir ob der etwas klein ausgefallenen Bühne, nicht die komplette Lightshow geboten bekamen, spielten ИINE IИCH ИAILS anstatt 20 Songs, wie auf den meisten anderen Gigs der Tour 23 Stücke.

Ein gelungenes Konzert, durch die kleinere Bühne und den Veranstaltungsort etwas intimer, als z. B. in Düsseldorf in der Philipshalle 2009 oder letztes Jahr bei Rock´N`Heim, aber dadurch kein Bisschen ruhiger.

Eine lohnende Reise. Nach der langen verregneten Anfahrt im Auto wurden wir, in Berlin angekommen, auch noch mit besten Wetter belohnt. Das hielt auch noch den nächsten Tag über an, was wir für eine schöne Stadterkundung nutzen, doch dazu mehr im nächsten Blogeintrag.

Die Setlist des Abends

Nine Inch Nails

Nine Inch Nails

Im Anschluss findet ihr noch die Setlist des Abends. Meine komplette Bildergalerie steht wie immer in meinem Flickr bereit. Seid bitte nicht böse, die Bilder sind nicht besonders gut geworden vom zweiten Wellenbrecher aus mit der kleinen Klickse, aber ich denke als Beweis sollten sie ausreichen.

Das derzeitige Setup der Band (also zum Zeitpunkt des Zitadelle-Gigs) besteht aus Alessandro Cortini (Keyboards, Programming, Gitarre, Bass, Backing Vocals), Robin Finck (Gitarre, Keyboards, Backing Vocals), Ilan Rubin (Drums, Gitarre, Bass, Keyboards, Backing Vocals) und natürlich Trent Reznor (Gesang, Gitarre, Keyboards). Um hier mal alle Gerüchte diverser Musikmagazine aus der Welt zu schaffen. Für weitere Infos empfehle ich Euch ninwiki.

Hier sind für Euch ИINE IИCH ИAILS mit „Me, I’m Not“

… und hier mit „Closer“

Kussi
Anne

Setlist ИINE IИCH ИAILS Zitadelle Berlin Spandau 2014-05-15

  1. Me, I’m Not
  2. Sanctified
  3. The Beginning Of The End
  4. March Of The Pigs
  5. Piggy
  6. All Time Low
  7. Disappointed
  8. The Becoming
  9. Came Back Haunted
  10. Find My Way
  11. Various Methods Of Escape
  12. Survivalism
  13. The Warning
  14. Copy Of A
  15. The Great Destroyer
  16. Hand Covers Bruise
  17. Beside You In Time
  18. Wish
  19. The Hand That Feeds
  20. Head Like A Hole
  21. Closer
  22. The Day The World Went Away
  23. Hurt