Cardamonchai Logo

cardamonchai.com

    Give Up To Failure

    "Wir selbst müssen der Wandel werden, den wir in der Welt sehen wollen"

    Interview von Anne
    07.03.2023 — Lesezeit: 4 min
    🇬🇧 Read English Version
    Give Up To Failure

    Ich habe ein inspirierendes Gespräch mit Mark und Krzysiek von Give Up To Failure geführt. Die insgesamt fünf Musiker⋆innen aus Wrocław, Polen liefern großartige Post-Music – geprägt von den faszinierendsten Genres. Ihr aktuelles Album "Cocoon" handelt von Liebe, Depressionen, Selbstzerstörung, Schlaflosigkeit, Hilfeschreien und dem Versuch, sich selbst zu finden und ein besser Mensch zu werden.

    Anne: Hi! Danke, dass Ihr Euch die Zeit für das Interview nehmt! Wie geht es Euch heute? Ihr habt gerade Euer neues Album "Cocoon" veröffentlicht – das übrigens ziemlich brilliant ist. Seit Ihr mit dem Ergebnis Eurer Arbeit zufrieden?

    Krzysiek: Danke Dir. Hier in Polen ist das Wetter gerade ziemlich krass. Es ist windig und es schneit. Aber ich bewundere es einfach durch die Fensterscheibe und höre Musik.

    Zu Deiner zweiten Frage: Ich bin sehr glücklich mit dem Album und ich glaube, das sind wir alle.

    "Es war eine ziemlich bewegte Zeit"

    Mark: Hi Anne. Ich kann sagen, dass ich nach der Zeit immer stolzer darauf bin. Es war eine ziemlich bewegte Zeit mit vielen stressigen Momente, während wir die Platte aufgenommen haben.

    Anne: Der Stil der insgesamt zehn Songs auf "Cocoon" reicht von Shoegaze über Post-Rock und Post-Metal bis hin zu Ambient und Dream Pop. Ich höre da eine Menge Einflüsse heraus. Sind das Eure Lieblings-Genres?

    Krzysiek: Ja, aber ich mag auch andere Genres wie Synth-Pop, Industrial Rock, Electronica und alle Arten von atmosphärischer Musik. Aber ich denke, dass die Genres, die Du genannt hast, die Platte wohl am besten in Worte fassen.

    Mark: Mir sind Genres eigentlich ziemlich egal. Ich schreibe Musik, die aus dem Herzen kommt. Sie wird dann häufig Genres zugeordnet, zu denen ich gar keinen Bezug habe.

    Anne: Der Titel "Cocoon" klingt als gäbe es eine Geschichte hinter Eurem Album – einen roten Faden, der sich durch die Songs zieht. Wollt Ihr mir davon erzählen?

    "'Cocoon' erzählt von den nicht so glücklichen Momenten im Leben"

    Mark: Es ist gut zu hören, dass Du das fühlst, wenn Du das Album hörst. Es gibt nicht diesen einen roten Faden. Die Songs erzählen nur von denen nicht so glücklichen Dingen, die passieren, während man sich durchs Leben bewegt. Wir mögen es nur, die Dinge so klingen zu lassen, als wären sie eine große Geschichte – nicht nur mithilfe von Lyrics, sondern auch durch die Musik. Lyrisch gesehen ist es selbstreflektierend und es geht vor allem darum, den verrotteten Teil von sich selbst zu begraben, mit dem Ziel, ein besserer Mensch zu werden.

    Anne: Gibt es Künstler⋆innen oder Bands, die Euch besonders inspiriert haben, die Ihr gerne erwähnen möchtet?

    Krzysiek: Es sind zu viele, um sie alle aufzuzählen. So geht es mir immer, wenn ich danach gefragt werde. Lass mich mal überlegen: Emma Ruth Rundle, Manes, Alcest, Eve Vine, Deserta, Seigmen, The White Birch und noch viele andere.

    Mark: Brand New, O'Brother, Biffy Clyro.

    Anne: Eine Menge düstere, tiefsinnige Musik kommt aus Polen. Die Musikszene bei euch scheint sehr kreativ zu sein. Was sind in Euren Augen die Gründe dafür?

    Krzysiek: Hm, das ist schwer zu sagen. Das Wetter ist hier im Moment vor dem Fenster zum Beispiel ziemlich düster. Ich denke aber auch, dass unser Land nicht der einfachste Ort zum Leben ist. Unsere politische und ökonomische Situation ist wirklich besorgniserregend. Das hat also ganz sicher auch einen Einfluss. Vielleicht sind wir aber auch einfach sensible Menschen.

    Anne: Ihr habt Eure Musik mit den Worten "vom Chaos im Kopf zum Frieden im Herzen" beschrieben – wenn ich mir Eure Musik anhöre, ergibt das für mich ziemlich viel Sinn. Könnt Ihr das ein bisschen genauer beschreiben?

    "Wir mögen die sanften Elemente in unserer Musik"

    Mark: Mir ist das eingefallen, als ich versucht habe, den Klang des Albums zu erklären und mir auffiel, dass es in unseren Songs viele etwas zu laute Momente gibt. Wir mögen es, etwas Sanftes, Bewegendes, manchmal kaum Hörbares zu machen, bevor wir explodieren und alles zerstören.

    Anne: Wenn ich richtig informiert bin, habt Ihr Give Up To Failure 2019 gegründet. "Cocoon" ist schon Euer zweites Album und Ihr habt auch schon ein paar Singles veröffentlicht. Das ist eine Menge Output bis jetzt. Plant Ihr, in dem Tempo weiterzumachen? Wie sehen Eure Pläne für die Zukunft aus? Vielleicht steht auch eine Tour an?

    "Es gibt schon eine Vision für unser nächstes Album"

    Krzysiek: Wir denken gerade über eine kurze Tour nach. Es gibt nur noch ein paar Dinge, die wir vorher erledigen müssen, aber wir haben Pläne.

    Mark: Ich muss zugeben, dass ich etwas müde war, nachdem wir das Album fertig aufgenommen hatten und ich war auch für die Produktions-Seite verantwortlich – das Mixing und Mastering. Es ist schon anstrengend, wenn man sich dazu entscheidet, auf diese Art zu arbeiten mit den Songs, die man geschrieben hat. Aber ich befindet mich permanent im Schreibmodus. Ich habe schon eine Vision für unser nächstes Album.

    Anne: Wenn Ihr Euch eine Location, in der Ihr spielen könntet – Festival oder Konzerthalle aussuchen könntet – welche wäre es?

    Krzysiek: Eigentlich mag ich die Clubs lieber, aber ich habe schon in ein paar davon gespielt, also würde ich jetzt lieber erstmal auf einem Festival auftreten.

    Mark: In den USA gibt es diese wunderbaren Ballrooms. Ich würde mir einen davon aussuchen.

    Anne: Ihr seid zu fünft. Das ist eine Menge Kreativität. Viele Ideen und einige musikalische Wurzeln. Wo seht Ihr sie? Wart Ihr vor Give Up To Failure an anderen Projekten beteiligt?

    "Mein anderes Projekt heißt Fragile Thoughts"

    Krzysiek: Mark und ich waren Teil des New Wave/Post-Punk Projekts Aviaries. Wir haben ein Album veröffentlicht und uns dann getrennt. Manchmal arbeite ich noch an meinem Solo-Projekt. Es ist sehr ruhige und atmosphärische Musik. Ich habe es Fragile Thoughts genannt.

    Anne: Beim Stöbern in Euren Social-Media-Profilen ist mir aufgefallen, dass Eure Artworks sehr künstlerisch sind – ich mag sie sehr! Wollt Ihr mir erzählen, wer sie für Euch gestaltet und sie zum Leben erweckt hat?

    Mark: Unser guter Freund Rafał Wekiera1 ist dafür verantwortlich. Wir kennen uns schon ziemlich lange und haben schnell gemerkt, dass wir viel gemeinsam haben, wenn es um Musik, Fotografie und so weiter geht. Wir drücken uns vor allem durch Musik aus, die grafische Seite ist jedoch auch ein großer Teil davon.

    Anne: Wenn Ihr Euch eine Sache auf der Welt aussuchen könntet, die Ihr ändern könnt, welche wäre es und warum?

    Krzysiek: Ehrlich gesagt ist das eine ziemlich knifflige Frage für mich. Ich weiß nicht, ob ich stattdessen mich selbst verändern sollte.

    Mark: Wir müssen der Wandel werden, den wir in der Welt sehen möchten.

    Give Up To Failure sind Mark Magick Krzysztof "Krzysiek" Młyńczak, Dominik Półtorak, Michał Szczypek und Rafał Wekiera.

    Give Up To Failure – "The Husk"

    hr
    1. Rafał Wekiera aka @rawekio auf Instagram

    © 2023 · cardamonchai.com · Rock 'n' Roll vegan.