Cardamonchai Logo

cardamonchai.com

    Tierversuche in Europa

    Aktuelle Auswertungen zeigen kaum Veränderung

    Beitrag von Anne
    29.07.2022 — Lesezeit: 3 min
    Tierversuche in Europa

    Die neuesten Auswertungen der Zahlen zeigen kaum einen Rückgang der Tierversuche in Europa. Öffentlicher Widerstand gegen die Tests wird ignoriert, während in der EU weiterhin über 10 Millionen Tierversuche pro Jahr durchgeführt werden.

    Die Tierrechtsorganisation Cruelty Free International1 stellt nach der gerade erfolgten Veröffentlichung der EU-Tierversuchs-Statistiken für 20192 verstärkte Anstrengungen durch die Europäische Kommission, um Tiere in europäischen Labors möglichst bald zu ersetzen. Die EU-Mitgliedsstaaten könnten damit diesen Sommer Geschichte schreiben. Die genauen Umstände gehen aus einer aktuellen Pressemitteilung der NGO hervor. Ich habe sie zusammengefasst und möchte sie an dieser Stelle mit Euch teilen.

    Trotz des wachsenden öffentlichen und politischen Widerstands gegen Tierversuche in Europa wurden 2019 in den Labors der EU-Mitgliedstaaten über 10,5 Millionen Tiere verwendet. Gegenüber 2018 bedeutet dies einen Rückgang von gerade mal einem Prozent.

    100 Tierschutzgruppen haben sich gegen Tierversuche in Europa zusammengetan

    Eine von über 100 Tierschutzgruppen in ganz Europa gegründete Europäische Bürgerinitiative (EBI), sammelte zwischenzeitlich über 800.000 Unterschriften. Damit soll den Versuchen an Tieren innerhalb Europas um bis Ende August ein Ende gesetzt werden.

    Als EU-Bürger⋆innen könnt Ihr mit Eurer Unterschrift zur Abschaffung der nutzlosen Tierversuche beitragen. Die EBI ist ein formeller Mechanismus, der die EU beeinflussen kann, indem er die Kommission auffordert, neue Gesetze vorzuschlagen. Ihr könnt die Petition auf der Homepage von End Animal Testing unterzeichnen3.

    Innerhalb des Jahres 2019 wurden 9,3 Millionen (9.339.032) direkte Tierversuche durchgeführt. Weitere 1,2 Millionen (1.207.059) Verfahren betrafen die Verwendung von Tieren mit einer schädlichen genetischen Mutation zur Schaffung oder Erhaltung von Kolonien genetisch veränderter Tiere (GA).

    In 41 Prozent dieser 10,5 Millionen Fälle stuften die Forschenden das Leid der Tiere in den Versuchen als mäßig (3.404.878) oder schwer (959.639) ein. Was das für die Lebewesen unterschiedlichster Spezies bedeutet, ist nur schwer vorstellbar.

    Wie bereits in den Vorjahren, fanden die meisten Tests in Großbritannien (2 304 461; die UK war 2019 noch ein EU-Mitgliedstaat), in Deutschland (2 202 592) und in Frankreich (1 865 403) statt.

    2019 wurde ein schockierender Anstieg der LD50-Tests (Lethal Dose 50) an Mäusen um 19 Prozent auf 25.292 verzeichnet. 2018 waren es noch 21.313 gewesen. Bei diesen Tests geht es darum, die Dosis einer Substanz zu finden, die bei 50 Prozent der beteiligten Tiere zum Tod führt.

    Grausame Tierversuchs-Methoden

    Die grausame und archaische Aszites-Methode (auch Antikörper-Methode genannt) zur Herstellung von Antikörpern, die laut den Wissenschaftler⋆innen das schwerste Leid verursacht, wurde 37.477 Mal angewendet. Bei den Hautreizungstests lässt sich gegenüber dem Vorjahr ein Rückgang um 21 Prozent verzeichnen, bei den Augenreizungstests sind es 46 Prozent. Der Rückgang dieser Versuche, für seit Jahren Ersatzmethoden ohne Tierversuche möglich sind4, ist zwar ein Fortschritt, es gibt jedoch keine Entschuldigung dafür, dass sie noch immer durchgeführt werden.

    Das EU-Parlament stimmte im September 2021 mit überwältigender Mehrheit (667 zu 4) für einen Aktionsplan zur Beschleunigung des Übergangs von der Verwendung von Tieren in der Forschung und bei Versuchen zu einer Human-relevanten Wissenschaft in der gesamten EU. Der daraus hervorgegangene Beschluss forderte einen klaren und ehrgeiziger Zeitplan, Reduktionsziele sowie Meilensteine, um Anreize für echten Fortschritt zu schaffen.

    In einer Cruelty Free Europe Umfrage aus dem Jahr 2020 stimmten fast drei Viertel (72 Prozent) der Erwachsenen in den EU-Mitgliedstaaten für die Festlegung verbindliche Ziele und Fristen für den Ausstieg aus den Tierversuchen durch die EU.

    Ist ein Ende der Tierversuche in Europa in Sicht?

    Die Direktorin für Regierungs- und Regulierungsangelegenheiten von Cruelty Free Europe, Kerry Postlewhite, äußerte sich dazu wie folgt:

    "Die Zahlen der EU für 2019 zeigen, dass noch viel mehr getan werden muss, um die grausame Ausbeutung von Tieren in der Forschung und in Versuchen zu beenden. Trotz der großen Fortschritte bei der Entwicklung von Tierversuchs-freien Methoden und des eindeutigen Wunsches sowohl des Europäischen Parlaments als auch der Bürgerinnen und Bürger der EU-Mitgliedstaaten unterstreichen diese Zahlen die dringende Notwendigkeit von Veränderungen. Die Europäische Bürgerinitiative zur Beendigung von Tierversuchen in Europa ist daher von äußerster Wichtigkeit. Indem wir zusammenstehen und die Petition unterzeichnen, können wir wirklich etwas für die Tiere in Europa bewirken und die unaufhaltsame Dynamik für Veränderungen anschieben."

    Bild/Picture: Cruelty Free International

    hr
    1. Cruelty Free International
    2. Zusammenfassender Bericht über die Statistiken zur Verwendung von Tieren zu wissenschaftlichen Zwecken in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union und Norwegen im Jahr 2019 – Teile A und B, Teil C
    3. End Animal Testing Petition
    4. Schätzungen von Cruelty Free Europe zufolge, könnte pro Jahr allein in Europa das Leben von 750.000 Tieren gerettet werden, würde man diese zehn Tests, für die es anerkannte Tierversuchs-freie Alternativen gibt, einstellen

    © 2022 · cardamonchai.com · Rock 'n' Roll vegan.