Cardamonchai Logo

cardamonchai.com

    Sieben Platten fürs Wochenende

    Nyos, Dälek, Nonsun, Druids, Advocaat, Egor Lappo und Drum & Lace

    Review von Anne
    08.04.2022 — Lesezeit: 4 min
    🇬🇧 Read English Version
    Sieben Platten fürs Wochenende

    Damit Ihr ein schönes Wochenende habt (und ein kleines bisschen auch aus Eigennutzen) habe ich ein paar Platten für Euch selektiert, denen Ihr Beachtung schenken solltet. Ich habe mich quer durch die Genres gehört und diese Perlen von Nyos, Dälek, Nonsun, Druids, Advocaat, Egor Lappo und Drum & Lace ausgewählt.

    Im Moment ist es mir kaum noch möglich, alle Mitteilungen über neue Releases zu sichten. Heute musste ich mir dann einfach mal einen Überblick verschaffen und zumindest ein paar Nachrichten beantworten. Dabei sind mir sieben ganz besondere Neuheiten aufgefallen. Einige der Künstler⋆innen sind Euch hier im Blog auch durchaus schon mal begegnet.

    Nonsun – "That Wich Does Not Kill" vom Album "Blood & Spirit"

    "Blood & Spirit" vom Doom/Post-Metal Kollektiv Nonsun aus dem ukrainischen Lviv erscheint am 15. April auf DUNK!records. Das Label spendet seit dem 29. März bis zum Erscheinungstag 100 Prozent der Einnahmen an die Band – genau wie alle für ihr 2018 veröffentlichte Platte "Black Snow Desert". Also kauft die Musik von Nonsun!

    Falls Ihr mit "Black Snow Desert" schon vertraut seid, wird Euch "Blood & Spirit" vermutlich umhauen. Auch die erste Platte war schon ein Meisterwerk, mit der neuen setzen Nonsun noch eins oben drauf.

    Blood & Spirit folgt keinem klar verfolgbaren Konzept – das Album ist viel mehr eine Sammlung eigenständiger Songs, von denen jeder seine eigene Geschichte erzählt. Ihrem bisher gepflegten Post-Metal haben Nonsun einen atemberaubenden Doom-Anstrich verliehen, der die Platte zu einer ganz besonderen macht. Ich weiß es nicht, aber vielleicht habt Ihr hier das Album des Monats vor Euch liegen. Ich wünsche Euch auf alle Fälle viel Freude beim Hören. Ich teile mit Euch an dieser Stelle das zweite Stück auf "That Wich Does Not Kill", das von der Band zur Vorauskopplung auserkoren wurde.

    Nonsun – "That Wich Does Not Kill"
    Nonsun – "That Wich Does Not Kill"

    Nyos – "Light" vom Album "Celebration"

    Nyos aus Finnland sind jetzt Teil von Pelagic Records. Ich habe sie Euch vor Kurzem hier vorgestellt. Ihr neues Album "Celebration" veröffentlichen sie heute. Ich teile hier mit Euch den Song "Light", bei dem es sich um die letzte Vorauskopplung davon handelt. Das hat die Band dazu zu erzählen:

    "Light" ist ein Song, über den wir schon eine Weile gesprochen haben. Es war Tuomas' Idee, den Hauptgitarren-Loop als eine Art Klebstoff/perkussives Element zu nutzen und sein Schlagzeug groß und schwer den ganzen Song ausfüllen zu lassen. Wir haben vor Kurzem angefangen, den Track in Vorbereitung auf unsere Release Tour auch live zu spielen. Dabei ist auch die Idee entstanden, ihn im Studio so aufzubauen. Für uns ist das eine komplett neue Herangehensweise. Hoffentlich gefällt Euch das Ergebnis."

    Also mir gefällt es schon mal. Was meint Ihr?

    Nyos – "Celebration"
    Nyos – "Celebration"

    Druids – "Ide's Koan" (Vorauskopplung vom Album "Shadow Work")

    Druids haben ihr neues Album "Shadow Work" für den 3. Juni angekündigt. Einen ersten Vorgeschmack gibt es mit "Ide's Koan" jetzt schon. Auch diese Band ist bei Pelagic gesignt, schlägt aber komplett andere Töne an. Das Trio aus Iowa ist seit über 13 Jahren mit ihrem wunderbar verspulten Mix aus Sludge und Psychedelic unterwegs. "Shadow Work" ist der vierte Langspieler. Von seinen Vorgängern unterscheidet er sich vor allem durch den klaren Fokus auf unterschiedliche Gesangsformen. Drummer Keith Rich beschreibt das so:

    "Wir wollten eine Platte machen, die die Unsicherheiten und des Jahres und das gesamte Jahr 2020 widerspiegeln. Dabei hatten wir das Gefühl, dass es an der Zeit war, mal etwas komplett anderes auszuprobieren,"

    Hört am besten einfach mal rein.

    Druids – "Shadow Work"
    Druids – "Shadow Work"

    Advocaat – "Dark Patterns"

    Advocaat ist ein Indie Punk Duo aus Südost Pennsylvania, bestehend aus Kyle Patrick Caffrey und Danny Nono. Ihr neuestes Projekt "Dark Patterns" haben die beiden bei Kaleidoscope in Lancaster, PA aufgenommen. Die Platte ist für sie laut eigener Angabe ein 6-Song-Zyklus negativer Verhaltensweisen. Was sie damit meinen, kann ich beim Hören sofort erahnen. Die Stücke kommen so genau so wunderbar klar und direkt rüber, wie es die heutige Zeit so dringend braucht. Von dieser wunderbar nonchalanten Punk-Attitüde wünsche ich mir unbedingt wieder mehr in der nächsten Zeit. Aber zum Glück gibt es Advocaat. Ihr findet die EP überall, wo es Musik gibt.

    Advocaat – "Dark Patterns"
    Advocaat – "Dark Patterns"

    Dälek feat. Adam Jones (Tool) – "A Heretic’s Inheritance" (Vorauskopplung vom Album "Precipice")

    Dieses Stück wurde mir von meinem Bruder empfohlen. Ich finde es ganz großartig und muss zugeben, dass ich mich mit diesem Projekt bislang noch gar nicht so richtig beschäftigt hatte. Das sollte ich wohl dringend nachholen. Das Industrial Rap Duo Dälek (Mike Manteca und Joshua Booth aka MC Dälek) ist bei Mike Pattons Label Ipecac unter Vertrag. Für Ihr aktuelles Album haben sie mit keinem Geringeren als Tool Gitarrist und Visual Arts Genie Adam Jones an Bord geholt. Er ist auf der neuen Single "A Heretic's Inheritance" zu hören. Nachdem Dälek für seine Band auf der Tour im Jahr 2010 die Konzerte eröffnet haben, ist man in Kontakt geblieben. Adam berichtete:

    "Wir haben schon lange darüber gesprochen, mal zusammen etwas zu machen und als Will mit 'A Heretic's Inheritance' auf mich zukam, habe ich natürlich gleich ja gesagt. Wir haben dann sofort angefangen, Ideen auszutauschen."

    Es scheint sich gelohnt zu haben, dann das Ergebnis kann sich wirklich hören lassen. Das komplette Album "Precipice" ist für den 29. April angekündigt.

    Dälek – "A Heretic’s Inheritance"
    Dälek – "A Heretic’s Inheritance"

    Egor Lappo feat. Francisco Meza – "Dawn Tracer" vom Album "Naturealism"

    Egor Lappo habe ich Euch letztes Jahr hier im Blog vorgestellt. Sein neues Album "Naturealism" erscheint heute. Die momentane Situation macht ihm sehr zu schaffen, was man auch seiner Musik anhört – sein Album handelt unter anderem von Phobien, Angst und Kontrollverlust. Über die zehn neuen Songs hat er mir ein paar Details verraten. Das Stück "Invisible Walls" handelt von der Angst, keine Kontrolle mehr zu haben über das, was passiert. Mit "Unreal" bringt der Musiker das Gefühl der Derealisierung zum Ausdruck. "Crepuscular" handelt davon, wie er spätabends ruhige Spaziergänge an Orten genießt, an denen er ganz für sich sein kann. Der Song soll zur Flucht vor der Realität und schlechten Gedanken dienen. Mit "Dawn Tracer" drückt er die Angst, dass in naher Zukunft etwas Schlimmes passieren könnte aus, wodurch die Gegenwart ungenießbar wird, weil man die Zeit mit Warten auf das Unvermeidbare verbringt. Ich teile mit Euch das Stück "Dawn Tracer", bei dem sich Egor Unterstützung von Francisco Meza ins Boot geholt hat. Die ganze Platte ist absolut hörenswert.

    Egor Lappo – "Naturealism"
    Egor Lappo – "Naturealism"

    Drum & Lace – "Armatura" vom Album "Natura"

    Ebenfalls heute erschienen ist diese wundervolle Stück Ambient Musik aus dem Hause Past Inside the Present. Drum & Lace aka Sofia degli Alessandri-Hultquist ist eine Komponistin, Soundkünstlerin und Performerin aus Italien. Sie komponiert und kreiert Musik für Film und Medien. Mit "Natura" liefert sie ihr Debüt auf Past Inside the Present, das gleichzeitig ihr erste Langspieler ist. Für Sofia ist das Album eine Homage an intelligenten Electronica Sound. Innerhalb des Ambient Genres wird sie damit definitiv für Wirbel sorgen. Ich teile mit Euch hier das zweite Stück auf der Platte. "Armatura" war die letzte Vorauskopplung vor dem großen Release-Tag heute.

    Drum & Lace – "Natura"
    Drum & Lace – "Natura"

    © 2022 · cardamonchai.com · Rock 'n' Roll vegan.