Cardamonchai Logo

cardamonchai.com

    Veganes Waxed Fabric im Alltagstest

    Mein neuer Nordlicht Rucksack

    Werbung & Affiliate-Links *
    Produkttest von Anne
    23.03.2022 — Lesezeit: 4 min
    Veganes Waxed Fabric im Alltagstest

    Waxed Fabric (gewachster Stoff) wird heute vor allem für die Herstellung von Taschen, Jacken und Regenkleidung verwendet. Die Produkte sind in der Regel sehr langlebig und für ihre Robustheit besonders bei Outdoor Fans sehr beliebt. Traditionell wird dafür Baumwolle mit Bienenwachs oder Paraffin getränkt. Manchmal wird das Wachs auch direkt verwebt oder aufgetragen. Heute gibt es davon auch vegane und nachhaltige Varianten. Eine davon möchte ich Euch heute anhand meines neuen Rucksacks aus dem Hause Nordlicht vorstellen.

    In Großbritannien erfreute sich Waxed Cotton von den 1920er Jahren bis in die Mitte der 1950er Jahre besonders großer Beliebtheit. Der, ursprünglich aus der Segelindustrie stammende, Stoff wurde damals auch häufig zum Abdichten verwendet. Mit dem Aufkommen der verschiedensten Kunststoffe wurde das natürliche Material jedoch nach und nach verdrängt. Heute kommt es einem so vor, als würden sich nur noch von ein paar passionierte Wanderer und Menschen aus der Forstwirtschaft dafür interessieren.

    Dabei besitzt das gewachste Gewebe jede Menge überzeugende Vorteile und die bestehen nicht nur in der Tatsache, dass es ohne Plastik auskommt. Es ist zum Beispiel sehr stabil und zudem stark wasserabweisend. Wenn ich mit meinem Rucksack in den Regen komme (hier in Hamburg soll das ja durchaus ab und zu mal passieren), bleiben meine Bücher und mein Laptop schön trocken.

    Waxed Fabric – der Ursprung

    Auf ihren Schiffen fanden frühe Segler⋆innen heraus, dass sie mit nassen Segeln wesentlich effizienter unterwegs waren, als mit trockenen. Allerdings wurden ihre Schiffe durch das zusätzliche Gewicht auch langsamer. Mit Beginn des 15. Jahrhunderts begannen sie darum, die schweren Segeltücher mit Fischöl und anderen Fett einzuschmieren. So konnten sie die Meere auch bei trockenem Wetter und ohne beschwerte Segel ökonomisch befahren. Aus den abgenutzten Stoffresten schnitten sie sich wasserdichte Umhänge, um sich auch bei einer steifen Brise trocken halten zu können. Man könnte die Umhänge als die Vorläufer des bei Maritimen aller Couleur beliebten Ölzeugs bezeichnen.

    Der Segelmacher Francis Webster perfektionierte die Waxed Fabric Herstellung dann im Jahr 1795, indem er Flachstücher mit Leinöl tränkte. Der Stoff war wesentlich leichter, als die Segeltücher. Die Royal Navy fand ihn so gut, dass sie ihn auch für ihre Teeklipper verwendete.

    Weil die schnellen Segelschiffe auch oft Baumwolle aus Ägypten importierten, lag es auf der Hand, auch die Kombination mit Baumwolle irgendwann auszuprobieren. Das Ergebnis war eine weitere Gewichtsreduzierung – die heute noch verwendete gewachste Baumwolle war geboren.

    Waxed Fabric ist nachhaltig

    Nach und nach fanden sich immer mehr Einsatzgebiete für den wetterfesten Stoff. Sogar im Motorsport (Belstaff und Barbour sind Euch vielleicht ein Begriff) fand er Verwendung und auch britische Soldat⋆innen schützten sich im Einsatz mit Waxed Cotton Jacken vor feuchtem Wetter.

    Im Gegensatz zu Regenkleidung und Taschen aus Kunststoffen sind Produkte aus Waxed Fabric natürlich und nachhaltig. Mein Rucksack "Kona" ist zum Beispiel aus gewachstem Canvas-Stoff hergestellt.

    Was mir an ihm besonders gut gefällt: Er ist nicht nur sehr leicht für seine Größe, sondern wirklich ziemlich wasserabweisend. Gleich am ersten Tag bin ich damit richtig nass geworden – meine Kameraausrüstung hat im Inneren keinen Tropfen abgekriegt.

    Modernes Waxed Cotton ist Peta approved vegan

    Über Nordlicht habe ich Euch ja hier vor Kurzem schon das ein oder andere berichtet. Den Gründer⋆innen des Start-ups ist es wichtig, so nachhaltig wie möglich zu agieren. Dazu gehört für sie auch, dass ausschließlich ausgewählte Naturstoffe wie Segeltuch, Canvas, Baumwolle und Kraftpapier verarbeitet werden.

    Mein neuer Rucksack ist außen komplett aus Waxed Canvas, während das Innenfutter aus Baumwolle besteht. Für das nachhaltige und vor allem auch vegane Material wurde mein "Kona" mit dem Peta approved vegan Siegel ausgezeichnet.

    Das bedeutet nicht nur, dass alle Bestandteile garantiert vegan sind. Mit dem Siegel möchte PETA den Bekanntheitsgrad und die Verbreitung veganer Mode verstärken. Tierfreundliche Unternehmen sollen die Möglichkeit erhalten, ihre veganen Produkte und ihr Engagement für die Tiere sichtbar zu machen.

    Nach und nach soll dadurch das Bewusstsein der Menschen für das Leid der Tiere wachsen und Produkte aus Pelz, Daunen & Co. durch einen wachsenden Trend in Richtung cruelty free nach und nach in den Hintergrund gedrängt werden.

    Waxed Cotton richtig pflegen

    Wenn Ihr Euch lange an Euren Sachen aus Waxed Cotton erfreuen möchtet, solltet Ihr Wert auf die richtig Pflege legen. Weil es sich um Naturprodukte handelt, würden sie sich sonst im Laufe der Jahre zersetzen. Daher solltet Ihr sie trocken lagern und langsam trocknen lassen (also zum Beispiel auf keinen Fall auf die Heizung legen oder gar föhnen oder in den Trockner geben). Gewachste Baumwolle wird traditionell sogar jährlich neu gewachst.

    Meinen Waxed Canvas Rucksack muss ich nur ab und zu mit einem feuchten Tuch abwischen. Damit er lange schön bleibt, halte ich ihn außerdem von direkter Sonneneinstrahlung fern.

    Nordlicht legt Wert auf Transparenz und Nachhaltigkeit

    Ich finde ihn super praktisch. Durch das Rolltop kann ich ihn jederzeit verkleinern oder vergrößern, je nachdem, wie viel ich gerade transportieren muss. Neben dem Hauptfach, das ich mit einem Reißverschluss schließen kann, gibt es noch ein Laptop-Fach, in dem mein 13-Zoll-Notebook locker Platz – es ist sogar für 15 Zoll ausgelegt. Zusätzlich findet ihr innen noch zwei Einstecktaschen. Außen gibt es ein sehr praktisches Reißverschlussfach im Rücken, das ein bisschen versteckt ist, sowie ein kleines Fach vorne, ebenfalls mit einem Reißverschluss, dass ich für meinen Schlüsselbund nutze. Das hat den Vorteil, dass ich ihn nicht lange im großen Hauptabteil suchen muss.

    Insgesamt empfinde ich den "Kona" mit seiner Größe (H 44-58cm x B 30cm x T 18cm) und dem Volumen von 31 Litern mit aufgerolltem Top und 24 Litern mit geschlossenem Top als sehr geräumig. Was ich tagsüber so dabei habe (Laptop, Kamera, zusätzliches Objektiv, Buch, Schminkutensilien, Schlüssel, Mobiltelefon, Geldbörse) passt auf jeden Fall rein und wenn ich unterwegs beim Bäcker noch auf die Idee komme, was Leckeres für daheim mitzunehmen, findet das auch noch Platz.

    An Nordlicht selbst spricht mich die offen kommunizierte Preiskalkulation sowie die Verwendung natürlicher Materialien an. Der persönliche Kundenservice ist zudem wirklich nett, locker und wie ich finde sehr lösungsorientiert. Auch in Sachen Nachhaltigkeit wird einiges unternommen. Dafür hat sich Nordlicht unter anderem mit Climate Partner zusammengetan, die Unternehmen dabei unterstützen, Klimaschutz zu betreiben. Ich denke, dass mein "Kona" sicher nicht mein letztes Teil von Nordlicht sein wird. Mit dem wunderbaren Waxed Fabric hat das Start-up, finde ich, definitiv ein weiteres tolles, veganes Material an Bord, das jede Menge Möglichkeiten bietet.

    hr

    Dieser Beitrag enthält Werbung & Affiliate-Links. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Infos zum Thema Werbekennzeichnung in meinem Blog findet Ihr auf meiner Transparenz-Seite.

    © 2022 · cardamonchai.com · Rock 'n' Roll vegan.