Cardamonchai Logo

cardamonchai.com

    "Das endlose Ausatmen des Ozeans"

    Filmmusik-Komponistin und Ambient-Künstlerin Caminauta im Interview

    Interview von Anne
    16.02.2022 — Lesezeit: 5 min
    🇬🇧 Read English Version
    "Das endlose Ausatmen des Ozeans"

    Caminauta heißt mit bürgerlichem Namen Camila. Sie erschafft Film-Soundtracks, Partituren und unterschiedliche Kunstprojekte. Sie möchte mit ihrer Arbeit eine große Vielfalt an Stimmungen zum Ausdruck bringen – vor allem aber die ruhigen und nachdenklichen Momente. Sie arbeitet am liebsten mit verschiedenen Elementen aus der Ambient- und Electronic-Welt und verbindet sie mit klassischen Orchestrierungen. Ihre minimalistische Musik wird dadurch zu etwas Einzigartigem.

    Ich habe die Künstlerin über das Label, bei dem sie gerade ihr neuestes Stück auf Platte veröffentlicht hat, kennengelernt. Die Film- und Ambient-Komponistin aus Uruguay ist nämlich bei Samuel Laubschers (Of The Vine) Merigold Independent untergekommen. Sie macht schon sehr lange Musik und fasziniert mit ihrer Kunst nicht nur Filmfans. Ihr neuestes Werk "As The Seas Exhale" erscheint just in dem Moment, in dem ich diese Zeilen schreibe.

    Anne: Hallo Camila! Danke, dass Du Dir die Zeit für dieses Interview nimmst! Es ist so schön, endlich mit der Frau hinter all dieser wunderbaren Musik zu sprechen! Wie geht es Dir heute? Wie läuft Deine neue Veröffentlichung bis jetzt? Herzlichen Glückwunsch übrigens zu "As The Seas Exhale"! Das Stück ist großartig geworden. Ich finde, es ist gleichzeitig spannend und beruhigend. Die Kontraste, die Du nutzt, um verschiedene Gefühle zu transportieren, sind großartig. Es ist, als würdest Du eine Geschichte erzählen – ganz ohne Worte.

    "Das Meer inspiriert mich"

    Camila liebt das Meer.
    Camila liebt das Meer.

    Camila: Hallo Anne, vielen Dank für Deine Einladung! Mir geht es gut. Die Veröffentlichung geht gut voran. Es ist gut zu wissen, dass bereits einige Vorbestellungen eingegangen sind. Es freut mich auch zu wissen, dass es offenbar ziemlich gut ankommt.

    Anne: Möchtest Du mir die Geschichte hinter "As The Seas Exhale" verraten? Du hast mir erzählt, dass es viel mit Filmen, Deinem Leben an einem abgelegenen Strand und Deinen ausgedehnten Spaziergängen dort zu tun hat? Ich finde, das klingt aufregend!

    Camila: "As The Seas Exhales" ist aus meiner Inspiration aus meinen Spaziergängen und Beobachtungen am Meer entstanden. Ich wollte meine innere Beziehung zu dem ausdrücken, was mich umgibt und wie sich das Leben hier anfühlt. Jedes Mal, wenn ich auf das Meer schaue, scheint da dieses endlose Ausatmen zu sein. Es ist für mich ständig präsent.

    Anne: Caminauta verbindet die Welt der Filmmusik mit der Ambient-/Experimental-Welt. Was zeichnet die beiden Welten aus? Würden Sie sagen, dass sie im Laufe der Jahre zusammengewachsen sind? Oder ist es eher umgekehrt: Hast Du irgendwann beschlossen, sie stärker voneinander zu trennen?

    Meine Ambient-Experimente haben mir geholfen, tiefer in die Filmmusik einzutauchen.

    Camila aka Caminauta komponiert Filmmusik.
    Camila aka Caminauta komponiert Filmmusik.

    Camila: Ich denke, was sie unterscheidet, ist, dass sich die Filmmusik wie mein Job anfühlt. Mit meinem Experimental-/Ambient-Projekt Caminauta kann ich meine musikalischen Experimente offener zum Ausdruck bringen und mit der Community teilen. Es war, denke ich, ein ganz natürlicher Prozess, dass die beiden Projekte im Laufe der Jahre zusammengewachsen sind. Dank meiner Neugier, was Ambient betrifft, ist es mir dabei gelungen, noch tiefer in das Komponieren von Filmmusik einzutauchen.

    Anne: Die Liste der Filme, für die Du Musik komponiert hast, ist ziemlich lang, und Du hast mit Leuten aus der ganzen Welt zusammengearbeitet, von Deutschland ("Hannah", 2018) über Norwegen ("Invasion", 2021) bis in die USA ("Ballad For A Girl In Pain", 2020), nach Dänemark ("Under Overfladen", 2019) und Irland ("Almost Home, 2018") – um nur einige zu nennen. Gibt es ein Projekt, das Du als Dein Lieblingsprojekt bezeichnen würdest? Welche Zusammenarbeit hat Dir bisher am besten gefallen?

    Camila: Ich denke, jede Zusammenarbeit ist einzigartig und wunderbar. Es gibt einige Regisseur⋆innen, mit denen ich von Zeit zu Zeit immer mal wieder zusammenarbeite. Eines meiner Lieblings-Projekte ist "The Poetic Film Invasion" von Margarida Paiva. Sie ist eine unglaubliche Regisseurin, und ich habe das Gefühl, dass wir durch unsere Arbeit eine wirklich gute Verbindung zueinander haben.

    Der Film zeichnet ein Bild von der winzigen Welt der braunen Nacktschnecken, die als einer von vielen zerstörerischen Schädlingen gelten. Die kleinen Kreaturen wirken wie seltsame schleimige Außerirdische, die in einer traumhaften Atmosphäre gefilmt wurden. Der Film reflektiert unsere Beziehung zu anderen Lebewesen – in diesem Fall zu einem derjenigen, die auf den ersten Blick eher abstoßend auf uns wirken.

    Anne: Du hast Deine neue Platte mit Samuel von Merigold Independent aufgenommen. Hat es Dir Spaß gemacht, mit ihm zu arbeiten? Wie habt Ihr Euch kennengelernt?

    "Ich habe es schon immer geliebt, kreativ zu sein"

    Der Strand inspiriert Camila.
    Der Strand inspiriert Camila.

    Camila: Ich arbeite wirklich gerne mit Samuel zusammen! Er ist ein hervorragender Künstler und ein guter Freund. Wir haben uns vor einigen Jahren über das Internet kennengelernt, und ich glaube, er kennt jedes Stück meiner Arbeit von meinen ersten Ambient-Ausflügen bis heute.

    Anne: Du hast mehrere Kompositionen für Filme aufgenommen, und in den letzten Jahren auch an einigen Kurzfilmen und anderen Kunstprojekten gearbeitet. Warst Du schon immer ein kreativer Kopf?

    Camila: Ich würde sagen, ja. Ich erinnere mich, dass ich meine Kreativität schon in meiner frühen Kindheit genutzt habe. Auch wenn ich in jungen Jahren noch nichts mit Musik zu tun hatte, hatte ich immer diese kreative Energie in mir. Ich habe immer gerne gezeichnet und mich für Kunst interessiert. Ich glaube, das hat mich langsam zur Musik geführt, die für mich eine faszinierende Welt ist.

    Anne: Die Tatsache, dass Du Dich auf Filmmusik spezialisiert hast, klingt für mich wie ein wahr gewordener Kindheitstraum. War es einer?

    "Meine Neugier ist mein Motor"

    Camila: Um ehrlich zu sein, hätte ich nie gedacht, dass ich mal leidenschaftlich gerne Filmmusik machen würde. Ich habe damit angefangen, darüber nachzudenken, als ich ungefähr 18 Jahre alt war. Seitdem sind acht Jahre vergangen.

    Anne: Es scheint, dass Du ständig an mehreren Projekten mit vielen verschiedenen Künstler⋆innen gleichzeitig arbeitest. Wie schaffst Du es, Dich auf eine solche Vielfalt an einzigartiger und faszinierender Dinge zu konzentrieren? Was motiviert Dich am meisten?

    Camila: Ich glaube, was mich am meisten motiviert, ist meine Neugier und meine Leidenschaft, etwas zu erschaffen, das es vorher noch nicht gegeben hat. Ich genieße es, mich selbst durch das Unbekannte zu entdecken, es zu manifestieren und jemandes Projekt meinen Mehrwert zu verleihen, etwas Neues zu lernen und verschiedene kreative Prozesse zu erleben. Das macht immer sehr viel Spaß.

    Anne: Als Autorin nutze ich Musik, um mich in eine Art Flow zu versetzen. Sie hilft mir, meine Ideen zu Papier zu bringen und überhaupt mit dem Schreiben zu beginnen, was ich jeden Tag versuche. Du hast gesagt, Du schreibst jeden Tag Musik. Was versetzt Dich in diese besondere Stimmung?

    Mein introspektiver Lebensstil hilft mir dabei, Dinge zu erschaffen"

    Das zurückgezogene Leben am Meer.
    Das zurückgezogene Leben am Meer.

    Camila: Ich habe genug Zeit dafür, lebe unmittelbar in der Natur und führe ein sehr beschauliches Leben. Ich denke, weil ich diesen Lebensstil genießen darf, bin ich in der Stimmung, etwas zu erschaffen.

    Anne: Was steht für Dich nach der Veröffentlichung von "As The Seas Exhale" als Nächstes an? Worauf dürfen wir uns freuen?

    Camila: Ich bin gerade dabei, eine Ambient/Experimental-EP mit meinem Casiotone MT-68 und Tape Loops vorzubereiten, die ich wahrscheinlich im nächsten Winter in Form von Tape-Editionen veröffentlichen werde.

    Anne: Das klingt großartig! Melde Dich unbedingt bei mir, wenn das Projekt spruchreif wird!

    Eine letzte Frage: Wenn Du eine Sache auf der Welt bestimmen dürftest, die die Menschen ab sofort ändern müssen. Was wäre es?

    Camila: Ich denke, wir alle sollten die Zeit, die wir noch auf der Erde haben, mehr wertschätzen.

    Anne: Vielen Dank für dieses inspirierende Interview! Ich habe es sehr genossen, mit Dir zu sprechen! Pass auf Dich auf und alles Gute für Dich und Deine Arbeit!

    Camila: Danke, dass ich dabei sein durfte, für Dein Interesse und dafür, dass Du mir diesen Platz auf Deiner Seite schenkst! Es war mir ein Vergnügen!

    Caminauta – "As The Seas Exhale"

    © 2022 · cardamonchai.com · Rock 'n' Roll vegan.