Cardamonchai Logo

cardamonchai.com

    Musikliste für den Januar

    12 Songs für den Start in 2022

    Beitrag von Anne
    22.12.2021 — Lesezeit: 5 min
    Musikliste für den Januar

    Das Jahr bewegt sich mit großen Schritten seinem Ende entgegen. Musikalisch hatte 2021 ja einiges für uns auf Lager. Zum Glück – als Ablenkung vom turbulenten Weltgeschehen derzeit taugt Musik wohl am besten. Auch diesen Monat habe ich gemeinsam mit Valentin und Matze für Euch wieder eine Liste zusammengestellt – für einen guten Start in ein hoffentlich gutes neues Jahr 2022.

    Die Playlists für Spotify und iTunes findet Ihr wie gewohnt ganz unten. Doch nun erstmal zu unseren Songs. Natürlich erzählen wir Euch auch wieder, warum wir uns genau für diese Stücke entschieden haben. Viel Spaß beim Hören und einen guten Rutsch!

    Cult of Luna – "Cold Burn" (Vorauskopplung vom Album "The Long Road North")

    Das neue Cult of Luna Album erscheint am 11. Februar. Die Vorauskopplung "Cold Burn" hat Matze diesen Monat schon mal auf die Liste gesetzt. Den Album-Titel "The Long Road North" finde ich ja besonders passend, weil wir es dieses Jahr zwischen den Wellen der Pandemie tatsächlich geschafft haben, endlich unsere lange geplante Tour durch Nord-Norwegen anzutreten – die übrigens traumhaft war. Doch ich schweife ab. Bei diesem übrigens ziemlich genialen Stück geht es natürlich um etwas komplett anderes. Hier kommt Matzes Anmoderation dazu:

    Weil Cult of Luna nicht nur zu meinen absoluten Favoriten gehören, tauchen sie mit ziemlicher Regelmäßigkeit in unseren Listen auf. Mit 'A Dawn To Fear' lieferten sie 2020 mein Album des Jahres ab. Dieses Jahr folgte dann die EP 'The Raging River' – auch dafür fanden sie an dieser Stelle immer wieder Erwähnung. Auch der erste Vorbote der neuen Platte 'The Long Road North' verdient nicht nur einen Listenplatz, sondern mindestens einen Toprang in meiner persönlichen Jahresliste. 'Cold Burn' ist mit Sicherheit eines der besten Post-Metal Stücke, die in diesem Jahr erschienen sind."

    Katre – "The Decision" vom Album "Behind The Resilicence"

    Hier kommt eine Neuerdeckung aus Valentins Plattenkiste:

    "Kürzlich habe ich die Band Katre für mich entdeckt und mich sehr gefreut, mal wieder richtig guten Post-Metal zu hören. Die Band stammt aus Berlin, der Name 'Katre' ist aus dem Arabischen abgeleitet und bedeutet soviel wie 'Tropfen'. Auf ihrem zweiten Album 'Behind The Resilience' geht es um Geflüchtete – offenbar konzentrieren sich die Songs auf die verschiedenen Phasen der Flucht. Ich habe mich für das zweite Stück 'The Decision' entschieden, das mich sehr an die Musik von Bands wie Isis oder Russian Circles erinnert."

    Lotus – "Don't Feel A Thing" (Vorauskopplung vom Album "Dear Diary")

    Als ich Lotus vor ein paar Jahren über das DUNK!festival kennenlernte, verliebte ich mich sofort in ihren wunderbaren Post-Rock Sound. Im Interview haben sie mir dann letztes Jahr alles über seinen Ursprung verraten. Jetzt steht das lang erwartet neue Album der Band an und es verspricht wieder ganz großartig zu werden. Hört Euch also auf keinen Fall nur das von mir ausgewählte Stück "Don't Fell A Thing" an, sondern bitte die komplette Platte! Sie erscheint schon sehr bald.

    Smyčka – "Племя"

    Auch diese Post-Metal Combo habe ich Euch hier bereits in Form eines Interviews vorgestellt. Das neue Stück "Племя" ist noch relativ frisch – es ist am 28. November aus dem Studio gepurzelt, in dem sich Smyčka gerade aufhalten. Das Stück handelt von Menschen, die auf der Suche nach Nahrung zum Wandern gezwungen sind, von Knechtschaft und Entfremdung, von Waisen und Vorhersehbarkeit, vom unaufhaltbaren Schicksal und der sich zuziehenden Schlinge des täglichen Alltags. Kurz gesagt: von unserer heutigen Zeit und ihrem schnellen Puls.

    Thot – "Euphrate" (Radio Edit, Vorauskopplung von der EP "Meandres")

    Dass Thot was Neues haben, hatte ich Euch ja bereits erzählt. Bis jetzt hatte ich allerdings nur ein Teaser-Video mit Euch geteilt. Heute bekommt Ihr einen kompletten Song. Insgesamt befinden sich drei davon auf der neuen EP, die das belgische Post-Rock/Industrial Projekt um Grégoire Fray in Kooperation mit The Mystery of the Bulgarian Voices aufgenommen hat. Sie ist für den 11. Februar angekündigt.

    GGGOLDDD – "Notes On How To Trust" (Vorauskopplung vom Album "This Shame Should Not Be Mine")

    Wenn Ihr auf der Suche nach einem richtig schrägen und unfassbar geilen Ohrwurm mit Tiefgang seid, dann solltet Ihr Euch "Notes On How To Trust" von GGGOLDDD mal anhören. Fragt mich jetzt nicht, warum ich GGGOLDDD noch nie erwähnt habe, aber der neue Song ist ein echtes Juwel und wir sollten alle dankbar sein, dass ich sie nun endlich ausgegraben habe. Das offizielle Video ist übrigens ähnlich stark. Das Stück erscheint am 1. April 2022 über Artoffact Records weltweit auf dem inzwischen fünften Studioalbum des niederländischen Post-Rock/Trip-Hop Projekts.

    Dominik Eulberg – "Rotmilan" (Vorauskopplung vom Album "Avichrom")

    Dominik Eulberg bringt nicht nur vielen Menschen die elektronische Tanzmusik näher, sondern auch die heimische Flora und Fauna. Mit seinem Naturbuch "Mikroorgasmen überall" begeisterte er dieses Jahr längst nicht nur technoide Menschen. Jetzt hat er ein neues Album angekündigt. "Avichrom" soll ab dem 4. März in den Plattenläden stehen. Matze stellt Euch die Vorauskopplung "Rotmilan" vor:

    "Dominik Eulberg ist Biologe und Techno DJ. Elektronische Musik ist sonst nicht gerade mein Lieblings-Genre, aber Eulberg liefert immer wieder atemberaubende, progressive Kompositionen ab, die mich ziemlich begeistern. Darüber hinaus sind seine Artworks (inklusive Platten und Songtitel) wundervoll und immer aus seinem Fachgebiet entlehnt. Das neue Album 'Avichrom' bezieht sich auf die Farbenpracht der Vögel. Der Track 'Rotmilan' ist die erste Singleauskopplung, die einen wunderbar ruhigen und tranceartigen Auftakt liefert. Mein Tipp an dieser Stelle: Unbedingt im März die ganze Platte kaufen und Vögel bewundern!"

    Failure – "Headstand" vom Album "Wild Type Droid"

    Dieser Songs stammt von Valentins Lieblingsliste des Monats:

    "Dass Failure ein neues Album haben, hat mich diesen Monat wirklich sehr gefreut. Ursprünglich kenne ich diese großartige Band durch A Perfect Circle's einmalige Coverversion von 'The Nurse Who Loved Me' und durch ihren Ex-Gitaristen Troy Van Leeuwen, der seit vielen Jahren für Queens of the Stone Age musiziert. 'Wild Type Droid' ist das mittlerweile sechste Album von Failure, die nach ihrer dritten und für mich besten LP 'Fantastic Planet' eine neunjährige Pause eingelegt haben. 'Wild Type Droid' ist wunderbar erfrischend und hochinteressant wie seine Vorgänger. Für unsere Liste habe ich den Song 'Headstand' ausgesucht. Ihr solltet Euch die restlichen neun aber auf alle Fälle auch anhören."

    Neil Young & Crazy Horse – "Human Race" vom Album "Barn"

    Valentin hat sich das neue Album von Neil Young & Crazy Horse angehört und ausschließlich Positives zu berichten:

    "Der Name dieses Künstlers spricht für sich selbst. Neil Young hat endlich mal wieder ein Album mit seiner alten Band Crazy Horse aufgenommen, mit der er einfach immer am besten klingt. 'Barn' ist Neils inzwischen 43.(!) Album (ich habe jetzt hier einfach mal alle Kollaborationen und Projekte mit eingeschlossen) und 'Human Race' klingt einfach so, wie Neil Young klingen muss."

    Sting – "Loving You" vom Album "The Bridge"

    Auch dieses Stück hat Valentin zu unseren Songs des Monats hinzugefügt.

    "Genau, wie über Neil Young, muss ich über diesen Künstler gar nicht viel schreiben. Auch er hat mit seinem neuen Album eine Reihe wunderbarer Songs abgeliefert, die mehr als nur großartig klingen (am besten natürlich auf einer guten Musikanlage). 'The Bridge' ist, wenn wir die Sachen, die er mit The Police gemacht hat, mal außen vor lassen, Stings 14. Album und 'Loving You' ist ein Song, von dem ich nicht mehr so schnell loskomme."

    The Physics House Band – "Drifter" vom Album "Incident On 3rd"

    Das am 3. Dezember erschienene neue The Physics House Band Album trägt passenderweise den Namen "Incident On 3rd". Matze hat es auf die Liste gesetzt:

    "Ich bin mir nicht sicher, ob The Physics House Band eine große Gefolgschaft besitzen. Auf den Festivals, auf denen sie uns bisher begegnet sind, hatten sie ihre Auftritte immer am frühen Nachmittag. Das hängt möglicherweise damit zusammen, dass ihr jazziger Prog so sperrig und wild mit den 7er-und 11er-Takten spielt. Ihre Spielqualität kann jedenfalls nicht der Grund dafür sein – die ist nämlich überragend. Ein Live-Konzert dieser Band kann ich also unbedingt empfehlen. Bis dahin könnt Ihr Euch ja mit dem neuen Album beschäftigen, das gerade frisch erschienen ist.

    Karnivool – "All It Takes" (Single)

    Matze hat vor Kurzem die neue Single von Karnivool entdeckt. Jetzt hoffen wir insgeheim auf ein neues Album. Hier kommt seine Review:

    "'Sound Awake' mit dem gigantischen 'New Day' gehört nach wie vor zu meinen Lieblingsalben. Leider hatten sich Karnivool seit ihrem letzten Release 'Asymmetry' aus dem Jahr 2013 in ihre Heimat Australien zurückgezogen und seitdem nichts mehr veröffentlicht. Durch eine Live BluRay habe ich nun ein neues Lebenszeichen von ihnen entdeckt. Die Single überzeugt mit hartem Prog. Der Gesang ist stark – genau wie damals. Ich hoffe wirklich sehr auf ein ganzes neues Album – bis jetzt habe ich allerdings noch nicht mehr gehört. Die Daumen bleiben auf jeden Fall weiter gedrückt. Ich sage es ja: 2022 könnte sich zu dem Jahr entwickeln, in dem der Prog zurückkommt!"

    spotify
    itunes

    © 2022 · cardamonchai.com · Rock 'n' Roll vegan.