Cardamonchai Logo

cardamonchai.com

    Erdbeerkuchen – Veganer Tortenboden

    Klassisch und lecker

    Rezept von Anne
    17.06.2021 — Lesezeit: 2 min

    Erdbeerkuchen gehört zum Juni einfach dazu – die Basis sollte natürlich ein veganer Tortenboden sein. Es stimmt doch, oder? Was wäre der erste richtige Sommermonat ohne Erdbeerkuchen? Seit ich denken kann, habe ich einmal im Jahr den Wunsch nach Erdbeerkuchen. Dieses kulinarische Highlight ist und bleibt für mich etwas ganz Besonderes.

    Kuchen ist ja meistens eine ziemlich süße Angelegenheit. Da ich raffinierten Zucker leider nur sehr schlecht vertrage und ein Obstboden auch sehr gut ohne auskommt, ist dieses Rezept mit einer kleinen Menge Birkenzucker statt der üblichen großen Portion Zucker. Ihr könnt natürlich auch Rohrzucker verwenden, wenn Ihr sowieso gerade welchen da habt und Ihr den lieber mögt. Der vegane Obstboden gelingt auch so sehr gut – es handelt sich dabei mehr oder weniger um einen klassischen Biskuitteig mit Dinkel-Vollkornmehl statt Weißmehl.

    Für den veganen Tortenboden braucht Ihr

    • Obstkuchenform oder Springform (28 cm)
    • 500 g Erdbeeren
    • 225 g Dinkel-Vollkornmehl
    • 1 Vanilleschote
    • Ein Päckchen Backpulver
    • 80 Gramm Birkenzucker
    • 1/2 Teelöffel Salz
    • 75 ml Pflanzenöl
    • 250 ml Wasser
    • Paniermehl für die Form
    • 1 Beutel klaren Tortenguss (Vorsicht: Der rote Tortenguss enthält meistens echtes Karmin und ist somit nicht vegan. Wenn Ihr roten Guss haben wollt, könnt Ihr ihn einfach mit rotem Saft anrühren. Das schmeckt sowieso besser.) + noch 2 EL Birkenzucker

    So bereitet Ihr Euren veganen Erdbeeren-Kuchen zu

    Fettet die Kuchenform mit dem Pflanzenöl ein und bestreut sie mit dem Paniermehl und heizt den Ofen auf 180 Grad vor. Gebt das Mehl, den Zucker, das Backpulver und das Salz in eine Rührschüssel und vermischt alles gut. Kratzt das Mark aus der Vanilleschote und hebt es unter. Gebt nun zwei bis drei Esslöffel von dem Öl sowie das Wasser hinzu.

    Ihr könnt den Teig jetzt mit dem Schneebesen oder dem Handrührgerät so lange rühren, bis er schön glatt ist. Anschließend füllt Ihr ihn in die Backform. Achtet darauf, dass er an den Seiten schön angedrückt ist, damit Eure Erdbeeren nachher nicht vom Kuchen rutschen. Wenn Ihr fertig seid, stellt Ihr ihn sofort in den Ofen. Dort bleibt er für rund 30 Minuten.

    Selbst gebackenen veganen Erdbeerkuchen genießen

    Lasst den veganen Obstboden auf dem vorbereiteten Rost abkühlen und bereitet Eure Erdbeeren vor. Wascht sie gut ab, entfernt das Grün und tupft sie mit einem Küchentuch trocken. Anschließen schneidet Ihr sie in Hälften.

    Wenn der Tortenboden für etwa 15 - 20 Minuten abgekühlt ist, könnt Ihr in vorsichtig aus seiner Form lösen. Legt ihn am besten auf einen großen Teller oder einen Tortenboden.

    Belegt ihn mit den Erdbeeren und bereitet den Tortenguss nach den Angaben auf der Verpackung zu. Gießt den noch heißen Tortenguss zügig von der Mitte aus über die Früchte. Wenn er ausgekühlt ist, könnt Ihr Euren selbst gebackenen veganen Erdbeerkuchen anschneiden und genießen.

    © 2021 · cardamonchai.com · Rock 'n' Roll vegan.