Cardamonchai Logo

cardamonchai.com

    Meghan Markle setzt sich für vegane Projekte ein

    Oprah Winfrey Interview enthüllt Tierschutz-Engagement

    Beitrag von Anne
    10.03.2021 — Lesezeit: 2 min
    Meghan Markle setzt sich für vegane Projekte ein

    In ihrem Enthüllungsinterview bei Oprah Winfrey verrieten Meghan Markle und Prinz Harry neben den prekären Details über das britische Königshaus unter anderem auch, dass sie Hühner aus einer Fabrikfarm befreit haben.

    Die beiden wohnen, genau wie Oprah im kalifornischen Montecito. Ein Teil des Interviews fand im Haus gemeinsamer Nachbar⋆innen statt. Die Ex-Royals gewährten dem Kamerateam auch einen kurzen Einblick in ihren Garten. Dort zeigten sie der Talkmasterin ihren großen Hühnerstall, den sie liebevoll nach ihrem gemeinsamen Sohn benannt haben. Das Gebäude trägt die Aufschrift "Archie's Chick Inn – Established 2021".

    Harry erzählte, dass sich Meghan schon immer Hühner gewünscht hatte und diese fügte begeistert hinzu:

    "Ich liebe es, Tiere zu retten!"

    Und begrüßte die Hühner mit einem freundlichen "Hi, girls". Die Schauspielerin hatte unter anderem 2018 einen Hund von der Tierschutzorganisation A Dog's Dream adoptiert und engagiert sich immer wieder für Tiere. Zahlreichen Gerüchten zufolge ernährt sie sich vegan. Das Tragen von Pelzen lehnt sie kategorisch ab und als sie eines Winters von den Royals zur Fasanenjagd eingeladen wurde, lehnte sie ab – womit sie sich jede Menge Kritik einholte.

    Meghan Markle unterstützt veganes Start-up

    Suits Star Markle hatte außerdem 2020 eine unbekannte Summe in das vegane Start-up Clever Blends investiert. Das Unternehmen verkauft Instand-Kaffee-Spezialitäten auf Hafermilch-Basis. Mitbegründerin und CEO Hannah Mendoza zeigte sich dankbar für Meghans Hilfe. Sie könne sich keine besser abgestimmte Partnerschaft vorstellen könne:

    "Gründer⋆innen brauchen Finanzierung, aber sie brauchen auch Berater, die sich mit Leidenschaft um das kümmern, was sie aufbauen. Meghans Leidenschaft für das, was wir tun, ist spürbar."

    Das skandalöse Interview bei Oprah Winfrey fand am Sonntag statt und sorgte weltweit für Wirbel in der Presse. Meghan hatte die königliche Familie beschuldigt, ihr gegenüber vor der Geburt ihres Sohnes Archie "Bedenken" geäußert zu haben, "wie dunkel" seine Haut wohl sein würde.

    Rassistische Äußerungen gegen Meghan Markle

    Auf diese ganz klar rassistische Äußerung ihr gegenüber hatte sie mit Selbstmordgedanken gekämpft, die sie während sie als Senior Royal in Großbritannien lebte, nicht loswurde.

    Auf Oprahs Frage, wie sich das neue Leben des Paares in den Staaten anfühle, antwortete Meghan:

    "Frieden. Das Beste daran ist, dass wir hier authentisch leben können. Es ist genauso einfach, wie es erfüllend ist. Es ist so schön, wieder zu den Grundlagen zurückzukehren."

    "Ich habe so etwas als Kind nicht erlebt"

    Ihr Mann Harry fügte hinzu:

    "Dieses Jahr war für alle verrückt. Aber es ist schön, dass wir rausgehen und mit Archie spazieren gehen können. Wir können alles gemeinsam als Familie erleben. Den Hund ausführen oder wandern zum Beispiel. Wir gehen an den Strand, der so nah ist. Wir tun diese all Dinge einfach. Es ist mein persönliches Highlight den Kleinen hinten auf das Fahrrad in seinen kleinen Babysitz zu setzen und mit ihm Fahrradtouren zu unternehmen. Das ist etwas, das ich als Kind nie erlebt habe.

    Seit Meghan und Harry die überraschende Entscheidung getroffen haben, sich von ihren königlichen Pflichten zu distanzieren, ist inzwischen über ein Jahr vergangen. Mit der großen räumlichen Entfernung zum britischen Königshaus haben sie die emotionale Distanz bewusst vergrößert. Im Interview mit Oprah gaben sie der Welt einen Einblick in ihr Familienleben an der Westküste der USA.

    Bild/Picture: Screenshot from the video

    Oprah Winfrey berichtet über ihr Interview mit Meghan und Harry

    © 2021 · cardamonchai.com · Rock 'n' Roll vegan.