🇬🇧 Click here for English version

Mit „Trancevoicer“ veröffentlicht Egor Lappo am 19. März sein drittes Album. Ich habe es jetzt schon angehört und verrate Euch, was Euch erwartet

Egor Lappos Musik erinnert mich in Teilen stark an Porcupine Tree. Hier und bei Projekten wie Lonely Robot, Ghost und Devin Townsend hat der Sankt Petersburger klare Einflüsse.

Der Solokünstler bezeichnet sein neuestes Werk selbst als Space Prog-Metal: Die Beschreibung trifft, es denke ich, ziemlich gut. Er mischt mit seinem Stil spielerisch Elemente aus Progressive Rock und Metal sowie Ambient und sogar Pop.

Egor Lappo mischt Prog und Ambient

Egor Lappo

Egor Lappo – „Trancevoicer“

Was streckenweise zuckersüß klingt, baut sich auch immer wieder zu finsteren Sphären und Schichten aus metallischen Gitarrenklängen auf. Der kreative Mix aus Spielweisen der unterschiedlichsten Genres und Musikgenerationen findet im Jahr 2021 ganz klar seinen Platz zwischen Dream Theater und Steven Wilson. Egor selbst beschreibt seine Platte so:

„Im Grunde wollte ich zum Ausdruck bringen, was passieren würde, wenn Ghost von Rush anstatt von Blue Oyster Cult inspiriert worden wäre.“

Hinter den Großen muss sich Egor dabei nicht verstecken. Mit seinen Sounds könnte er locker die Bühne für Bands wie Opeth oder Mastodon eröffnen. Seine Songs folgen einem klaren Konzept. Dadurch wirken die Stücke aber keineswegs überfrachtet oder überproduziert.

Den Clash aus zwei scheinbar nicht zusammenpassenden Welten macht der Musiker zu einem futuristischen Gesamtwerk – inklusive Science-Fiction-Story. Das Album handelt von einem Renegaten, der beschließt, seinen Heimatplaneten zu verraten, um einen anderen nach einer kosmischen Katastrophe vor der Besetzung zu retten. Auf seiner Reise schließen sich ihm andere Abtrünnige an, die ein losgelöstes, aber friedliches Leben anstreben. Am Ende stehen beide Welten am Rande der Zerstörung: die eine durch Sturheit, Misstrauen und Sonneneruptionen, und die andere durch Besessenheit, Gier und Kriege.

„Trancevoicer“ erscheint am 19. März – Das sind die Vorauskopplungen

Lappos musikalische Saga steht ab dem 19. März bei allen Streaming-Diensten bereit. Eure Vorbestellungen könnt Ihr ab heute beim Bandcamp aufgeben. Von der Einzigartigkeit des Albums könnt Ihr Euch heute schon anhand der ersten Vorauskopplung „The Mask of Kindness“ überzeugen. Der nächste Teaser folgt zehn Tage vor dem Album-Release mit „On Such a Sad Note“.

Egor Lappo bei Bandcamp


[⋆] English version

„Trancevoicer“ by Egor Lappo – Progressive metal from St. Petersburg

On March, 19 Egor Lappo is going to release his third album „Trancevoicer“. I already had the chance to listen to it. Here is what can expect.

Egor Lappo’s music reminds me of Porcupine Tree. But the musician from St. Petersburg is also influenced by Lonely Robot, Ghost and Devin Townsend.

The solo artist describes his latest work as space prog metal: I think that’s a pretty good description. With his style, he playfully mixes elements of progressive rock and metal as well as ambient and even pop.

Egor Lappo mixes prog and ambient

Egor Lappo

Egor Lappo

What sounds pretty sweet in parts rises and builds up again to dark spheres and layers of metal guitar sounds. The creative mix of styles from the most diverse genres and music generations finds its place on the record shelf between Dream Theater and Steven Wilson. Egor himself describes it this way:

„Basically, I wanted to express what would happen if Rush instead of Blue Oyster Cult had inspired Ghost.“

Egor doesn’t have to hide behind the big ones. With his sounds, he could easily open the stage for bands like Opeth or Mastodon. His songs follow a clear concept. But that doesn’t make them seem overloaded or overproduced.

The musician turns the clash of two seemingly mismatched worlds into a futuristic artwork – including a science fiction story. The album is about a renegade who decides to betray his home planet to save another from occupation after a cosmic catastrophe. On his journey, other turncoats join him in pursuit of a secluded but peaceful life. In the end, both worlds are on the brink of destruction: one through stubbornness, distrust and solar flares, and the other by obsession, greed and wars.

„Trancevoicer“ to be released March, 19th

Lappo’s musical saga will be available on all streaming services from March, 19th. You can place your pre-orders at Bandcamp from today. Also, you can already convince yourself of the album’s uniqueness with the first advance sample „The Mask of Kindness“. The next teaser „On Such a Sad Note“ will be available ten days before the album release.

Egor Lappo on Bandcamp