Cardamonchai Logo

cardamonchai.com

    Unverkalt im Interview

    "Unser Album fühlt sich wie eine Reise an"

    Interview von Anne
    18.01.2021 — Lesezeit: 4 min
    🇬🇧 Read English Version
    Unverkalt im Interview

    Unverkalt haben ihren eigenen Musikstil entwickelt. Sie verbinden Post-Metal und Alternative mit Experimental Ästhetik und Komplexität. Ihre Texte sind gerne mal bekennend. Ich hatte jetzt die Möglichkeit, mich mit der Newcomer-Band aus Griechenland zu unterhalten.

    Anne: Hi! Danke, dass Ihr Euch Zeit für mich nehmt! Wie geht es Euch? Seid Ihr gerade in Griechenland? Wo kommt Ihr genau her?

    George: Hallo Anne! Danke für Deine Einladung und für Dein Interesse an unserer Musik. Wir kommen aus Athen und dort halten wir uns auch gerade auf.

    "Niemand hat jemals zuvor so etwas erlebt"

    Unverkalt

    Anne: Die Zeiten sind für uns alle herausfordernd. Wie geht Ihr mit der Corona-Krise um?

    George: Wir kämpfen uns von Tag zu Tag. Wir sind die erste Generation, die so etwas durchmacht. Wir erleben etwas, das es vorher noch nie gegeben hat.

    Es ist eine harte Herausforderung und wir rufen jede⋆n dazu auf, weiterzumachen und stärker aus diesen schwierigen Zeiten hervorzugehen. Wir dürfen nicht nachgeben. Wir müssen da jetzt durch. Dann werden wir die Sonne auch wieder über uns scheinen sehen.

    Anne: Ihr habt mir erzählt, dass Eure musikalische Reise vor drei Jahren begonnen hat und eine Form des Eskapismus für Euch ist. Wie muss ich mir das vorstellen?

    "Am Anfang war es ein musikalisches Experiment für uns"

    Demetria: Für uns hat dieses Projekt vor drei Jahren als eine Art musikalisches Experiment angefangen. Wir wussten nicht, wohin es uns führen würde und welche Form es annehmen würde. Die Musik hat uns geholfen, uns stärker zu fühlen, vollständiger und gesünder. Wenn Du Deine Emotionen mit Musik zu Ausdruck bringst, passiert etwas Magisches in Dir. Unsere eigene Musik zu machen, hilft uns auf vielerlei Arten. Wir haben neue Pfade innerhalb unserer Seele und unserem Geist entdeckt.

    Anne: 2020 habt Ihr Euer erstes Album namens "L' Origine Du Monde" veröffentlicht. Gratulation dazu! Das Ergebnis ist wirklich ziemlich geschmackvoll! Wie lange hat es gedauert, es aufzunehmen? In Zeiten der Pandemie habt Ihr das sicher remote gemacht?

    George: Der Komponier-Prozess hat ziemlich lange gedauert. Einige der Stücke wurden in unterschiedlichen Phasen geschrieben. Das ist auch der Grund dafür, dass unser Album beim Hören wie eine lange Reise klingt.  Für den letzten Schliff und die Vervollständigung haben wir während der ersten Corona-Welle gesorgt.

    Anne: Ihr habt erzählt, dass die Songs auf "L'origine du monde" einen recht anthropozentrischen Charakter haben – der Mensch steht im Mittelpunkt. Wie muss ich mir das vorstellen?

    "Jede Art Kunst ist anthropozentrisch"

    George: Menschliche Erfahrungen nehmen mit der Zeit eine gewisse Form an. Was die künstlerische Welt angeht, ist alles eine Sache von Farben, Formen, Klängen und Vibrationen. Je nachdem, um welche Art Kunst es sich handelt. Jede⋆r Künstler⋆in transformiert menschliche Erfahrungen in Kunst. Darum ist jede Art Kunst anthropozentrisch.

    Anne: Euer Album ist nicht nur eine Platte. Es soll auch eine audiovisuelle Erfahrung für Eure Fans sein. Könnt Ihr mir etwas mehr darüber erzählen?

    George: Die Idee, unserer Musik einen kinematografischen Aspekt beizufügen, ist ein sehr direkter Weg, der Welt die Emotionen zu zeigen, die unsere Debüt-LP bestimmen. Außerdem laden wir unsere Zuhörer⋆innen/Zuschauer⋆innen in eine Welt tief in unserer Seele und unserem Geist ein. Eine Welt, über die die meisten Menschen niemals zu sprechen wagen würden.

    "Wir wollten eine Welt für menschliche Emotionen erschaffen"

    Eine Welt, in der sich menschliche Emotionen ins Unendliche ausdehnen oder augenblicklich verschwinden können. Manche würden es vielleicht mit einem Gleichgewicht zwischen Realität und Illusion vergleichen.

    Die Wahrheit ist aber, dass, wenn man visuelle und akustische Erfahrung in einem Paket kombiniert, die Ergebnisse erstaunlich sind und die Bindung zwischen Musikern und Publikum stärker wird als je zuvor.

    Anne: Welchen Song auf "L' Origine Du Monde" hört Ihr am liebsten?

    George: Einer der Songs, die wir am liebsten mögen, ist "Below the Surface". Das Stück führt Dich durch verschiedene Zustände und Emotionen. Du kannst den "Reise-Effekt", den wir schon erwähnt haben, also auch bei einem einzelnen Song erleben. Leuten, die unsere Musik noch nicht kennen, würde ich diesen Song empfehlen.

    Anne: Arbeitet Ihr noch an der Promotion für "L' Origine Du Monde" oder seid Ihr schon mit neuen Songs beschäftigt?

    "Wir sind mit der Promotion für unser Debut-Album ziemlich erfolgreich"

    Unverkalt

    Wir arbeiten nach wie vor an der Promotion für unser Debüt-Album und wie es aussieht, scheinen wir damit ziemlich erfolgreich zu sein! Gerade haben wir unser brandneues Band Merch auf unserer Webseite veröffentlicht. Du bist die Erste, die es mit dem Rest der Welt teilt, indem Du dieses Interview mit Deinen Leser⋆innen teilst. Bleibt dran, bald wird es neue Videoclips und weitere Ankündigungen geben! Wir haben noch das ein oder andere Ass zu "L' Origine Du Monde" im Ärmel.

    Anne: Was bedeutet "Unverkalt"? Ich mag den Klang des Wortes, wenn man es ausspricht.

    Demetria: "Unverkalt" bedeutet "Es ist nichts mehr übrig, außer Eis und Kälte" Die Wurzeln des Namens stammen aus den skandinavischen Sprachen. Es ist ein Set aus Anagrammen für viele unterschiedliche Begriffe.

    Anne: Was inspiriert Euch? Habt Ihr bestimmte Vorbilder oder gibt es Künstler⋆innen, die Euch und Eure Art, Musik zu machen, besonders beeinflusst haben?

    "Wir lieben es, menschliche Emotionen in Musik zu übersetzen"

    George: Die menschliche Gesellschaft und ihre Fehler und Größen sind für uns eine große Quelle der Inspiration. Menschliches Verhalten und Emotionen in Musik mit einem kinematografischen zu übersetzen – das ist unser Motto.

    Wenn es Dir um musikalische Einflüsse geht, sollten wir Cult of Luna, Madrugada, Scott Kelly und Björk erwähnen. Und natürlich die komplette Post-Rock und Alternative Szene.

    Anne: Erzählt mir von Euren Plänen für 2021!

    "Wir wollen live spielen!"

    Demetria: Unser Plan für 2021 ist, die Pandemie hinter uns zu lassen und endlich mit den Live-Shows loszulegen! Im Moment fühlt es sich so an, als wäre es noch ein weiter Weg bis dahin. Im Moment geht es ja leider allen Künstler⋆innen und Bands so.

    Wir sind natürlich voller Hoffnung und wir werden in Zukunft definitiv ein paar neue Clips und tolle Songs abliefern.

    Spekulation ist nicht unser Ding aber wir versprechen, dass der nächste Abschnitt unserer musikalischen Reise ein würdevoller Nachfolger für "L' Origine Du Monde" sein wird.

    Anne: Vielen Dank für dieses Interview! Es war mir eine Freude, Euch kennenzulernen!

    George: Vielen Dank für die Einladung! Wir hoffen, dass wir uns schon bald wieder sprechen! Lasst uns gesund bleiben und denen helfen, die uns brauchen. Spart Euch Eure Kräfte auf, denn nach dieser Pandemie werden wir die Sieger sein!

    Demetria: Bleib positiv und zuversichtlich! Ich wünsche Dir ein wundervolles und produktives Jahr!

    © 2021 · cardamonchai.com · Rock 'n' Roll vegan.