Im Vergleich zu 2019 ist der CO2-Ausstoß um sieben Prozent zurückgegangen. Das lässt sich vor allem auf den reduzierten Flugverkehr durch die COVID-19-Pandemie zurückführen.

Für 2021 lautet die Herausforderung, einen Wiederaufschwung der Emissionen zu vermeiden. Um die Pariser Klimaziele zu erreichen, müssen wir die Reduktion noch deutlich erhöhen.

Die globale Erwärmung bremsen

Die Exponential Roadmap Initiative zeigt, dass wir die globale Erwärmung auf 1,5 Grad beschränken können. Dazu müssen wir jedoch unseren CO2-Ausstoß alle paar Jahre halbieren. Wenn wir bis 2030 die erste Halbierung schaffen wollen, müssen wir Maßnahmen festlegen und uns strikt daran halten.

Um das zu schaffen, müssen möglichst alle an einem Strang ziehen. Was jede⋆r für sich tun kann ist: auf Produkte und Lebensmittel tierischer Herkunft verzichten, Flugreisen vermeiden und daheim so viel wie möglich mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu erledigen. Jede⋆r kann mit gutem Beispiel vorangehen.

Alle müssen zusammenhalten

Doch um diesen exponentiellen Wandel voranzutreiben, ist das Zusammenspiel der gesamten sozioökonomischen „Trinität“ notwendig:

  • Die Legislative (Politiker, Autoritäten) muss kontrollieren, an welchen Stellen der Markt scheitert und Regeln festlegen, die klimafreundlichen Lösungen den Vorrang geben und Vergehen dagegen bestrafen.
  • Die Hersteller (Firmen und der öffentliche Sektor) müssen Verantwortung für die CO2-Emissionen übernehmen, die durch ihre Produkte entstehen. Sie müssen sich von fossilen Lösungen verabschieden und einen positiven Einfluss auf ihre Interessenvertreter ausüben. Dazu zählen unter anderem Lieferant⋆innen, Kund⋆innen, Partner⋆innen.
  • Konsument⋆innen (wir alle) müssen sich verantwortungsbewusst verhalten und ihren CO2-Fußabdruck auf ein Minimum reduzieren. Wir müssen beharrlich nach klimafreundlichen Lösungen verlangen und die Legislative beeinflussen.

Ein erster Schritt in diese Richtung kann das Errechnen des persönlichen CO2-Fußabdrucks sein. Das könnt Ihr mit dem Carbon Calculator von ClimateHero mit ein paar Klicks erledigen.

CO2-Fußabdruck ausrechnen

Die Auswertung erhaltet Ihr dann ein paar Minuten später. Zusammen mit Tipps für die Fußabdruckverkleinerung und einen nachhaltigen Alltag. Vielleicht ergeben sich daraus ja ein paar gute Vorsätze fürs neue Jahr.

Ich selbst lasse mir meinen ökologischen Fußabdruck in unregelmäßigen immer mal wieder berechnen. Ich finde es sehr gut, sich ab und zu vor Augen zu halten, was man noch alles tun kann. Zwei Beispiele aus dem Leben findet Ihr hier im Blog.

Hier könnt Ihr Euren CO2 Fußabdruck für 2020 ausrechnen. Und? Da geht noch was in 2021, oder?

Quelle/Source: ClimateHero Newsletter 2020/01/01