Gemeinsam mit den Aktivist⋆innen rund um sein veganes Restaurant Unity Diner hat Ed Winters aka Earthling Ed jetzt das Surge Sanctuary gegründet.

Surge SanctuaryEd gab vor Kurzem bekannt, dass er für sein Vorhaben, einen Lebenshof zu gründen, eine Farm samt mehreren umliegenden Feldern erworben hat. Unter anderem nutzte er dazu die Erlöse aus dem Unity Diner.

In einem Video bedankt er sich bei all seinen Unterstützer⋆innen, dass sie dabei geholfen haben, dieses Projekt möglich zu machen.

Der Hof liegt in den britischen Midlands. Das Schaf Eric, die beiden Schweine Pete und Gus, die Truthähne Harold und Fredrick sowie die Hühner Camila und Chloe leben bereits im Surge Sanctuary. Schon bald sollen viele weitere tierische Bewohner⋆innen dazukommen. Sie alle sollen genau wie die Eric, Pete, Gus, Harold, Fredrick, Camila und Chloe aus Schlachthöfen und Farmen im ganzen Vereinigten Königreich gerettet werden.

Ein Zufluchtsort für Tiere

Ed und seine Crew träumen schon lange davon, einen Lebenshof zu gründen:

„Das Surge Sanctuary ist jetzt schon ein paar Jahre lang unser großer Traum“,

berichtet er im Video

„Für mich und die anderen vom Surge Team, waren es die Tiere, die uns zu Veganer⋆innen gemacht haben. Die Tiere haben uns dabei geholfen, die Verbindung herzustellen und uns gezeigt, dass wir aufhören müssen, sie auszubeuten. Dieser Lebenshof ist unsere Art, diesen Tieren etwas zurückzugeben.“

Surge SanctuaryNeben dem Rückzugsort für die Tiere möchte Ed einen Teil des Anwesens für den Anbau von Obst und Gemüse nutzen. Dieses soll zum Teil dazu genutzt werden, die Tiere zu füttern und zum Teil in der Küche des Unity Diner verarbeitet werden.

Außerdem wird es ein veganes Informationscenter geben.

„Wir möchten, dass uns auch Nicht-Veganer⋆innen besuchen. Wir wollen Ihnen die Chance geben, in Kontakt mit den Tieren zu treten und zu sehen, wie wundervoll sie sind“,

so Ed.

„Sie müssen realisieren, was auch uns vor vielen Jahren bewusst geworden ist: Dass wir unser Leben ändern müssen und eine vegane Welt schaffen sollten“.

Den Tieren etwas zurückgeben

Surge SanctuaryZu Beginn des Videos startet Ed in einem Stall der Farm einen Aufruf. Zwischendurch stattet Schaf Eric ihm einen Besuch ab. Im Moment ist das Surge Team nach wie vor auf der Suche nach Freiwilligen, die beim Aufbau helfen möchten.

„Wir können uns leider nicht bei den Tieren entschuldigen, die für uns gelitten haben aber hoffentlich können wir damit, dass wir diesen Tieren helfen einen kleinen Teil von dem Leid, das wir verursacht haben, als uns noch nicht bewusst war, was passiert, wieder gutmachen“,

erzählt Ed. Er möchte auf seine Weise den Tieren, die ausgebeutet und getötet werden, etwas zurückgeben. Menschen sollen die Möglichkeit haben, Zeit mit Tieren zu verbringen und ihre Persönlichkeiten und ihren Charakter kennenzulernen.

Das Unity Diner gründete Ed Winters vor zwei Jahren. Genau wie seine Aktionen, die er regelmäßig bei Youtube veröffentlicht, erfreut es sich wachsender Beliebtheit. Ich wünsche mir, dass auch das Surge Sanctuary ein großer Erfolg wird und Ed damit mehr Menschen als jemals zuvor von der veganen Idee überzeugen kann.

Wer wissen möchte, welche Fragen Earthling Ed mir beantwortet hat und warum es OK ist, ein⋆e wütend⋆e Veganer⋆in zu sein, klickt am besten hier. Ich habe ihn in Hamburg getroffen.

Bilder/pictures: Screenshots from the video, © Earthling Ed

Quelle/source: Earthling Ed