Bei seiner Kandidatur für seine dritte Amtszeit als US-Senator hat der vegan lebende Cory Booker in New Jersey jetzt über 2,3 Millionen Stimmen erhalten.

Letzte Woche brach Booker in New Jersey alle Wahlstimmen-Rekorde. Inzwischen wurden für ihn mehr als 2.3 Millionen Stimmen gezählt. Mehr Stimmen hatte in der Geschichte der USA noch nie ein Kandidat für New Jersey erhalten.

Kampf für die Rechte der Tiere

Der am 27. April 1969 in Washington D.C. geborene Booker brach den Rekord seines Parteikollegen Bob Menendez. Dieser erhielt im Jahr 2012 insgesamt 1.987.680 Stimmen. Cory Booker liegt mit seinem grandiosen Ergebnis etwa Stimmen 645.860 vor seinem Herausforderer, dem Republikaner Rio Mehta. 56,9 Prozent der Stimmen gingen an Booker, 41,3 Prozent an Mehta.

Der Ex-Präsidentschaftskandidat lebt seit 2014 vegan. Er engagiert sich für Tierrechte und Umweltpolitik und setzt sich gegen Rassismus sowie Queerphobie ein. 2019 setzte Booker ein Gesetz durch, das darauf abzielt, Tierhaltung und Massentierhaltung klarer voneinander abzugrenzen. Der Farm System Reform Act (FSRA) verbietet die Neuanlage konzentrierter Tierfütterungsbetriebe (CAFOs) sowie die Vergrößerung bereits bestehender CAFOs innerhalb des Fleisch- und Molkereisektors.

Im Mai 2020 machten die Senatorin Elizabeth Warren (D-MA) und die Repräsentantin des Ro Khans (D-CA) das Ziel des FSRA, die größten CAFOs bis 2040 abzuschaffen bekannt. Damit unterstützten sie Booker dabei den Gesetzentwurf durch den Kongress zu bringen.

Cory Booker als Präsidentschaftskandidat

Innerhalb eines CAFO befinden sich mehr als 1.000 Tiereinheiten. Eine Tiereinheit entspricht 1.000 Pfund „Lebendtiergewicht“. Tausend Tiereinheiten bedeuten 1.000 Fleischrinder, 700 Milchkühe, 2.500 Schweine mit einem Gewicht con über 25 Kilogramm, 125.000 Fleisch-Hühner oder 82.000 Legehennen. In den USA wird die Tierproduktion zunehmend von diesen Anlagen dominiert.

Neben der unmenschlichen Behandlung der Tiere innerhalb der CAFOs sind die Belastungen für die Umwelt, die Gesundheit der Menschen und das Klima enorm. Durch die großen Mengen an tierischen Exkrementen und anderen Abfällen geraten Stoffe wie Phosphor, Stickstoff, Arsen sowie Antibiotika, Pestizide, Wachstumshormone und Krankheitserreger in das Grundwasser. Durch die Emissionen kommt es bei den Anwohner⋆innen der Gebiete rund um die CAFOs immer wieder zu chronischen Atemwegserkrankungen, Augenreizungen und anderen ernstzunehmenden gesundheitlichen Beschwerden.

„Together America We Will Rise“

Neben dem Kampf für die Rechte der Tiere und die Eindämmung der Massentierhaltung setzt sich Booker unter anderem öffentlichkeitswirksam für strengere Waffengesetze sowie die Legalisierung von Marihuana zu medizinischen Zwecken ein. In den sozialen Medien wird er dafür als Held gefeiert. Sein Motto für die Wahl lautete 2020 „Together America We Will Rise“.

Vor der Vorwahl hatte sich Booker in Iowa als Präsidentschaftskandidat aufstellen lassen. Am 13. Januar zog er seine Kandidatur jedoch aufgrund zu geringer Spendengelder für die Kampagne zurück. Einige Medien hatten den Politiker bereits voller Hoffnung als „den neuen Obama“ gefeiert. Ich wünsche ihm viel Erfolg für seine dritte Amtszeit.

Quellen/sources: Vegnews, Wikipedia, Cory Booker

Bild/picture: Creative Commons