Der Internationale Tierschutzkongress findet in diesem Jahr das erste Mal im Netz statt. Das Motto für 2020 lautet „Don’t Forget The Animals“.

Berlin/Brasília – Dieses Jahr gibt es beim Internationalen Tierschutzkongress aufgrund der Pandemie eine Premiere: Der Kongress findet erstmals digital statt. Die Veranstalter wollen auf die aus der Corona-Krise resultierenden Herausforderungen für den Tierschutz aufmerksam machen.

Vertreter der AHK São Paulo, der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo Hannover), der Universidade de São Paulo (USP), der Universidade Estadual Paulista (UNESP) und der Agropecuária Orvalho das Flores treffen sich unter dem Motto „Don’t Forget The Animals“, um dieses wichtige Anliegen zu diskutieren.

Die Tiere sollen nicht wegen COVID-19 in Vergessenheit geraten

Das Wohlergehen der Tiere soll auch während der COVID-19-Pandemie nicht vergessen werden. Eröffnet werden soll die Veranstaltung von der deutschen Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Julia Klöckner sowie der brasilianischen Ministerin für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung, Tereza Cristina C. da Costa Dias. Die Konferenz findet am 18. und 19. November 2020 jeweils von 12:45 – 15:00 Uhr (CET) virtuell auf der Videokonferenz-Plattform Zoom statt.

Initiator Jörg Hartung, Professor für Tierschutz und Tierhygiene der TiHo Hannover sagte im Vorfeld der digitalen Zusammenkunft

„Dieser Kongress ist der erste seiner Art in Brasilien. Ich freue mich, die deutsch-brasilianischen Beziehungen durch diesen Kongress weiter vertiefen und stärken zu können. Insbesondere in diesen Zeiten ist es wichtig, auch die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Nutz- und Kleintiere nicht aus den Augen zu verlieren. Mit den SprecherInnen des Kongresses machen wir auf Defizite im Tierschutz in beiden Ländern aufmerksam und zeigen rechtliche und innovative Lösungen für die Zukunft.“

Tierschutzkongress 2020 mit 20 Expert⋆innen

Die Themen landwirtschaftliche Nutztiere und Kleintiere sollen im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen. Es sollen unter anderem Fragen wie „Welche Herausforderungen haben sich im Bereich des Tierschutzes während der Pandemie gezeigt?“, „Wie wird in traditionellen Medien und Social Media über landwirtschaftliche Nutztiere und Kleintiere berichtet?“ Und „Wie werden Tiere in Deutschland und Brasilien in Zukunft besser geschützt?“ besprochen werden.

Rund 20 Expert⋆innen werden ihre Forschungsergebnisse rund um die aktuellen Herausforderungen für den Tierschutz in Brasilien und Deutschland während der Pandemie vorstellen. So wird Stefan Timm von der TiHo Hannover zum Beispiel seine Veröffentlichungen zur brasilianischen Tierschutzgesetzgebung Compendium Animalis vorstellen. Professor Dr. Jörg Hartung hat sich im Vorfeld mit der Frage „Pandemie und Tierschutz – welche Lehren ziehen wir?“ Beschäftigt und wird diese Thematik vorstellen.

Zum Tierschutzkongress 2020 anmelden

Was man sich von der Veranstaltung versprechen kann, ist schwer zu sagen. Ich hoffe sehr, dass sich in Sachen Tierhaltung und Tierversuche etwas bewegt. Wen Ihr Interesse habt, Euch selbst ein Bild zu machen und am digitalen Internationalen Tierschutzkongress teilzunehmen, könnt Ihr Euch ganz einfach unter diesem Link anmelden. Es wird eine Simultanübersetzung in deutscher Sprache geben.

Die letzte Internationale Tierschutzkonferenz fand letztes Jahr unter dem Motto „Tierschutz in Deutschland und Brasilien: Verantwortung und Leidenschaft“ statt. Ihr könnt Euch den Tagungsband als E-Book herunterladen.

Quelle: Pressemitteilung der AHK São Paulo, Leiterin Öffentlichkeitsarbeit Stephanie Marcucci Viehmann, Internationale PR Josephine Bährend