English version below

Die Post-Rock Band Ausklang habe ich vor Kurzem über From Overseas Gründer und Past Inside The Present Label Manager Kévin Séry kennengelernt. Die Musik der Berliner gefiel mir so gut, dass ich sie kurzerhand zu einem Interview eingeladen habe.

Ausklang – was nach dem perfekten Ende eines erfüllten Tages klingt, ist ein aufstrebendes Musikprojekt bestehend aus Fabian (Gitarre, Synthesizer), Benjamin (Drums, Tape Loops) und Simon (Bass/Synthesizer/Piano).

Anne: Moin! Danke, dass Ihr Euch die Zeit für das Interview nehmt! Wie ist die Stimmung in Berlin?

Fabian: Hallo Anne! Allet jut hier!

Anne: Ihr steht mit Eurem Album „Chronos“ in den Startlöchern – es soll schon am 4. September erscheinen. Seid Ihr aufgeregt?

Ausklang InterviewBenjamin: Schon ein bisschen. Aber wir freuen uns echt riesig, dass es nun endlich „auf die Welt kommt“.

Anne: Wie waren die Aufnahmen? Habt Ihr Spaß gehabt?

Simon: Die Aufnahmen haben gerockt! Wir hatten die Möglichkeit in einem Studio aufzunehmen, wo vor uns bereits Künstler wie Nils Frahm und Efterklang aufgenommen haben. Das war sehr inspirierend!

Anne: Wie lange hat es gedauert, bis „Chronos“ fertig war?

Fabian: Die Aufnahme-Session haben wir in wenigen Tagen gemacht, aber bis das Mixing und Mastering fertig waren, sind noch mal vier Monate vergangen. Ich denke, gute Musik braucht immer ausreichend Zeit zum Reifen.

Anne: Ich liebe es, die Geschichte eines Albums zu ergründen. Oft hört man die Musik mit ganz anderen Ohren, wenn man sie kennt. Hat Eure neue Platte ein bestimmtes Thema?

„Wir wissen schon, wie unser nächstes Album heißen wird“

Fabian: Ich war fasziniert davon, dass es im Griechischen zwei Begriffe für das Wort Zeit gibt: „Chronos“ steht für die verstreichende Zeit, das Ticken von Sekunden, Minuten, Stunden, eben chronologisch. „Kairos“ hingegen für die wirklich gelebte Zeit. Das Hier und Jetzt. So wird dann unser nächstes Album heißen.

Anne: Bis jetzt habt Ihr vier Singles und eine EP veröffentlicht, wenn ich richtig informiert bin? Ein komplettes Album ist da nochmal eine andere Hausnummer, oder?

Benjamin: Auf jeden Fall! Die Singles waren schon mal ein Vorgeschmack, aber das neue Album bringt unsere Musik jetzt auf den Punkt, das fühlt sich dann schon erwachsen an.

Anne: Wie lange gibt es Euch schon? Habt Ihr vorher schon Musik gemacht? Wenn ja: Ging das auch in die Richtung Ambient/Post-Rock?

Fabian: Wir haben die Band vor etwa einem Jahr gegründet. Davor hatte jeder von uns schon in diversen Bands gespielt. Musikalisch ging das unter anderem in Richtung Alternative Rock. Unsere Leidenschaft für Ambient und Post-Rock hat uns dann als Ausklang zusammengeführt.

„Wie ein Blick auf das offene Meer“

Ausklang InterviewAnne: Uns verbindet die Liebe für atmosphärischen Gitarren-Sound. Was macht seine Faszination für Euch aus?

Fabian: Ich verbinde mit diesem Sound, der vor allem vom extrem langen Nachhall lebt, immer das Gefühl von Weite. Wie, wenn man auf das offene Meer oder in den nächtlichen Sternenhimmel schaut.

Anne: Ihr habt Euer Video zur zweiten Vorauskopplung „Aufbruch“ in einem Gefängnis in Berlin Köpenick aufgenommen. Ich finde, es ist richtig genial geworden. Die Stimmung ist ziemlich düster. Wie war es, dort zu drehen?

Simon: Dieses Gefängnis ist schon ein sehr starker Ort. Es ist dort auf der einen Seite bedrückend auf der anderen Seite ist die Architektur total inspirierend. Wir kennen den Ort durch Jail Sessions. Das ist ein Kunst-Projekt, bei dem die einzelnen Zellen von Musiker⋆innen bespielt werden.

Anne: Ihr seid in Berlin beheimatet. Wie würdet Ihr die dortige Post-Rock Szene beschreiben?

Benjamin: Es gibt echt einige talentierte junge Bands in Berlin. Das Problem ist allerdings, dass es in der Großstadt irgendwie schwerer zu sein scheint, in Kontakt zu bleiben.

Wir selbst haben zum Beispiel einen guten Draht zum Duo Ceeys (Contemporary) aus Potsdam und werden unter anderem unser Record Release Konzert am 9. Oktober in der Berliner Zionskirche zusammen spielen.

Anne: Wird es 2021 eine Tour geben? Sehen wir Euch auf Festivals?

Konzerte in Planetarien

Fabian: Wir organisieren gerade eine Tour, bei der wir ausschließlich in alten Kirchen, Fabrikhallen oder Planetarien spielen werden. Diese Orte harmonieren echt perfekt mit unserer Musik. Falls jemand so einen Ort in seiner Nähe kennt: Sagt uns gerne Bescheid! Außerdem planen wir auf ein paar Festivals wie zum Beispiel dem SlotArt in Polen zu spielen.

Ausklang Interview

Anne: Welche Musiker⋆innen würdet Ihr als Eure wichtigsten Einflüsse bezeichnen?

Benjamin: Wir lieben isländische Bands wie Sigur Rós und Post-Rock Gruppen wie pg.lost und Minor Movements. Diese Bands haben unseren Sound nachhaltig beeinflusst. Hammock sind unsere absoluten Ambient-Helden.

Anne: Wie würdet Ihr die Zusammenarbeit mit Past Inside The Present beschreiben?

„Chronos“ wird auch auf Vinyl erscheinen

Fabian: Wir sind echt super froh über die Zusammenarbeit mit dem Label, die immer sehr offen und persönlich ist. Vor allem freuen wir uns, dass „Chronos“ dort auf Vinyl erscheint. Das war am Anfang gar nicht geplant und freut uns daher umso mehr.

Anne: Wie geht es weiter mit Ausklang? Was steht als Nächstes für Euch auf dem Plan?

Fabian: Wir möchten auf jeden Fall noch mehr Platten machen. „Chronos“ ist erst der Anfang. Und vor allem wünschen wir uns, mehr Live-Konzerte zu spielen und dadurch mehr Leute für unserer Musik zu begeistern.

Ausklang machen atmosphärischen, Ambient-lastigen Post-Rock. Die zweite Auskopplung der neuen Platte „Chronos“ heißt „Aufbruch“. Das offizielle Video dazu ist absolut sehenswert.

„Aufbruch“ von Ausklang

Interview mit From Overseas Gründer Kévin Séry


[⋆] English version

„Good music takes time to ripen“

I recently got to know the Berlin post-rock band Ausklang through From Overseas founder and Past Inside The Present label manager Kévin Séry. I liked their music so much that I invited them for an interview.

Ausklang – what sounds like the perfect end to a fulfilling day in German is an upcoming music project consisting of Fabian (guitar, synth), Benjamin (drums, tape loops) and Simon (bass/synth/piano).

Anne: Hi! Thanks for taking the time for this interview! How is the mood in Berlin?

Fabian: Hello Anne! Thanks for asking! Everybody is doing fine!

Anne: You’ve just finished recording your first album „Chronos“ – it will be released on September 4th. Are you excited?

Ausklang InterviewBenjamin: Quite a bit! We are really happy that it will finally „be born“.

Anne: How were the recordings? Did you have fun?

Simon: The recordings rocked! We had the opportunity to record in a studio where artists like Nils Frahm and Efterklang had already recorded before us. That was very inspiring!

Anne: How long did it take you to write and record „Chronos“?

Fabian: We did the recording session in a few days, but until the mixing and mastering were finished, another four months passed. I think good music always needs enough time to mature.

Anne: I love to find out the story behind an album. Sometimes you listen to music with completely different ears when you know it. Does your new record have a special theme?

„We already know how our next album will be called“

Fabian: It’s a fascinating fact that the Greek language has two terms for the word „time“: „Chronos“ stands for the passing of time, the ticking of seconds, minutes, hours, in other words chronologically. „Kairos“, on the other hand, stands for the time lived. The here and now. That’s what our next album will be called.

Anne: So far you have released four singles and one EP. Am I right? Is an album some kind of a new level?

Benjamin: Absolutely! The singles were already a foretaste, but the album is putting it all together.

Anne: How long have you been around? Did you make music before? If yes: Has ist always been Ambient/Post-Rock?

Fabian: We founded the band about one year ago. Before that, every one of us had already played in several bands – mostly alternative rock and stuff like that. In the end, our passion for ambient and post-rock brought us together.

„Like looking at the open sea“

Ausklang InterviewAnne: Our love for atmospheric guitar sound unites us. What do you think is so fascinating about it?

Fabian: I always connect the feeling of width with this sound. It’s extremely long reverberation brings is what brings it to life. It’s like when you look at the open sea or the starry sky at night.

Anne: You recorded your video for the second pre-release „Aufbruch“ in a prison in Berlin Köpenick. This sounds brilliant to me. The mood is quite dark. How was it to shoot there?

Simon: This prison is truly a very strong place. It is oppressive there on one hand. On the other hand, the architecture is totally inspiring. We knew the place through Jail Sessions. That’s an art project where musicians are playing in the inmate’s cells.

Anne: You are based in Berlin. How would you describe the post-rock scene there?

Benjamin: There are many talented young bands in Berlin. The problem is that it seems to be harder to stay in touch in a big city.

We have a good connection to the Duo Ceeys (Contemporary) from Potsdam and will play our record release concert on September, 9th at the Zionskirche in Berlin.

Anne: Will there be a tour in 2021? Will we meet you at festivals?

Concerts in planetariums

Fabian: We are currently organizing a tour where we will play exclusively in old churches, factory halls, and planetariums. These places harmonize perfectly with our music. If you know such a place near you, please let us know! We are also planning to play at some festivals like SlotArt in Poland.

Ausklang Interview

Anne: Which musicians would you describe as your main influences?

Benjamin: We love Icelandic bands like Sigur Rós and post-rock groups like pg.lost and Minor Movements. These bands have had a huge influence on our sound. Hammock are our absolute ambient heroes.

Anne: How would you describe the collaboration with Past Inside The Present?

„Chronos“ will also be released on vinyl

Fabian: We are super happy about the cooperation with the label, which is always very open and personal. Above all, we are happy that „Chronos“ will be released there on vinyl. This wasn’t planned at all in the beginning and therefore we are even happier.

Anne: What’s next for Ausklang?

Fabian: We would like to make more records in any case. „Chronos“ is just the beginning. Most of all, we want to play more live concerts and thereby get more people interested in our music.

Ausklang are in love with atmospheric, ambient-inspired post-rock. The second single release from the new record „Chronos“ is called „Aufbruch“. The official video is absolutely worth watching.

„Aufbruch“ by Ausklang

Interview with Kévin Séry (From Overseas)