Cardamonchai Logo

cardamonchai.com

    Ausklang

    "Gute Musik braucht Zeit zum Reifen"

    Interview von Anne
    01.09.2020 — Lesezeit: 3 min
    🇬🇧 Read English Version
    Ausklang

    Die Post-Rock Band Ausklang habe ich vor Kurzem über From Overseas Gründer und Past Inside The Present Label Manager Kévin Séry kennengelernt. Die Musik der Berliner gefiel mir so gut, dass ich sie kurzerhand zu einem Interview eingeladen habe.

    Ausklang - was nach dem perfekten Ende eines erfüllten Tages klingt, ist ein aufstrebendes Musikprojekt bestehend aus Fabian (Gitarre, Synthesizer), Benjamin (Drums, Tape Loops) und Simon (Bass/Synthesizer/Piano).

    Anne: Moin! Danke, dass Ihr Euch die Zeit für das Interview nehmt! Wie ist die Stimmung in Berlin?

    Fabian: Hallo Anne! Allet jut hier!

    Anne: Ihr steht mit Eurem Album "Chronos" in den Startlöchern - es soll schon am 4. September erscheinen. Seid Ihr aufgeregt?

    Ausklang Interview

    Benjamin: Schon ein bisschen. Aber wir freuen uns echt riesig, dass es nun endlich "auf die Welt kommt".

    Anne: Wie waren die Aufnahmen? Habt Ihr Spaß gehabt?

    Simon: Die Aufnahmen haben gerockt! Wir hatten die Möglichkeit in einem Studio aufzunehmen, wo vor uns bereits Künstler wie Nils Frahm und Efterklang aufgenommen haben. Das war sehr inspirierend!

    Anne: Wie lange hat es gedauert, bis "Chronos" fertig war?

    Fabian: Die Aufnahme-Session haben wir in wenigen Tagen gemacht, aber bis das Mixing und Mastering fertig waren, sind noch mal vier Monate vergangen. Ich denke, gute Musik braucht immer ausreichend Zeit zum Reifen.

    Anne: Ich liebe es, die Geschichte eines Albums zu ergründen. Oft hört man die Musik mit ganz anderen Ohren, wenn man sie kennt. Hat Eure neue Platte ein bestimmtes Thema?

    "Wir wissen schon, wie unser nächstes Album heißen wird"

    Fabian: Ich war fasziniert davon, dass es im Griechischen zwei Begriffe für das Wort Zeit gibt: "Chronos" steht für die verstreichende Zeit, das Ticken von Sekunden, Minuten, Stunden, eben chronologisch. "Kairos" hingegen für die wirklich gelebte Zeit. Das Hier und Jetzt. So wird dann unser nächstes Album heißen.

    Anne: Bis jetzt habt Ihr vier Singles und eine EP veröffentlicht, wenn ich richtig informiert bin? Ein komplettes Album ist da nochmal eine andere Hausnummer, oder?

    Benjamin: Auf jeden Fall! Die Singles waren schon mal ein Vorgeschmack, aber das neue Album bringt unsere Musik jetzt auf den Punkt, das fühlt sich dann schon erwachsen an.

    Anne: Wie lange gibt es Euch schon? Habt Ihr vorher schon Musik gemacht? Wenn ja: Ging das auch in die Richtung Ambient/Post-Rock?

    Fabian: Wir haben die Band vor etwa einem Jahr gegründet. Davor hatte jeder von uns schon in diversen Bands gespielt. Musikalisch ging das unter anderem in Richtung Alternative Rock. Unsere Leidenschaft für Ambient und Post-Rock hat uns dann als Ausklang zusammengeführt.

    "Wie ein Blick auf das offene Meer"

    Ausklang Interview

    Anne: Uns verbindet die Liebe für atmosphärischen Gitarren-Sound. Was macht seine Faszination für Euch aus?

    Fabian: Ich verbinde mit diesem Sound, der vor allem vom extrem langen Nachhall lebt, immer das Gefühl von Weite. Wie, wenn man auf das offene Meer oder in den nächtlichen Sternenhimmel schaut.

    Anne: Ihr habt Euer Video zur zweiten Vorauskopplung "Aufbruch" in einem Gefängnis in Berlin Köpenick aufgenommen. Ich finde, es ist richtig genial geworden. Die Stimmung ist ziemlich düster. Wie war es, dort zu drehen?

    Simon: Dieses Gefängnis ist schon ein sehr starker Ort. Es ist dort auf der einen Seite bedrückend auf der anderen Seite ist die Architektur total inspirierend. Wir kennen den Ort durch Jail Sessions. Das ist ein Kunst-Projekt, bei dem die einzelnen Zellen von Musiker⋆innen bespielt werden.

    Anne: Ihr seid in Berlin beheimatet. Wie würdet Ihr die dortige Post-Rock Szene beschreiben?

    Benjamin: Es gibt echt einige talentierte junge Bands in Berlin. Das Problem ist allerdings, dass es in der Großstadt irgendwie schwerer zu sein scheint, in Kontakt zu bleiben.

    Wir selbst haben zum Beispiel einen guten Draht zum Duo Ceeys (Contemporary) aus Potsdam und werden unter anderem unser Record Release Konzert am 9. Oktober in der Berliner Zionskirche zusammen spielen.

    Anne: Wird es 2021 eine Tour geben? Sehen wir Euch auf Festivals?

    Konzerte in Planetarien

    Fabian: Wir organisieren gerade eine Tour, bei der wir ausschließlich in alten Kirchen, Fabrikhallen oder Planetarien spielen werden. Diese Orte harmonieren echt perfekt mit unserer Musik. Falls jemand so einen Ort in seiner Nähe kennt: Sagt uns gerne Bescheid! Außerdem planen wir auf ein paar Festivals wie zum Beispiel dem SlotArt in Polen zu spielen.

    Ausklang Interview

    Anne: Welche Musiker⋆innen würdet Ihr als Eure wichtigsten Einflüsse bezeichnen?

    Benjamin: Wir lieben isländische Bands wie Sigur Rós und Post-Rock Gruppen wie pg.lost und Minor Movements. Diese Bands haben unseren Sound nachhaltig beeinflusst. Hammock sind unsere absoluten Ambient-Helden.

    Anne: Wie würdet Ihr die Zusammenarbeit mit Past Inside The Present beschreiben?

    "Chronos" wird auch auf Vinyl erscheinen

    Fabian: Wir sind echt super froh über die Zusammenarbeit mit dem Label, die immer sehr offen und persönlich ist. Vor allem freuen wir uns, dass "Chronos" dort auf Vinyl erscheint. Das war am Anfang gar nicht geplant und freut uns daher umso mehr.

    Anne: Wie geht es weiter mit Ausklang? Was steht als Nächstes für Euch auf dem Plan?

    Fabian: Wir möchten auf jeden Fall noch mehr Platten machen. "Chronos" ist erst der Anfang. Und vor allem wünschen wir uns, mehr Live-Konzerte zu spielen und dadurch mehr Leute für unserer Musik zu begeistern.

    Ausklang machen atmosphärischen, Ambient-lastigen Post-Rock. Die zweite Auskopplung der neuen Platte "Chronos" heißt "Aufbruch". Das offizielle Video dazu ist absolut sehenswert.

    "Aufbruch" von Ausklang

    Interview mit From Overseas Gründer Kévin Séry

    © 2021 · cardamonchai.com · Rock 'n' Roll vegan.