Cardamonchai Logo

cardamonchai.com

    Unwed Sailor

    "In lauten und in leisen Zeiten"

    Interview von Anne
    28.08.2020 — Lesezeit: 5 min
    🇬🇧 Read English Version
    Unwed Sailor

    Es wird mal wieder Zeit für ein Interview. Vor Kurzem habe ich mich mit Unwed Sailor Gründer Jonathon Ford verabredet. Unser spannendes Gespräch möchte ich heute gerne mit Euch teilen.

    Sam von Of The Vine erzählte mir vor Kurzem von seiner Liebe für Unwed Sailor. Auch in der Musikliste, die er exklusiv für mich zusammengestellt hat, kommt ein Unwed Sailor Stück vor. Seit er die Band bei ihrer "The Marionette And the Music Box" live erlebt hat, hatte ihre großen Einfluss auf den Künstler. Noch heute verehrt er die Post-Rock Band um Gründer Jonathon Ford und hat damit etwas mit mir gemeinsam. Im Interview hat Jonathon mir nun so einiges über das Geheimnis seiner Musik und sein aktuelles Album "Look Alive" verraten.

    Anne: Danke für das Interview! Wie geht es Dir zurzeit?

    Jonathon: Hi Anne. Sehr gerne! Mir geht es gut. Ich verbringe viel Zeit mit meinen Katzen und höre viel Musik.

    Anne: Du hast Unwed Sailor 1998 gegründet. 2020 habt Ihr mit "Look Alive nach "Heavy Age" von 2019 Euer sechstes Album veröffentlicht. Was würdest Du sagen hat sich seit den Anfangstagen für Euch als Band geändert?

    Jonathon: Über die Jahre hat sich für Unwed Sailor schon einiges geändert. Trotzdem sind Unwed Sailor irgendwie immer noch Unwed Sailor. Ich habe auf den unterschiedlichen Alben verschiedene musikalische Pfade verfolgt. Platten wie "The Marionette And The Music Box" und das neue "Look Alive" sind zwar sehr unterschiedlich. Dennoch kann man in der Musik nach wie vor Unwed Sailor erkennen.

    "Ein roter Faden zieht sich durch unsere Bandgeschichte"

    Unwed SailorJonathon Ford

    Es gibt einen roten Faden, der sich durch die Bandgeschichte zieht und alles zusammenhält. Selbst mit diesen gigantischen Klangverschiebungen bleibt sie immer eine Einheit. Das ist etwas, das ich an Unwed Sailor wirklich liebe und mir ist diese Qualität sehr wichtig.

    Ich habe über die Jahre außerdem realisiert, wie viel mir Unwed Sailor bedeutet. Mir wurde immer klarer, dass die Band ein fester Teil von mir ist. Unwed Sailor drückt aus, wer ich bin. Die Band ist eine Stimme für mich, mit der ich mich anders ausdrücken kann. Die Musik ist eine Kommunikationsform, die ich gelernt habe, ganz natürlich fließen zu lassen. Selbst dann, wenn ich nicht in Worte fassen konnte, wer ich bin, oder was ich fühle.

    Anne: Lass uns über "Look Alive" reden. Was ist die Geschichte des Albums? Erzählt es eine?

    "'Look Alive' handelt davon, das Leben in vollen Zügen zu genießen"

    Jonathon: "Look Alive" handelt davon, die Dinge zu durchbrechen, die einen eingeengt und zurückgehalten haben, und als das kreative Wesen zu existieren, für das man bestimmt ist. Sein volles Potenzial zu erkennen und das im Leben mithilfe von Kreativität zu Ausdruck zu bringen. Diese "Jetzt" Momente zu ergreifen, in denen die Vergangenheit und die Zukunft miteinander verbunden sind. Das Leben voll und ganz im Hier und Jetzt zu genießen.

    Anne: Was unterscheidet es von den anderen Unwed Sailor Alben?

    Jonathon: In musikalischer Hinsicht ist "Look Alive" etwas treibender, als die anderen Unwed Sailor Platten. Für mich klingt es zudem eiliger - zumindest der größte Teil des Albums. Schließlich verlangsamt es sich und schwebt dann seinem Ende entgegen.

    "Es gibt ganz neue Elemente bei Unwed Sailor"

    Es gibt ein paar Punk und Dance Elemente, die ihren Weg auf "Look Alive" gefunden haben. Das hat mich überrascht, als ich sie geschrieben habe. Ich habe diese Richtung bei Unwed Sailor bis jetzt noch nicht erforscht, ich habe mich also auf eine unbekannte Reise begeben, als sie plötzlich aufgetaucht sind.

    Anne: Eure Musik ist etwas ganz Besonderes. Zum größten Teil instrumental und mit Eurem ganz eigenen Stil. Ich finde sie sehr heiter. Arbeitest Du im Moment an neuen Stücken?

    Jonathon: Ja, das tue ich! Der Nachfolger von "Look Alive" ist gerade fertig geworden und wird 2021 veröffentlicht. Ich habe außerdem angefangen, an den Songs zu Arbeiten die auf das übernächste Album kommen. Also ja, ich bin beschäftigt!

    Anne: Hast Du schon mal eine kreative Pause eingelegt?

    Jonathon: Ich habe mir vor eine paar Jahren eine kreative Pause von Unwed Sailor genommen. Ich wollte mich damals kurzfristig auf andere Projekte fokussieren. Wie auch immer: Nach dieser kreativen Pause habe ich realisiert, dass mein Hauptfokus auf Unwed Sailor liegen sollte. Diese Band bringt meine Ideen am besten zum Ausdruck.

    Anne: Sam von Of The Vine hat mir erzählt, dass Du ein großer Einfluss für ihn und seine Musik bist. Er hat vor allem über die Unwed Sailor Platte "Firecracker" gesprochen. Gibt es Künstler⋆innen, mit denen es Dir ähnlich geht? Musiker⋆innen, die dich besonders beeindruckt oder beeinflusst haben? Ich glaube, ich kann auf der neuen Platte ein paar The Cure Einflüsse hören?

    "New Order haben mich stark beeinflusst"

    Unwed Sailor

    Jonathon: New Order haben meine Art Songs zu schreiben beeinflusst. Peter Hook, der Bassist von New Order hat mein Bassspiel beeinflusst. Allgemein hat mich die Musik der 1980er Jahre beeinflusst. Alles von Peter Cetera bis zu The Smiths und White Lion. Und ja: The Cure zählt auch dazu (lächelt).

    Anne: Du warst schon mit Künstler⋆innen wie Sufjan Stevens, Minus The Bear, und Battles auf Tour und hast unter anderem mit Dan Burton von den Early Day Miners, Matt Johnson zusammengearbeitet. Das sind eine ganze Menge Genres. Deine Musik ist auch sehr vielschichtig. Es ist schlichtweg nicht möglich, sie in eine Schublade zu packen. Was sehr gut ist. Gibt es ein Genre, mit dem Du Dich besonders verbunden fühlst?

    "Ich mag alle Musikgenres"

    Jonathon: Ich fühle mich mit allen Musikgenres verbunden. Ich würde sagen, dass die Musik der 1980er Jahre meine Lebensader ist. Ich fühle mich außerdem sehr verbunden mit der Musik der mittleren 1990er Jahre mit Bands wie Rodan, Slint, Tortoise und the Jesus Lizard. Die ganze Touch and Go, Quarterstick und Thrill Jockey Szene.

    Ich denke, dass in gewisser Weise alle Genres, mit denen ich aufgewachsen bin, mit zu den Einflüssen von Unwed Sailor zählen.

    Anne: Du gehörst schon zur Szene dazu, seit es Post-Rock gibt. Glaubst Du, dass es einen Grund dafür gibt, warum es eine Zeitlang etwas ruhiger um dieses Genre wurde? Inzwischen ist ja wieder viel mehr los. Es gibt fast jeden Tag neue Bands.

    "Ich möchte am Ball bleiben"

    Jonathon: Ich glaube, es gibt diese Hardcore Post-Rock Fans, die immer zu ihrer Musik stehen - in lauten und in leisen Zeiten. Außerdem werden Genres populär, dann verlieren die Leute sie vom Radar und dann kommen sie stärker wieder zurück. Es scheint so, als wären in der Post-Rock Szene Bands, die ungeachtet der Hochs und Tiefs durchgehalten haben. Bands wie Caspian, This Will Destroy You, El Ten Eleven bleiben stark. Mein Ziel ist es, mit Unwed Sailor am Ball zu bleiben - egal, ob es leise oder laut ist.

    Anne: 2001 hast Du Dein Nebenprojekt Circle Of Birds gegründet. Seid Ihr noch aktiv?

    Jonathon: Nein, Circle Of Birds war eine einmalige Zusammenarbeit. Es hat Spaß gemacht, die Platte aufzunehmen. Es war super-experimentell und im Moment.

    Anne: Hattest Du schon immer das Bedürfnis, Musik zu machen?

    "Ich liebe Musik"

    Jonathon: Ich habe es schon immer geliebt, Musik zu hören und sie mit meiner Psyche zu absorbieren - seit ich ein Kind war. Der Drang, Musik zu erschaffen und zu machen, begann in meinen späten Teenager-Jahren und frühen Zwanzigern. Ich habe als Kind so viel Musik gehört und aufgenommen, dass es für mich ein natürlicher Schritt war, meine eigene zu machen.

    Anne: Beeinflusst die Corona-Krise Euch und Eure Arbeit als Musiker⋆innen? Ihr wart ja immer viel auf Tour.

    Jonathon: Das Corona-Virus hat unsere Tourpläne auf jeden Fall durcheinandergebracht. Wenn die Corona-Krise irgendetwas vorangetrieben hat, dann meinen Schreibprozess und meine Aufnahme-Pläne. Weil wir nicht auf Tour sein können, kann ich mich voll und ganz auf das Schreiben und Aufnehmen konzentrieren.

    Anne: Was steht als Nächstes auf dem Plan für Unwed Sailor?

    Neues Album und Europa-Tour 2021

    Jonathon: Wir machen weiter damit, jedem von unserem aktuellen Album "Look Alive" zu erzählen. Außerdem haben wir schon ein neues Album für 2021 im Köcher. Außerdem arbeiten wir im Studio an noch mehr neuer Musik, die irgendwann nächstes Jahr veröffentlicht werden kann. Unser Fokus liegt im Moment auf dem Schreiben und Aufnehmen - bis wir wieder auf Tour gehen können. Wir hoffen auf eine Europa-Tournee im Herbst 2021 - also drück uns die Daumen!

    © 2021 · cardamonchai.com · Rock 'n' Roll vegan.