English version below

Es wird mal wieder Zeit für ein Interview. Vor Kurzem habe ich mich mit Unwed Sailor Gründer Jonathon Ford verabredet. Unser spannendes Gespräch möchte ich heute gerne mit Euch teilen.

Sam von Of The Vine erzählte mir vor Kurzem von seiner Liebe für Unwed Sailor. Auch in der Musikliste, die er exklusiv für mich zusammengestellt hat, kommt ein Unwed Sailor Stück vor. Seit er die Band bei ihrer „The Marionette And the Music Box“ live erlebt hat, hatte ihre großen Einfluss auf den Künstler. Noch heute verehrt er die Post-Rock Band um Gründer Jonathon Ford und hat damit etwas mit mir gemeinsam. Im Interview hat Jonathon mir nun so einiges über das Geheimnis seiner Musik und sein aktuelles Album „Look Alive“ verraten.

Anne: Danke für das Interview! Wie geht es Dir zurzeit?

Jonathon: Hi Anne. Sehr gerne! Mir geht es gut. Ich verbringe viel Zeit mit meinen Katzen und höre viel Musik.

Anne: Du hast Unwed Sailor 1998 gegründet. 2020 habt Ihr mit „Look Alive nach „Heavy Age“ von 2019 Euer sechstes Album veröffentlicht. Was würdest Du sagen hat sich seit den Anfangstagen für Euch als Band geändert?

Jonathon: Über die Jahre hat sich für Unwed Sailor schon einiges geändert. Trotzdem sind Unwed Sailor irgendwie immer noch Unwed Sailor. Ich habe auf den unterschiedlichen Alben verschiedene musikalische Pfade verfolgt. Platten wie „The Marionette And The Music Box“ und das neue „Look Alive“ sind zwar sehr unterschiedlich. Dennoch kann man in der Musik nach wie vor Unwed Sailor erkennen.

„Ein roter Faden zieht sich durch unsere Bandgeschichte“

Unwed Sailor

Jonathon Ford

Es gibt einen roten Faden, der sich durch die Bandgeschichte zieht und alles zusammenhält. Selbst mit diesen gigantischen Klangverschiebungen bleibt sie immer eine Einheit. Das ist etwas, das ich an Unwed Sailor wirklich liebe und mir ist diese Qualität sehr wichtig.

Ich habe über die Jahre außerdem realisiert, wie viel mir Unwed Sailor bedeutet. Mir wurde immer klarer, dass die Band ein fester Teil von mir ist. Unwed Sailor drückt aus, wer ich bin. Die Band ist eine Stimme für mich, mit der ich mich anders ausdrücken kann. Die Musik ist eine Kommunikationsform, die ich gelernt habe, ganz natürlich fließen zu lassen. Selbst dann, wenn ich nicht in Worte fassen konnte, wer ich bin, oder was ich fühle.

Anne: Lass uns über „Look Alive“ reden. Was ist die Geschichte des Albums? Erzählt es eine?

„‚Look Alive‘ handelt davon, das Leben in vollen Zügen zu genießen“

Jonathon: „Look Alive“ handelt davon, die Dinge zu durchbrechen, die einen eingeengt und zurückgehalten haben, und als das kreative Wesen zu existieren, für das man bestimmt ist. Sein volles Potenzial zu erkennen und das im Leben mithilfe von Kreativität zu Ausdruck zu bringen. Diese „Jetzt“ Momente zu ergreifen, in denen die Vergangenheit und die Zukunft miteinander verbunden sind. Das Leben voll und ganz im Hier und Jetzt zu genießen.

Anne: Was unterscheidet es von den anderen Unwed Sailor Alben?

Jonathon: In musikalischer Hinsicht ist „Look Alive“ etwas treibender, als die anderen Unwed Sailor Platten. Für mich klingt es zudem eiliger – zumindest der größte Teil des Albums. Schließlich verlangsamt es sich und schwebt dann seinem Ende entgegen.

„Es gibt ganz neue Elemente bei Unwed Sailor“

Es gibt ein paar Punk und Dance Elemente, die ihren Weg auf „Look Alive“ gefunden haben. Das hat mich überrascht, als ich sie geschrieben habe. Ich habe diese Richtung bei Unwed Sailor bis jetzt noch nicht erforscht, ich habe mich also auf eine unbekannte Reise begeben, als sie plötzlich aufgetaucht sind.

Anne: Eure Musik ist etwas ganz Besonderes. Zum größten Teil instrumental und mit Eurem ganz eigenen Stil. Ich finde sie sehr heiter. Arbeitest Du im Moment an neuen Stücken?

Jonathon: Ja, das tue ich! Der Nachfolger von „Look Alive“ ist gerade fertig geworden und wird 2021 veröffentlicht. Ich habe außerdem angefangen, an den Songs zu Arbeiten die auf das übernächste Album kommen. Also ja, ich bin beschäftigt!

Anne: Hast Du schon mal eine kreative Pause eingelegt?

Jonathon: Ich habe mir vor eine paar Jahren eine kreative Pause von Unwed Sailor genommen. Ich wollte mich damals kurzfristig auf andere Projekte fokussieren. Wie auch immer: Nach dieser kreativen Pause habe ich realisiert, dass mein Hauptfokus auf Unwed Sailor liegen sollte. Diese Band bringt meine Ideen am besten zum Ausdruck.

Anne: Sam von Of The Vine hat mir erzählt, dass Du ein großer Einfluss für ihn und seine Musik bist. Er hat vor allem über die Unwed Sailor Platte „Firecracker“ gesprochen. Gibt es Künstler⋆innen, mit denen es Dir ähnlich geht? Musiker⋆innen, die dich besonders beeindruckt oder beeinflusst haben? Ich glaube, ich kann auf der neuen Platte ein paar The Cure Einflüsse hören?

„New Order haben mich stark beeinflusst“

Unwed Sailor

Jonathon: New Order haben meine Art Songs zu schreiben beeinflusst. Peter Hook, der Bassist von New Order hat mein Bassspiel beeinflusst. Allgemein hat mich die Musik der 1980er Jahre beeinflusst. Alles von Peter Cetera bis zu The Smiths und White Lion. Und ja: The Cure zählt auch dazu (lächelt).

Anne: Du warst schon mit Künstler⋆innen wie Sufjan Stevens, Minus The Bear, und Battles auf Tour und hast unter anderem mit Dan Burton von den Early Day Miners, Matt Johnson zusammengearbeitet. Das sind eine ganze Menge Genres. Deine Musik ist auch sehr vielschichtig. Es ist schlichtweg nicht möglich, sie in eine Schublade zu packen. Was sehr gut ist. Gibt es ein Genre, mit dem Du Dich besonders verbunden fühlst?

„Ich mag alle Musikgenres“

Jonathon: Ich fühle mich mit allen Musikgenres verbunden. Ich würde sagen, dass die Musik der 1980er Jahre meine Lebensader ist. Ich fühle mich außerdem sehr verbunden mit der Musik der mittleren 1990er Jahre mit Bands wie Rodan, Slint, Tortoise und the Jesus Lizard. Die ganze Touch and Go, Quarterstick und Thrill Jockey Szene.

Ich denke, dass in gewisser Weise alle Genres, mit denen ich aufgewachsen bin, mit zu den Einflüssen von Unwed Sailor zählen.

Anne: Du gehörst schon zur Szene dazu, seit es Post-Rock gibt. Glaubst Du, dass es einen Grund dafür gibt, warum es eine Zeitlang etwas ruhiger um dieses Genre wurde? Inzwischen ist ja wieder viel mehr los. Es gibt fast jeden Tag neue Bands.

„Ich möchte am Ball bleiben“

Jonathon: Ich glaube, es gibt diese Hardcore Post-Rock Fans, die immer zu ihrer Musik stehen – in lauten und in leisen Zeiten. Außerdem werden Genres populär, dann verlieren die Leute sie vom Radar und dann kommen sie stärker wieder zurück. Es scheint so, als wären in der Post-Rock Szene Bands, die ungeachtet der Hochs und Tiefs durchgehalten haben. Bands wie Caspian, This Will Destroy You, El Ten Eleven bleiben stark. Mein Ziel ist es, mit Unwed Sailor am Ball zu bleiben – egal, ob es leise oder laut ist.

Anne: 2001 hast Du Dein Nebenprojekt Circle Of Birds gegründet. Seid Ihr noch aktiv?

Jonathon: Nein, Circle Of Birds war eine einmalige Zusammenarbeit. Es hat Spaß gemacht, die Platte aufzunehmen. Es war super-experimentell und im Moment.

Anne: Hattest Du schon immer das Bedürfnis, Musik zu machen?

„Ich liebe Musik“

Jonathon: Ich habe es schon immer geliebt, Musik zu hören und sie mit meiner Psyche zu absorbieren – seit ich ein Kind war. Der Drang, Musik zu erschaffen und zu machen, begann in meinen späten Teenager-Jahren und frühen Zwanzigern. Ich habe als Kind so viel Musik gehört und aufgenommen, dass es für mich ein natürlicher Schritt war, meine eigene zu machen.

Anne: Beeinflusst die Corona-Krise Euch und Eure Arbeit als Musiker⋆innen? Ihr wart ja immer viel auf Tour.

Jonathon: Das Corona-Virus hat unsere Tourpläne auf jeden Fall durcheinandergebracht. Wenn die Corona-Krise irgendetwas vorangetrieben hat, dann meinen Schreibprozess und meine Aufnahme-Pläne. Weil wir nicht auf Tour sein können, kann ich mich voll und ganz auf das Schreiben und Aufnehmen konzentrieren.

Anne: Was steht als Nächstes auf dem Plan für Unwed Sailor?

Neues Album und Europa-Tour 2021

Jonathon: Wir machen weiter damit, jedem von unserem aktuellen Album „Look Alive“ zu erzählen. Außerdem haben wir schon ein neues Album für 2021 im Köcher. Außerdem arbeiten wir im Studio an noch mehr neuer Musik, die irgendwann nächstes Jahr veröffentlicht werden kann. Unser Fokus liegt im Moment auf dem Schreiben und Aufnehmen – bis wir wieder auf Tour gehen können. Wir hoffen auf eine Europa-Tournee im Herbst 2021 – also drück uns die Daumen!

„Look Alive“ von Unwed Sailor bei Spotify hören

„Look Alive“ von Unwed Sailor bei iTunes hören


[⋆] English version

„For the quiet times and the loud times“

It’s interview time again! Recently I met Unwed Sailor founder Jonathon Ford online. Today I would like to share our exciting conversation with you guys.

Lately Sam from Of The Vine told me about his love for Unwed Sailor. There is also an Unwed Sailor piece in the music list he put together exclusively for me. Since he had seen the band live at their „The Marionette And the Music Box“ tour, they have bee a big influence on his music. Even today, he still worships the post-rock band around Jonathon Ford. In my interview Jonathon told me a lot about the secrets of his music and his current album „Look Alive“.

Anne: Thank you for this interview! How are you doing these days?

Jonathon: Hi Anne. You’re very welcome! I am doing well. Spending lots of time with my cats and listening to a lot of music.

Anne: Jonathon, you formed Unwed Sailor in 1998. In 2020 you released with „Look Alive“ your sixth album after „Heavy Age“ from 2019. What would you say has changed for you as a band since the early years?

Jonathon: Quite a bit has changed for Unwed Sailor over all these years, but yet Unwed Sailor has remained reliably Unwed Sailor somehow.

„There is a thread that ties together our band history“

Unwed Sailor - "Heavy Age" (2019)

Unwed Sailor – „Heavy Age“ (2019)

I’ve followed different musical paths on various albums, but yet Unwed has remained recognizable throughout all those albums. For example, the difference between an album like „The Marionette and the Music Box“ and the new album, „Look Alive“, is quite striking, but yet somehow they are both still recognizable as Unwed Sailor. There is a thread that runs through this band’s history that ties it all together somehow. Even in those gargantuan shifts in sound, it remains the same entity. That is something I love about Unwed Sailor, and I hold that quality very dear.

I’ve also realized how much Unwed Sailor means to me over the years. It’s become more and more clear to me that it is an integral part of who I am, and a voice for me, when I can’t express myself otherwise. It’s a communication skill that I’ve learned to let flow naturally, even when I’ve failed at communicating who I am or what I am feeling with words.

Anne: Talking about „Look Alive“. What’s the story behind this album? Does it tell one?

„‚Look Alive‘ is about these ’now‘ moments“

Jonathon: „Look Alive“ is about breaking through the things that have confined and held you back and existing as the creative being that you are meant to be. Realizing your full potential, and letting that shine through in your life and creativity. Embracing those „now“ moments where the past and future are stripped away, and you are fully experiencing and living in the present moment.

Anne: What distinguishes it from the albums you did before?

Jonathon: Musically, Look Alive seems to be a bit more driving and fast-paced than previous Unwed Sailor albums. It also feels more urgent to me, at least for the majority of the album. It does eventually slow down and float towards the end of the album.

„We discovered some new elements“

Some punk and dance elements crept their way into Look Alive that surprised me when I was writing them. I haven’t explored that direction in Unwed Sailor before, so I was taken for a ride when those elements popped up.

Anne: Your music is very special. Mostly instrumental and with your very own style. I think it’s pretty gleeful. Are you working on new stuff right now?

Jonathon: Yes, I am. The follow up to Look Alive was just finished, and that album will be released in 2021. I’ve also started working on the songs that will be the follow-up album to the 2021 album, so yes, I am keeping busy!

Anne: Did you ever take a creative pause?

Jonathon: I did take a creative pause with Unwed Sailor a few years back when I was more focused on other projects. However, through that creative pause, I realized that Unwed Sailor is and should be my main focus and expression.

Anne: Sam from Of The Vine said to me that you were a huge influence on him and his music. He was talking about your EP „Firecracker“ in particular. Are there any artists that you would talk about in the same way? Musicians who have particularly impressed or influenced you? I think I can hear some The Cure references?

„New Order has had a great influence on me“

Unwed Sailor - "Look Alive" (2020)

Unwed Sailor – „Look Alive“ (2020)

Jonathon: New Order has had a great influence on my songwriting. Peter Hook, the bass player of New Order, has been very influential to my bass playing. I am also very influenced by the 80’s music in general. Everything from Peter Cetera to The Smiths, to White Lion. Yes, the Cure would be in there too (smiles).

Anne: You’ve been on tour with artists like Sufjan Stevens, Minus The Bear, and Battles and you’ve collaborated with Dan Burton from Early Day Miners, Matt Johnson, and many more. That is a real bunch of genres. Also, your music is very multilayered. It’s hard to put you into a box. Which is quite good. Is there a genre to which you feel particularly connected to?

„I like all kinds of music genres“

Jonathon: I feel connected to all kinds of genres of music. I would say again, that 80’s music is the lifeblood for me. I also feel connected to the early-mid 90’s music from the midwest. Bands like Rodan, Slint, Tortoise, and the Jesus Lizard. The whole Touch and Go, Quarterstick, Thrill Jockey scene.

I think all the genres I grew up on drip into the Unwed Sailor influence pool.

Anne: You have been part of the scene since post-rock has been around. Do you think there is a reason why it became a bit quiet around this genre for some time? In the meantime, there is much more going on. There are new bands almost every day.

„I want to be consistent with Unwed Sailor“

Unwed Sailor

Unwed Sailor

Jonathon: It seems there are the die-hard post-rock fans out there that stick around for the quiet times and the loud times. Also, as you know, genres become popular then fall off the radar, then come back strong again. It does seem like there are bands in the post-rock genre that have remained consistent and relevant throughout the ups and downs, bands like Caspian, This Will Destroy You, El Ten Eleven, seem to keep going strong.

My goal is to be consistent with Unwed Sailor whether it’s quiet or not.

Anne: Jonathon, in 2001 you’ve founded your side project Circle Of Birds. Is it still alive?

Jonathon: No, Circle of Birds was a one-time collaboration. It was a fun experience recording that record. Super experimental and in the moment.

Anne: Did you always feel the urge to create music?

„I always loved music“

Jonathon: I’ve loved listening to music and absorbing it into my psyche since I was a little kid. The drive to create and play music began to germinate in my late teenage years and early twenties. I listened to and absorbed so much music as a kid, that it was a natural transition to start creating my own.

Anne: Does the Corona crisis affect you and your work as musicians? You’ve always been on tour a lot.

Jonathon: The Coronavirus has definitely affected our touring plans, but it has not affected my writing and recording plans. If anything, the pandemic has fueled my writing capabilities and plans for recording. Since we are not touring, it has allowed me to be fully focused on writing and recording.

New album and Europe tour in 2021

Anne: What’s up next for Unwed Sailor?

Jonathon: We are continuing to let everyone know about our latest record, Look Alive, and we have another record wrapped up for a 2021 release. We are also currently in the studio working on even more music to be released sometime next year. Our main focus is writing and recording until we can get back out on the road. We are hoping for a Europe tour in the fall of 2021. So fingers crossed for that!

Listen to „Look Alive“ by Unwed Sailor on Spotify

Listen to „Look Alive“ by Unwed Sailor on iTunes