Als wir letzten Sommer unsere Tour durch Südspanien gemacht haben, haben wir auch das wunderbare Tarifa besucht. Dort habe ich einige der entspanntesten Stunden meines ganzen Lebens verbracht. Wenn ich heute daran denke, geht es mir gut.

Die schönsten Erinnerungen sind die, von denen man lange zehren kann. Die an Andalusien ist für mich eine davon. Besonders Tarifa hat es mir mit seinem endlosen Strand und der wunderschönen Altstadt wirklich angetan. Dort hatte es im Anschluss an unseren Besuch in Gibraltar hingezogen.

Übernachtet haben wir direkt am Meer. Bei Aufwachen sahen wir schon die ersten Kyte Surfer am Strand. Vor dem Frühstück, nach dem Frühstück und vor dem späten Abendessen ging es auch für uns in die Fluten. In der Zwischenzeit erforschten wir die traumhafte Umgebung.

Tarifa macht glücklich

Wie während unserer gesamten Spanienreise war das Wetter einfach traumhaft. Keine Spur von Wolken am Himmel, den ganzen Tag Sonne satt und auch nachts kühlte es nicht ab. Zwischen Strand, Café, Wellen und Tapas konnten wir wunderbar relaxen.

Tarifa gehört zur andalusischen Provinz Cádiz. Die Stadt liegt am südlichsten Punkt von Europa an der engsten Stelle der Straße von Gibraltar. Für Surfer, Kitsurfer, Wellenreiter und Wanderer ist Tarifa ein echter Hotspot.