Schon im zweiten Jahr beherbergen wir nun Wildbienen auf unseren Balkon. Die meisten von ihnen sind rote Mauerbienen, es sind aber auch ein paar andere bei uns heimische Wildbienenarten dabei. Im Moment tänzeln sie von Frühlingsgefühlen angetrieben um unsere drei Bienenhotels herum. Zwischendurch gibt es frischen Blütennektar und ein paar Schlucke aus unserer neuen Bienentränke.

Unsere Insektenhotels habe ich Euch hier bereits gezeigt. Dieses Jahr ist ein neues dazu gekommen. Die Bienenpopulation auf unserem Balkon ist gewachsen. Die letzen Jahre hatten wir als Bienentränke immer einen Untertopf mit einem Stein. Dieses Jahr wollte ich es den Bienen etwas bequemer machen und habe aus einer flachen Schale und ein paar Murmeln aus meiner Kindheit eine farbenfrohe Bienentränke gebastelt.  Einfach die Murmeln in die Schale legen, mit Wasser auffüllen – fertig. Die Bienentränke sollte nach Möglichkeit im Halbschatten aufgestellt werden und das Wasser in regelmäßigen Abständen durch frisches ersetzt werden.

Eine Bienentränke selber bauen

bienetraenkeIn der Natur trinken Bienen am Ufer von Bächen oder Teichen. In der Stadt finden sie diese nur selten. Darum ist es gut, wenn sie hier und da Wassertränken finden. Weil sie nicht schwimmen können, ist es wichtig, dass sie einen Sitzplatz finden, von dem aus sie nicht ins Wasser fallen können. Kleine Kieselsteine oder Murmeln, wie ich sie bei meiner Variante verwendet habe, sind da die ideale Lösung. Hervorragend eignen sich auch kleine feuchte Moosflächen im Garten. Hier können die Wildbienen gemütlich landen und in aller Ruhe ihren Durst stillen.

Die Natur ist auf Wildbienen als bestäubende Insekten angewiesen. Ohne Bienen wächst kein Gemüse. Wir sollten die fleißigen Insekten also mit Respekt behandeln. Wer kein Insektenhotel aufstellen kann, kann trotzdem ein paar Tricks zum Bienenschutz beachten. Gerade in dieser Jahreszeit findet man in der Stadt immer wieder müde Bienen und Hummeln. Mit etwas Zuckerwasser peppelt man sie schnell wieder auf und ermöglicht ihnen den Flug zur nächsten Blüte. Mit einer Bienentränke bietet man ihnen einen willkommenen Rastplatz an. Die kann zur Not auch auf einer Fensterbank platziert werden.

Bienenschutz ist wichtig

Ein besonders wichtiges Thema sind außerdem die richtigen Pflanzen. Wer seinen Balkon oder Garten mit Köpfchen begrünen möchte, achtet auf bienenfreundliche Bepflanzung. Zuchtbienen begünstigen das Bienensterben eher. Wer wirklich etwas Gutes tun möchte, setzt lieber auf ein Insektenhotel, als auf den derzeit so beliebten Bienenstock auf dem Dach. Mehr zu diesem Thema könnt Ihr hier im Blog erfahren.

Zusätzlich zu ihrer Nahrung aus Blütenpollen brauchen Bienen auch Wasser. Besonders wenn es im Sommer heiß ist, können sie sonst leicht einen Hitzeschlag erleiden. Wenn Ihr ihnen helfen wollt, stellt Ihr eine Bienentränke auf. Im Idealfall nicht unmittelbar in der Nähe Eures Insektenhotels. Wasser in der Nähe ihrer Einflugschneise umfliegen Bienen in der Regel. Und Vorsicht vor Gießkannen und Regentonnen: Im Freudentaumel sind Bienen leider gerne mal etwas zu schwungvoll und können darin ertrinken. Am besten macht Ihr also einen Deckel drauf.

Weitere Beiträge zum Thema Bienenbalkon

So funktioniert ein Insektenhotel

Wie Wildbienen von Honigbienen verdrängt werden

Kampf gegen das Bienensterben