Am 22. April 2020 jährt sich der Earth Day zum 50. Mal. Dieses Jahr steht der Tag unter dem Motto „Stadtnatur“.

Da die Veranstaltungen zur Feier des 50. Earth Day aufgrund der Corona Epidemie verschoben wurden (die neuen Termine werden so bald wie möglich bekanntgegeben), wird sich am eigentlichen Aktionstag das meiste online abspielen. So finden beispielsweise in verschiedenen Ländern Livestreams statt.

Es gibt keinen Planet B

Earth Day

Apart But Connected. Credit: Favianna Rodriguez

Weil es keinen Planet B gibt, auf den wir ausweichen können, wenn unsere Natur zerstört ist, gilt es unseren Planeten zu schützen. Darauf wird mit dem Earth Day jedes Jahr aufmerksam gemacht.

Die Städte sollen grüner werden – das haben sich die Organisator⋆innen des Earth Day 2020 auf die Fahnen geschrieben. Auf der Homepage des Aktionstages wird daher auch dazu aufgerufen, Blumenwiesen zu sähen und zur Feier des Tages schöne Naturbilder zu teilen. Außerdem soll an die verschiedenen Naturschutzorganisationen gespendet werden.

Urban Gardening

Städte sind, auch wenn sie dicht bebaut sind, ein Stück Natur. Sie sind die die Zusammenhänge unserer Umwelt eingebettet. Gründe Flächen und Zonen im urbanen Raum sind wertvoll. Dazu zählt ein Bienenbalkon genauso, wie ein begrüntes Dach, eine Parkanlage oder ein begrünter Streifen zwischen zwei Straßen.

Urban Gardening lautet das Stichwort – wer die Möglichkeit hat, säht und erntet auf Dächern, in Gemeinschaftsgärten, auf dem Balkon oder auf Fensterbänken. Beim Guerilla Gardening wird das Saatgut direkt im offenen Raum ausgebracht. All diese Maßnahmen dienen dem Klimaschutz und dem Erhalt unserer Natur.

Grüner Städtebau

Earth Day

Our Planet Our Health. Credit: Jackie Fawn

Hinzu kommt die rasante Veränderung der Baubranche in den letzten Jahren hin zu grüneren und ökologisch verträglicheren Bauweisen. Earth Day Präsident Thomas Dannemann fordert auf der Home Page des Aktionstages

„Jeder kann sich aktiv für den Klimaschutz einbringen. Es gilt, keine Zeit zu verlieren!“

Der Earth Day findet am 22. April in über 190 Ländern weltweit statt. Es soll dabei nicht nur um das Wohlbefinden der heutigen Generationen gehen, sondern vor allem um das der folgenden. Weil eine gesunde Erde eine gesunde Umwelt und damit auch gesunde Menschen bedeutet, geht es im Kern um Ziele wie die Verwirklichung der Visionen aus der Agenda 21 des UN-Erdgipfel von Rio de Janeiro 1992.

Earth Month

Im Earth Month April finden hierzulande die verschiedensten Aktionen statt. Gemeinden, Städte, Schulen, Universitäten, Vereine und Organisationen nehmen daran teil und richten sie aus.

Der Earth Day findet nun im 50. Jahr statt. Der Tag unter dem Motto „Global denken, lokal handeln“ ist eine schöne Möglichkeit, sich gegenseitig daran zu erinnern, gelegentlich im Alltag mal inne zu halten und die eigene Lebensweise zu hinterfragen. Was kann ich persönlich für den Klimaschutz und eine gesündere Umwelt tun?

Quellen/Sources

Headergrafik: Mysticartdesign, pixabay