Jetzt sind wir schon seit fünf Wochen daheim. Da hatten wir natürlich sehr viel Zeit, Musik zu hören. Dabei haben wir ein paar wunderbare Entdeckungen gemacht, die wir heute gerne mit Euch teilen.

Bevor es los geht, möchte ich gerne noch ein paar Sätze loswerden. Es ist wunderbar, dass uns in diesen Zeiten die Musik erhalten bleibt. Wir sollten allerdings auch daran denken, die Künstler⋆innen, die uns ans Herz gewachsen sind, weiterhin zu unterstützen. Es ist natürlich praktisch, Musik einfach zu streamen.

12-songs-mai-2020-pinBands haben jedoch mehr davon, wenn wir ab und an auch mal eine ihrer Platten kaufen. Besonders, da ja im Moment sämtliche Konzerte und Festivals abgesagt sind. Wer es tatsächlich lieber digital mag, kann sich auch beim Merch ein bisschen umschauen und sich mal wieder ein neues Bandshirt gönnen. Ich weiß, Bandshirts sollte man sich sich eigentlich verdienen, allerdings haben die Musiker⋆innen auch verdient, dass wir ihre Arbeit wertschätzen. Das können wir im Moment am besten tun, indem wir ihre Kunst kaufen.

Solidarität in Zeiten von Corona

Das wars schon zu dem Thema. Wir denken an Euch. Bleibt gesund und gebt anderen die Möglichkeit, mit Abstand an Euch vorbeizugehen, wenn Ihr doch mal zwischendurch rausmüsst. Und tragt Masken. Denn sie schützen und zwar die anderen. Wenn alle eine tragen, seid dadurch auch ihr geschützt. Wir alle sollten jetzt unsere Solidarität zeigen. In jeder Hinsicht. Und jetzt werden hier Platten aufgelegt.

Nine Inch Nails – „Run Like Hell“ vom Instrumental Album „Ghosts VI“

Wir alle haben den Moment gefeiert, als Nine Inch Nails auf ihrer Homepage die Veröffentlichung von „Ghosts V“ und „Ghosts IV“ verkündeten. Dass sie in unserer Liste landen würden, war selbstverständlich klar. Valentin gebührt die Ehre die Band anzukündigen.

„Als Nine Inch Nails 2008 das Instrumental-Album ‚Ghosts I-IV‘ veröffentlichten, war das der Startschuss für ein neues Ambient-lastiges Musikprojekt von Trent Reznor und Atticus Ross. In Form von Soundtracks (zum Beispiel für ‚The Social Network‘, ‚The Girl with the Dragon Tattoo‘ und ‚Gone Girl‘) pflegen sie diese Vorliebe schon länger.  Allerdings nicht unter dem Namen Nine Inch Nails. Wir alle haben gehofft, dass es irgendwann eine Fortsetzung von Ghosts geben wird. Diesen Monat war es dann tatsächlich so weit. ‚Ghosts V – Together‘ und ‚Ghosts VI – Locusts‘ folgten und zwar kostenlos als Geschenk an alle Menschen, die zur Zeit zuhause in ihrer Wohnung sitzen und nicht raus gehen können. Mir fiel es nicht gerade leicht, einen einzelnen Song aus den beiden fabelhaften und komplexen Werken herauszufischen. Anne hat mir das Stück ‚Run Like Hell‘ für unsere Liste vorgeschlagen. Inzwischen finde ich, dass es sich dabei um das aussagekräftigste von ‚Ghosts IV‘ handelt.“

Spotlights – „Part I“ von der EP „We Are All Atomic“

Als mich die Pressemitteilung über dieses Sahnestückchen erreichte, war ich mehr als glücklich. Spotlights sind im Dunstkreis von Chino Moreno (Deftones) und Isis unterwegs. Sie haben auch schon im Vorprogramm von Pelican und den Melvins gespielt. Das Ehepaar Quintero fabriziert schönen harten, trockenen Sludge Sound, der einen streckenweise tatsächlich immer wieder mal an Isis denken lässt. Der Song ist der Auftakt zu einer vierteiligen EP. Der Longplayer „Love & Decay“ aus dem Jahr 2019 ist ebenfalls durchaus empfehlenswert.

La Dispute – „Footsteps At The Pond“ (Remix by Zeal & Ardor) vom Remix Album „Panorama Remixed“

Diese Schönheit hat Matze zu unserer Liste hinzugefügt. Sie läuft bei uns seit der Veröffentlichung in Dauerschleife.

„Das La Dispute Album ‚Panorama‘ war 2019 zweifellos eines meiner persönlichen Alben des Jahres. Nun haben La Dispute eine LP nachgeschoben, bei der sich verschiedene andere Bands jeweils am Remix eines Stück versucht haben. Ich habe den genialen Track ‚Footsteps At The Pond‘ rausgesucht, den die nicht minder genialen Zeal & Ardor völlig umgekrempelt haben. Dabei ist kein Stein auf dem anderen geblieben. Hört Euch unbedingt das komplette Album an, es schlummern einige Songschätze darauf.“

Pixies – „On Graveyard Hill“ (Album „Beneath The Eyrie“)

Die Pixies haben mich diesen Monat mit ihrem Album sehr glücklich gemacht. Die Vinylbestellung ist noch gar nicht raus, aber digital läuft es bei mir im Moment auf Rotation. Zum Glück haben wir auf diesem Planeten Menschen wie Francis Black und seine Band.

The Strokes – „Bad Decisions“ vom Album „The New Abnormal“

Was mich im Moment sehr beruhigt, sind Platten wie das neue Strokes Album. Die Strokes klingen immer noch wie die Strokes und das ist gut so. Damit sind sie anderen nach wie vor einen Schritt voraus. Während Politiker von der „neuen Normalität“ schwafeln, sind sie schon weiter und besingen „The New Abnormal“. Die Musiker um Julian Casablancas haben einfach schon immer gewusst, was wir uns wünschen und sie liefern es nach wie vor ab und zwar auf den Punkt.

Pearl Jam – „Quick Escape“ vom Album: „Gigaton“

Das sagt Matze über „Gigaton“: „Mir war schon im Vorfeld klar, dass ‚Gigaton‘ von Pearl Jam die grösste Veröffentlichung des Monats werden würde. Dass der Track es bei mir dennoch nicht auf den ersten Platz geschafft hat, liegt vermutlich daran dass man sich erstmal in dieses neue Werk reinhören muss. Der Song ‚Quick Escape‘ ist eine gute erste Anlaufstelle. Er enthält einige klassische Pearl Jam Passagen, die an die Zeit von ‚Yield‘ erinnern. Bei einigen späteren Songpassagen musste ich sogar an Audioslave denken. Insgesamt hört man hier soliden Rock mit einigen Highlights“

Crippled Black Phoenix – The Partisan/Bella Ciao vom Live Album „We Shall See Victory“

Und noch eine Platte, die Matze ausgesucht hat. „Dass CBP geniale Live-Aufritte hinlegen, dürfte wohl hinlänglich bekannt sein. Das Highlight hebt sich die Band gerne bis zum Schluss auf. Bei ihrer letztjährigen Tour war es eine perfekte Live Version von ‚Echoes‘ von Pink Floyd. Auf dem vor einigen Tagen veröffentlichten Live Album, punkten sie mit dem Partisanenlied „Bella Ciao“. Spätestens seit der Serie „Haus des Geldes“ sollte das Stück Musik jedem ein Begriff sein. ‚We Shall See Victory enthält Aufnahmen eines epischen Konzerts aus dem Jahr 2012 und zeigt Band und Publikum in bester Form und Laune. ‚Bella Ciao‘ wird mit einer rohen Version geehrt, die mich teilweise sogar an  Pogues & Co. erinnert.“

DJ Krush – „Doomsayer“ vom Album „Trickster“

Habt Ihr schon gehört? Es gibt ein neues Album von DJ Krush! Hier kommen Valentins Worte dazu:

„Die Musik des japanischen DJs und Musikproduzenten DJ Krush verfolge ich schon sehr lange. Man kann sie wohl am besten als experimentellen Hip-Hop bezeichnen. Im Laufe seiner Karriere arbeitete Hideaki Ishii, so sein bürgerlicher Name, mit Künstlern wie Mos Def und DJ Shadow zusammen. Als ich erfuhr, dass er ein neues Album am Start hat, habe ich mich natürlich sehr gefreut. Ich habe mich für unsere Liste für den Song ‚Doomsayer‘ entschieden.“

Riverside – „Time Travellers“ (Single Version von 2020)

Warum Riverside diesen Song neu veröffentlicht haben, weiß ich nicht. Ich habe mich jedenfalls sehr darüber gefreut und mich wieder mehr auf diese wunderbare Band eingelassen. Ich hoffe, es kommt bald mal wieder ein komplettes Album von der Progband aus Warschau. „Wasteland“ von 2018 ist doch schon eine ganze Weile her.

Elephant Tree – „Bird“ vom Album „Habits“ (Vorauskopplung)

‚Bird‘ ist die erste Vorauskopplung des kommenden dritten Albums von Elephant Tree ‚Habits‘. Geschmeidiger Prog-Rock, wie wir ihn lange nicht mehr gehört haben. Matze hat die Band online aufgetan. „Elephant Tree sind eine Neuentdeckung für mich. Ihr Mix aus Prog, Stoner und Psychedelic Rock hat mich von Beginn an begeistert. Der Song hier erinnert mich stark an Bands wie die späten Katatonia oder The Pineapple Thief. Er kommt aber härter und direkter daher. Ich bin gespannt auf das Album. Es erscheint am 24. April.“

Lich King – „Combat Mosh“

Auf dieses Stück Schwermetall brachte Valentin kein Geringerer als Sir Anthony Hopkins. Der hat nämlich vor ein paar Tagen eine Liste mit seiner Lieblingsmusik veröffentlicht. „Ein tolles hartes Stück Musik kommt von der Band Lich King aus Amherst/Massachusetts. Es ist endlich mal wieder Zeit für ordentlichen Thrash Metal. Anthrax, Slayer, Exodus und die frühen Metallica sind als Einfluss nicht zu überhören, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Viel Spaß damit!“

Michael Stipe – „No Time For Love Like Now“

Valentin ist begeisterter Youtube Fan. Beim Stöbern hat er dieses wunderbare Stück von Michael Stipe entdeckt. „Mein viertes Stück passt sehr gut zur aktuellen Lage, in der wir uns im Moment alle befinden. Michael Stipe von R.E.M. hat dieses Stück Herzschmerz in seinem Zuhause aufgenommen.“

Gefällt Euch unsere Liste? Das freut uns sehr! Bei iTunes und Spotify könnt Ihr sie am Stück anhören. Hinweis: Das wunderbare Stück von Michael Stipe ist bei den Streaming-Diensten nicht verfügbar, daher habe ich seine großartige Single „Your Capricious Soul“ hinzugefügt, die er im November 2019 veröffentlicht hat.

12 Songs für den Mai 2020 bei iTunes

12 Songs für den Mai 2020 bei Spotify