Sphaèros, Kopf des Pariser Musikkollektivs Aqua Nebula Oscillator, meldet sich mit einem neuen Projekt zurück.

Nach 30 Jahren voller Kreativarbeit, Reisen, Musik, Schreiben und Bildhauerei beschloss der Exzentriker, seine Talente zu verbinden und ein einzigartiges Monstrum zu erschaffen.

Für sein neues Soloprojekt kreierte er sieben Stücke sowie sieben Musikclips, die aus fremden Sphären zu stammen scheinen.

Sphaèros Kunst hat viele Schichten – aus Ton, Bild und Farbe

Seine aktuellen Arbeiten setzen sich aus Überlagerungen und aufeinander folgenden Schichten aus Ton-, Bild- und Farbschichten zusammen. Mithilfe der miteinander verbundenen Elemente gelang es ihm, eine einzigartige und lebendige kaleidoskopische Welt zu erschaffen.

Für das Video zum Song „Lucifero“ ließ sich der Musiker von der Figur des Luzifer inspirieren. Er inszenierte sie in der Gestalt einer Frau. Sie wird von Louise Ebel Pandora gespielt.

Die inzwischen zwei Vorauskopplungen vom für den 6. März angekündigten Album „Possession“ könnt Ihr bereits streamen.

„Possession“ bei iTunes

„Possession“ bei Spotify

Hat Euch mein Beitrag gefallen? Dann bleibt am besten dran! In Kürze gibt es hier noch mehr von Sphaèros! Um nichts zu verpassen, könnt Ihr gerne meinen Newsletter abonnieren.