Die Mittelmeerregion ist vom Klimawandel besonders stark bedroht. Das geht aus einer aktuellen Studie der UfM hervor.

Die aus in 35 Ländern beheimateten 600 Wissenschaftlern bestehende UfM (Union für das Mittelmeer) stellte letzten Donnerstag in Barcelona ihre neueste Studie1 vor. Diese zeigt, dass die Temperaturen rund um das Mittelmeer bis jetzt im Vergleich zur Zeit vor der Industrialisierung um 1,5 Grad gestiegen ist. Weltweit liegt der Temperaturunterschied in diesem Zeitraum im Durchschnitt bei 1,1 Grad.

Die Wissenschaftler werteten das ihnen vorliegende Datenmaterial zum Klima im Mittelmeerraum unter der Leitung des deutschen Ökologen und Geografen Wolfgang Cramer aus und kamen dabei zu diesem erschreckenden Ergebnis.

20 Prozent Temperaturanstieg seit Beginn der Industrialisierung

Der Anstieg der Temperatur im Mittelmeerraum liegt also bei ganzen 20 Prozent. Im Klartext heißt das, dass sich die durchschnittliche Temperatur in Städten wie Barcelona bis 2040 im Vergleich derzeit vor der Industrialisierung um 2,2 Grad erwärmt haben wird – wenn wir nicht schnell etwas gegen den massenhaften Ausstoß von Treibhausgasen tun.

Die Wissenschaftler warnen ausdrücklich davor, dass es in den nächsten Jahren voraussichtlich noch schlimmer kommen wird. Bis zum Jahr 2100 könnte die Temperatur am Mittelmeer im Durchschnitt dann sogar um ganze fünf Grad ansteigen. Das würde katastrophale Auswirkungen nach sich ziehen: Es würde gleichzeitig den Untergang kompletter Inseln und Küstenregionen, den Wegfall lebenswichtiger Trinkwasser-Reservate sowie gefährliche Verwerfungen der Witterungsverhältnisse in ganz Europa bedeuten. Starke Stürme würden sich mit Trockenperioden abwechseln, wodurch es zur Bedrohung der Lebensräume von Mensch und Tier sowie noch drastischeren Ernteausfällen als bisher kommen würde.

Der Klimawandel schreitet voran

Die im Pariser Klimaabkommen für das Jahr 2030 abgestimmte höchstmögliche Erwärmung von 1,5 Grad wurde in der mediterranen Zone bereits erreicht. Zum Vergleich: In anderen Teilen der Erde erwartet man sie erst 2050.

Die Veränderung des Klimas lässt sich heute ganz klar belegen. 2016, 2015, 2017 und 2018 sind die vier wärmsten Jahren seit Beginn der Messungen – mit großem Abstand.1

Die UfM ist Teil des Umweltprogramms UNEP der Vereinten Nationen. Die zwischenstaatliche Organisation wurde 2008 gegründet. In ihr sind alle 28 Länder der EU sowie 15 Anrainerstaaten des Mittelmeeres vereint.

Was können wir tun, um den Klimawandel aufzuhalten?

Glücklicherweise fragen sich immer mehr Menschen, was sie gegen den Klimawandel tun können. Klar wird eine*r alleine es nicht schaffen, die Gletscher für dem Abtauen zu retten, wenn aber jeder etwas tut, können wir zumindest darauf aufmerksam machen, dass wir uns einen flächendeckenden Wandel wünschen. Um etwas zu erreichen, gibt es einige Stellschrauben. Hier sind vier Dinge, die Ihr für das Klima tun könnt:

  1. Geht auf die Straße – schließt Euch Fridays For Future an und geht für Veränderungen auf die Straße. Wenn wir alle laut sind, werden auch Politiker und andere Entscheidungsträger auf das Problem aufmerksam.
  2. Lebt vegan – für nur ein Kilo Rindfleisch werden nicht nur 20.000 Liter Wasser benötigt. Bis das Fleisch in der Metzgertheke ankommt, fallen noch 16 Kilogramm Getreide und Soja sowie 50 Quadratmeter vernichteter Regenwald sowie 30 kg CO2 an. Das ist wirklich kein Pappenstiel, oder? Wenn Ihr mehr zum Thema erfahren möchtet, lege ich Euch diesen Artikel ans Herz.
  3. Steigt auf erneuerbare Energien um. Sucht Euch einen seriösen Ökostrom-Anbieter, der auf Energiegewinnung aus Kohle und Atomkraft aus Prinzip verzichtet.
  4. Fahrt mit der Bahn! Autofahrten und Flüge verpesten die Luft und machen unser Klima kaputt. Das ist schon lange kein Geheimnis mehr. Also steigt auf die Öffis oder den Drahtesel um und wenn es gar nicht anders geht, seht zu, dass Ihr Fahrgemeinschaften bildet und früher oder später auf E-Mobilität umsteigt.

So, Schluss mit der Belehrung. Was habt Ihr bereits bewusst getan? Wie setzt Ihr Euch für ein gesundes Klima ein? Engagiert Ihr Euch für den Umweltschutz? Ich bin gespannt auf Eure Kommentare und Nachrichten!

Weiterlesen

Wer in Zukunft gerne weiter mitlesen möchte, ist herzlich eingeladen, meinen Newsletter zu abonnieren. Ihr werdet dann in regelmäßigen Abständen über aktuelle Artikel auf meiner Seite informiert.

Kaffeekasse

Wer mir gerne einen Kaffee spendieren möchte, kann das über meinen Paypal-Me-Link tun:

paypal.me/cardamonchai

Ich freue mich über jede kleine Aufmerksamkeit.

Fußnoten / Quellen

klimawandel-mittelmeer-pin