Am 25. August fand in der Berlin wieder der offizielle Animal Rights March statt. Das Event wurde 2016 von Surge1 in London gegründet und findet seither jährlich weltweit in verschiedenen Städten statt.

Der Marsch soll die vegane Gemeinschaft weltweit vereinen und Menschen dazu inspirieren, sich im Alltag für Tiere stark zu machen und auch andere zu animieren, aktiv zu werden.

Im ersten Jahr des Animal Rights March kamen in London knapp 2.500 Veganer*innen zusammen, 2018 waren es weltweit bereits 28.000 Veganerinnen in 25 Städten. Alleine in Berlin kamen 3.000 Menschen auf die Straße, in London waren es sogar 12.000.

In diesem Jahr wurden dann endgültig sämtliche Rekorde gebrochen: allein in Berlin trafen sich 5.500 Tierrechtsaktivisten und zogen durch die Straßen. Dem Ziel, das nötige Selbstvertrauen in Veganer*innen zu wecken, um ihr Entscheidungen und Beweggründe in die Welt hinauszutragen, ist man damit ein gutes Stück näher gekommen. Der Welleneffekt, den sich die Veranstalter vom Animal Rights March erhofft hatten, ist in vollem Gange.

Der Animal Rights March 2019 lockte zahlreiche Demonstrant*innen an

animalrightsmarchberlintobiashess2019

Andreas, Caro, Markus, Inga (v.l.n.r) vom Tierrechtsaktivistenbündnis Hamburg

Der March wurde in Berlin2 vom Hamburger Tierrechtsaktivistenbündnis3 veranstaltet. Im Nachklang bedankten sich viele Stimmen für die großartige Organisation. Das Tierrechtsaktivistenbündnis gibt es seit Anfang 2018. Es besteht aus Andreas, Markus, Caro seit 2014 und Inga. Für Tiere setzen sich die vier schon seit ein paar Jahren ein (Andreas seit 2012, Markus und Caro seit 2014, Inga seit 2016). Auf die Frage „Was ist Eure Mission?“ antworten sie:

„Unsere Mission ist es, die Tierrechtsszene organisationsübergreifend zu vereinen und mithilfe von Großdemonstrationen das Thema Tierrechte in die Mitte der Gesellschaft und in die Politik zu tragen. Wir sind viele und wir sind vielfältig, aber uns eint das Ziel: Tiere haben Rechte.“

Sie möchten es mittel- bis langfristig schaffen, eine Tierrechtsdemo in Deutschland mit einer fünfstelligen Teilnehmer*innenzahl auf die Beine zu stellen. Derzeit arbeiten sie mit Hochdruck an der Verwirklichung dieses Traums. Ihr Vision ist eine friedlichere Welt, die allen Lebewesen das Recht auf Leben, auf Freiheit von Ausbeutung und auf körperliche Unversehrtheit zugesteht.

Das Ziel: eine Großveranstaltung mit fünfstelliger Teilnehmer*innenzahl

Der Animal Rights March 2019 zählt mit der Organisation und Durchführung der Großveranstaltung „Hand in Hand für Tierrechte“ in Hamburg zum Weltvegantag 2018 mit über zwanzig teilnehmenden Tierrechtsorganisationen und mehr als 3.000 Teilnehmer*innen zu ihren bisher größten Erfolgen. Beide Veranstaltungen sind für 2020 wieder geplant. Für „Hand in Hand für Tiere“ habe ich uns schon angemeldet. Leider konnten wir dieses Jahr nicht beim Animal Rights March dabei sein, hoffen aber, dass wir es nächstes Jahr schaffen. Der liebe Tobias war vor Ort und so nett, ein paar eindrucksvolle Bilder zu meinem Artikel beizusteuern.

Hat Euch mein Bericht gefallen? Wenn Ihr in Zukunft nichts mehr auf  meinem Blog verpassen möchtet, abonniert gerne meinen Newsletter. Dann werdet Ihr regelmäßig über alle neuen Beiträge informiert. Ich freue mich auf Euch!

Kaffeekasse

Wer mir gerne einen Kaffee spendieren möchte, kann das über meinen Paypal-Me-Link tun:

paypal.me/cardamonchai

Ich freue mich über jede kleine Aufmerksamkeit.

Fußnoten

Fotos: Tobias Hess Photography