„Es ist Zeit für echte Experiment“, heißt es auf der Earthship Homepage. Ein Earthship ist ein Haus aus Recyclingmaterial, dessen Bewohner völlig autark als Selbstversorger leben – back to nature also.


Info: Ich habe diesen Artikel ursprünglich für Vegan News geschrieben. Dort ist er bereits am 21. September 2015 erschienen. Da er an Brisanz seitdem nicht verloren hat und ich das vorgestellte Projekt nach wie vor gut finde, erscheint er heute frisch überarbeitet in meinem Blog.


earthship

Auf fließendes Wasser muss im Earthship nicht verzichtet werden. Foto: Earthship Berlin Tempelhof

„Tiny House“ war gestern. Wisst Ihr, was wirklich cool ist? Ein Haus, das vollständig aus Recyclingmaterial besteht und von Freunden gemeinsam bewohnt wird – ein Earthship. Die Lebensmittel in diesem Wohnhaus der Zukunft kommen nicht aus dem Supermarkt – Selbstversorgung lautet die Devise.

Wohngemeinschaften aus allen Generationen

Der Architekt Michael Reynolds entwickelte die Earthship-Bauweise in den 1970er Jahren in den USA. Seit dieser Zeit entstehen überall auf der Welt neue Earthships. Eines davon steht in Crailsheim bei Stuttgart, eines in Berlin Tempelhof.

Meist bewohnen die Earthships Wohngemeinschaften aller Generationen. Jedes Mitglied hat eine Aufgabe im gemeinsamen Haus.

In einem Earthship wird durch die Spezialbauweise weder ein Wasser- noch ein Strom-, Gas- oder Kanalisationsanschluss benötigt. Die Stromversorgung findet mithilfe von Sonne und Wind statt, benutztes Wasser in der hauseigenen Kläranlage gereinigt.

Alles wird möglichst lange genutzt und die Umwelt somit geschont. Die Hausbewohner müssen weder auf einen Fernseher, noch auf Internet, warmes Wasser oder eine Stereoanlage verzichten

Anbau von Obst und Gemüse im Earthship

earthship

Hier wird Obst und Gemüse angebaut. Foto: Eartship Berlin Tempelhof

Im Haus können das ganze Jahr über Lebensmittel angebaut werden. Zu diesem Zweck wird die Wärme der Sonne genutzt. Eine große Glasfront an der Südseite jedes Earthships sorgt dafür, dass das möglich ist. Die aus mit Erde gefüllten Reifen gebauten Wände regeln die Innentemperatur perfekt. Es wird zu keiner Jahreszeit zu warm oder zu kalt im Wohnbereich des Hauses.

„Anders bauen für ein anderes Leben“,

Für den Bau eines Earthsships fallen ca. 300.000 Euro an. Wenn man bedenkt, dass das Haus völlig ohne Nebenkosten auskommt, ist das keine besonders hohe Summe. Die deutsche Bürokratie verlangt derzeit noch einen Anschluss ans Kanalisationssystem und auch das Regenwasser dürfen die Earthship-Bewohner, Vorschriften sei dank, nur in begrenzten Mengen nutzen. Mag sein, dass sich das ändert, wenn sich diese Form des Wohnens auch hierzulande weiter herumspricht.

Mehr Infos über das Leben im Earthship

Habt Ihr auch Lust auf ein gemeinsames Bauprojekt mit Euren Lieben bekommen? Mehr über Earthships findet Ihr auf der offiziellen Homepage des Earthship-Projekts Berlin Tempelhof. Die Bewohner freuen sich auch über Spenden. Auf dem Tempelhofer Earthship-Gelände finden regelmäßig Führungen für Neugierige statt.

Euch gefällt der Artikel und Ihr habt Lust, zukünftig mehr nachhaltige Themen kennenzulernen? Dann abonniert gerne meinen Newsletter. Ich freue mich auf Euch.

Fotos: Earthship Berlin Tempelhof