Die drei von der Bande präsentieren Euch heute 10 Songs für den März 2019. Bei der Auswahl haben wir uns nicht auf nagelneue Stücke beschränkt, sondern auch Stücke aus der Vergangenheit ausgesucht, die wir ganz besonders gerne hören.

Mein Vorsatz, 2019 jeden Monat 10 Songs vorzustellen, ist nun schon zwei Monate alt  – und hält noch immer. Musik ist schließlich ein wichtiger Teil von mir – was auch in meinem Blog zum Ausdruck gebracht werden soll. „Die drei von der Bande“, meine beiden liebsten Konzertbegleiter und ich, haben also auch diesen Monat wieder 10 Songs für Euch, die bei uns gerade hoch und runter laufen.

10 Songs für Eure Gehörgänge

  1. Amenra – „A Solitary Reign“
    Am 15. Februar durften Matze und ich im Hamburger Knust ein ganz wunderbares Amenra Konzert erleben. Das ist schon jedes Mal etwas ganz besonderes, wenn man die „Church Of Ra“ live sehen darf. Ein Song, den wir beide diesen Monat auf unserer Liste hatten, ist „Solitary Reign“ – auch als die Hymne aller Amenra-Anhänger bekannt. Veröffentlicht wurde das Stück 2017 auf dem Album „Mass VI“.
  2. Tides Of Man – „Waxwing“
    Es ist unglaublich spannend, wenn man die musikalische Entwicklung von Tides Of Man verfolgt. Ihr Album „Every Nothing“ aus dem Jahr 2018 ist bisher der Höhepunkt der abwechslungsreichen Reise der Post-Hardcore Band aus Florida. Ich habe „Waxwing“ mit auf die Liste gesetzt, weil die Melodik und der Aufbau des Stücks einfach ein Genuss sind.
  3. The Haxan Cloak – „Miste“
    Valentin hat uns dieses Stück Musik mit folgenden Worten empfohlen: „The Haxan Cloak kannte ich ursprünglich, weil er wie Trent Reznor Moog Synthesizer verwendet und mit Atticus Ross an Soundtracks gearbeitet hat. Dann hab ich das Stück in der wunderbaren Stephen King Serie „Castle Rock“ gehört. Eigentlich kann man das ganze Album auf die Liste setzen. Man findet darauf ziemlich unheimliche Horrorfim-Musik. Sein bürgerlicher Name ist übrigens Bobby Krlic und er kommt aus Wakefield in England.“
  4. The End Of The Ocean – „Homesick“
    Wer hat nicht manchmal Heimweh. Oder sowas ähnliches. Wohin auch immer. In diesen Momenten (und auch sonst so gut wie immer) sollte man dieses Stück Musik hören. Es stammt von der nagelneuen, 2019 erschienenen Platte „The End Of The Ocean“, die ich übrigens jedem wärmstens empfehlen kann.
  5. Archive & Band Of Sculls – „Remains Of Nothing“
    Dieses Lied hat Matze hinzugefügt. Wär hätte gedacht, dass Archive und Band Of Sculls mal zusammen Musik machen? Uns gefällt’s. Und zwar richtig gut. Bislang gibt es lediglich die im Januar erschienene Single. Mal sehen, ob noch mehr aus diesem Joint Venture wird.
  6. August Burns Red – „Midnight“
    Haben wir uns nicht alle eine neue Platte von August Burns Red gewünscht? Jetzt ist sie endlich da und sie enttäuscht uns nicht! Einziger Wermutstropfen: Es ist „nur“ eine EP mit fünf Songs. Wir warten also weiter auf ein komplettes Album, während wir die „Phantom Session“ EP hören. Matze hat den ersten Opener „Midnight“ auf die Liste gesetzt.
  7. Lokust – „Guiltless“
    Valentins Worte zu diesem Song? „Kein Song kann diesen Song des Monats plattmachen!“ – das stimmt! Der knallt so richtig schön doll! Spitze!
  8. Soup – „Going Somewhere“
    Spätestens seit wir die Norweger letztes Jahr auf dem Dunk Festival das erste Mal auf der Bühne gesehen haben, gehören sie bei uns fest zum Musikschrankinventar. Matze fand, das es Zeit wäre, sie auf die Monatsliste zu packen. Das Album „Remedies“ ist 2017 erschienen.
  9. The Claypool Lennon Delirium – „Easily Charmed By Fools“
    Wann immer es etwas Neues aus der Ecke von Les Claypool gibt, muss ich mich darauf stürzen. Und was soll ich sagen? Es kommt nicht oft vor, dass er mich enttäuscht. Nach dem ersten Studio Album „Monolith Of Phobos“, das er 2016 gemeinsam mit Sean Lennon aufgenommen hat, gab es jetzt im Februar endlich das zweite. „South Of Reality“ kommt in guter alter Claypool Marnier schön verspult rüber und stellt damit streckenweise sogar altes Primus Material in den Schatten – ohne dabei popbefreit zu klingen. Vielleicht ist diese Scheibe sogar ein bisschen beatleesk. Für Einsteiger genauso wie für Fortgeschrittene finde ich „Easily Charmed By Fools“ besonders gut.
  10. Portishead – „The Rib“
    Drei Alben haben Portishead veröffentlicht: „Dummy“ 1994, „Portishead“ 1997 und „Third“ 2008. Die 1991 in Bristol um die Sängerin Beth Gibbons gegründete Combo begleitet uns seit wir sie Anfang der 1990er das erste Mal hörten. Valentin hat „The Rib“ für unsere Liste ausgesucht. Es ist gleichzeitig ein schöner Abschluss und ein nachdenklicher Ausblick in die Zukunft: Welche Songs werden wohl nächsten Monat auf der Liste landen? Und wird es eine Liste geben? Noch schöne wäre natürlich ein neues Portishead-Album. Na mal sehen, man weiß ja schließlich nie…

Nachklang

Insgesamt ist unsere Liste übrigens noch viel länger. In Summe kommen wir sogar auf ganze 39 Songs. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, dass es nicht leicht war, das Ganze zu einer so kurzen knackigen 10er-Liste einzudampfen. Für alle Neugierigen unter Euch schreibe ich hier mal alle Songs auf, die wir ursprünglich ausgesucht hatten. Ihr könnt ja mal schauen, ob was für Euch dabei ist. Weiter unten findet Ihr die 10 Songs für den März dann als iTunes und Spotify Playlisten.

Valentins Songauswahl

Lokust – „Guiltless“ 🖤 Nine Inch Nails – „Gave Up“ 🖤 Deftones & Maynard James Keenan – „Passenger“ 🖤 Portishead – „The Rib“ 🖤 Deftones – „Doomed User“ 🖤 The Haxan Cloak „Miste“

Matzes Songauswahl

Band Of Sculls & Archive – „Remains Of Nothing“ 🖤 Motorpsycho – „Psychotzar“ 🖤 King Crimson – „The Court of the Crimson King“, Cog – „Drawn Together“ 🖤 Amenra – „A Solitary Reign“ 🖤 This Will Destroy You – „The Mighty Rio Grande“ 🖤 Brass Against – „No Shelter“ 🖤 Pink Freud & Tomek Lipinski – „Nie Pytaj Mnie / Mademoiselle Madera“ 🖤 The Ocean – „Statherian“ 🖤 Soup – „Going Somewhere“ 🖤 Bent Knee – „Terror Bird“ 🖤 Soen – „River“ 🖤 Band Of Skulls – „Cool Your Battles“ 🖤 August Burns Red – „Midnight“

Meine Songauswahl

Of The Vine – Even If I Never See You In This Life…“ 🖤 Wander – „Mourning“ 🖤 Tides Of Man – „Waxwing“ 🖤 The End Of The Ocean – Homesick 🖤 Donovan – „Season Of The Whitch“ 🖤 Jónsi & Alex – All The Big Trees 🖤 Beirut – Gallipoli 🖤 White Lies – „Finish Line“ 🖤 Atlas Losing Grip – „Shallow“ 🖤 Astronoid – „Breathe“ 🖤 Soen – „Lotus“ 🖤 August Burns Red – „Laniakea“ 🖤 Hexvessel – „Birthmark“ 🖤 Broken Social Scene – „Boyfriends“ 🖤 Monza „Maschinengott“ 🖤 The Claypool Lennon Delirium – „Easily Charmed By Fools“ 🖤 Thom Yorke – „A Conversation With Just Your Eyes“ 🖤 Amenra – „A Solitary Reign“

Ihr findet unsere Liste bei iTunes

„Guiltless“ von Lokust war leider bei iTunes nicht verfügbar, daher hat Valentins Songauswahl „Doomed User“ von den Deftones aus der Gesamtliste diesen Platz hier eingenommen. Das Stück vom 2016 erschienenen Album „Gore“ hat sich die Nominierung redlich verdient.

Spotify-Anhänger werden hier glücklich

„Guiltless“ von Lokust war leider auch auf Spotify nicht verfügbar, daher hat Valentins Songauswahl „Passenger“ von den Deftones und Maynard James Keenan (Tool, A Perfect Circle) aus der Gesamtliste diesen Platz hier eingenommen – ein Stück, das perfekter nicht sein könnte – zwei Musiksensationen im harmonischen Zusammenspiel.

Ihr wollt mehr Musik auf die Ohren? Dann abonniert am besten meinen Newsletter!