Heute habe ich mal was ganz anderes für Dich: 10 Fragen, die Dich motivieren und Dein Selbstwertgefühl auf Dauer nachhaltig verbessern können.

Du fragst Dich jetzt, wie das gehen soll? Ganz einfach: Wenn wir uns selbst regelmäßig Fragen stellen, arbeiten wir automatisch an uns. Wir beschäftigen uns mit uns selbst und das ist gut. Es kann uns mitunter aus der Motivationslosigkeit holen oder uns ganz neue Horizonte eröffnen.

Ob ich das selbst ausprobiert habe? Ja. Und die gute Nachricht ist: Es funktioniert. Was Du dabei nicht tun solltest: Dich selbst unter Druck setzen. Stell Dir nicht alle Fragen auf einmal, sondern setze sie lieber einzeln und situationsbezogen ein. Außerdem ist es durchaus OK, mal einen schlechten Tag oder eine schlechte Woche zu haben.

10-fragen

Achtsamkeit

Wenn Du aber auf der Suche nach Motivation, Auftrieb und neuen Ideen bist, dann können Dir diese 10 Fragen neuen Schwung geben und Dir dabei helfen, Dein Herzensprojekt in die Tat umzusetzen. Ich spreche aus Erfahrung. Sie haben mir dabei geholfen, dass der Roman, den ich zusammen mit Matze geschrieben habe, fertig geworden ist.

Diese Fragen geben Dir neuen Mut

  1. Was will ich erreichen?
  2. Was habe ich erreicht?
  3. Worauf sollte ich stolz sein?
  4. Was ist mein Ziel?
  5. Was hindert mich daran, dieses Ziel zu erreichen?
  6. Macht es Sinn, das Ziel weiterzuverfolgen, oder sollte ich meinen Fokus besser auf etwas anderes richten?
  7. Wonach sehne ich mich am meisten?
  8. Was gefällt mir heute besonders gut an mir?
  9. Was würde mich jetzt im Moment glücklich machen?
  10. Wofür bin ich besonders dankbar?

Achtsamkeit

Wer mit Achtsamkeit durchs Leben geht, kann es schaffen, sein Wohlbefinden aktiv zu steigern. Wenn Du es zulassen kannst, innere und äußere Erfahrungen wertungsfrei anzunehmen und in Dich selbst hineinzuhören, hast Du anderen so einiges voraus. Und es hat weitere Vorteile:

  • Du lernst Dich selbst nach und nach besser kennen.
  • Du schaffst es, neue Kraft zu schöpfen.
  • Dein kreatives Potential wird gesteigert.
  • Du gehst souveräner, selbstbewusster und fröhlicher durchs Leben.

Achtsamkeit bedeutet natürlich nicht nur, dass Du Dir Fragen stellst. Diese Art, sich mit sich selbst zu beschäftigen, ist jedoch vermutlich eine der wirkungsvollsten Achtsamkeitsübungen. Die Fragen können Dir dabei helfen, Deine Stimmung positiv zu beeinflussen und Deinem Alltag neuen Drive zu geben.

Schalte ab und zu mal einen Gang runter

10-fragen

Innere Ruhe

Wenn Du zusätzlich noch lernst, in Stresssituationen auf Deine Atmung zu achten, ab und zu (auch, wenn die Arbeit noch so viel Spaß macht!) mal einen Gang runterzuschalten und Dich an den wunderbaren kleinen Dingen des Alltags zu erfreuen, machst Du eigentlich schon alles richtig.

Natürlich lässt sich meine Fragenliste frei ergänzen. Vielleicht hilft es Dir auch, Dir selbst Fragen auszudenken, die Du Dir von Zeit zu Zeit stellen möchtest. Schreibe sie auf und nimm den Zettel jedes Mal zu Hand, wenn Du Bedarf hast. Ein kleines Brainstorming hilft Dir bei der Auswahl Deiner Fragen.

Auch hier gilt: Weniger ist mehr. Es müssen nicht gleich zehn oder 20 Fragen sein. Wann immer Dir neue Fragen einfallen, kannst Du sie zu Deiner Liste hinzufügen. Erlaubt ist alles, was Dir hilft, Dich zu motivieren und Sorgen und Zweifel aus Deinen Gedanken zu verbannen.

Frag Dich zum Beispiel, wo Deine Stärken liegen, was Deine schönste Erinnerung ist, oder was ein Fehler war, den Du nicht mehr machen möchtest. Denke immer daran: Sich selbst unter Druck zu setzen, bringt gar nichts.

Man lernt sich nicht von heute auf morgen selbst kennen

10-fragen

Selbstliebe

Für die meisten Menschen bedeutet sich selbst kennenzulernen einen lebenslangen Prozess. Niemand wird 18 Jahre alt und weiß alles über sich. Kritisiere Dich nicht ständig und vergleiche Dich nicht mit anderen. Die Antworten auf Deine Fragen sollen Dich nicht bewerten. Sie sind aber wertvolle kleine Schritte in Deinem Selbstkennenlern-Prozess.

Du kannst Dir auch Fragen zu Deiner Persönlichkeit stellen, wie „Bin ich eher ein introvertierter oder ein extrovertierter Mensch?“ oder „Wo fühle ich mich besonders sicher?“. Sie können Dir dabei helfen, herauszufinden, wie Du es schaffen kannst, Dich so häufig wie möglich wohl zu fühlen.

Für alle Fragen, die Du Dir selbst stellst, gilt immer die Devise

Handle so, wie es gut für Dich ist.

Wenn Du glücklich bist und Dich wohl fühlst, tu alles dafür, dass es so bleibt. Wenn etwas Dir nicht gut tut, ändere es Stück für Stück. Du hast es in der Hand. Wenn Du auf das Bild klickst, kann Du Dir ein PDF der Liste runterladen und ausdrucken!

10-fragen

Dir gefallen meine Texte und Du möchtest gerne mehr von mir lesen? Dann empfehle ich Dir meinen Newsletter. Ich freue mich auf Dich!