So viele tolle Songvorschläge wurden eingereicht von den Teilnehmer*innen des aktuellen, inzwischen sechsten Blogger Blind Dates. Und welcher ist es geworden? Regina Spektors „My Dear Acqaintance“.

Was kommt dabei heraus, wenn sich eine Gruppe Blogger*innen verabreden, einen Text über ein Lied zu verfassen und ihn gleichzeitig zu veröffentlichen? Diese Frage hat sich Björn vom Blog Gartenbaukunst* gestellt und das Gartenblogger Blind Date ins Leben gerufen. Das musikalische Blogger Blind Date war geboren. Auch dieses Mal sind wieder 10 Blogger*innen1 dabei.

Blogger Blind Date #6 – Die Songauswahl

Zehn Blogger*innen haben ihre Wahl getroffen. Irgendwie wurde mir im Nachgang mal wieder bewusst, dass ich halt doch einen echten Nischen-Musikgeschmack habe. Wollt Ihr mal die anderen Vorschläge sehen? Ja, wollt Ihr.

blogger-blind-date

Neben dem von Regina standen auch Stücke von Death Cab vor Cutie (für die haben immerhin drei Blogger*innen gestimmt), den Black Keys, U2, AC/DC, Laura Mvula, A Fine Frency, Leanne La Havas und Woods Of Birnam zur Wahl.

Pop Sternchen oder Indie Band?

Liegt das vielleicht gar nicht daran, dass Pop-Sternchen Spektor im Moment mehr vom Rampenlicht und der Airplay Radio Sendezeit abbekommt, als alle anderen genannten Künstler? Sondern daran, dass viele zu Silvester eine Frau singen hören möchten? Wie wäre es dann zum Beispiel mit Laura Mvula gewesen. Ich gebe zu: Ich musste sie auch erst mal googeln. Sie ist eine Soul-Popsängerin aus England und singt auch sehr schön. Das muss ich schon mal sagen.

Worauf ich eigentlich hinaus will? Ich weiß es auch nicht genau. Vielleicht habe ich mir einfach ein paar mehr Stimmen für meine Vorschläge gewünscht. Welche das sind, dürft Ihr selbst raten. Jetzt zum Song.

„My Dear Acquaintance“ im Player

My dear mister singing club! Wie ist die Gute auf diesen Text gekommen? Im You Tube Live-Video wird er im tragenden Ton von ihr vorgetragen. Begleitet vom Nobelhotel-Silvesterfeier-Piano, versteht sich.

„My Dear Acquaintance“ – mein*e liebe*r Bekannte*r. Es geht also nicht um eine*n Freund*in oder Geliebte*n, sondern um einen nicht so ganz vertrauten Menschen. Einen Kollegen, den Mann am Zeitschriftenstand, der morgens immer so nett grüßt oder den Typen, der bei Frau Spektor in der Wohnung die Blumen gießt, wenn sie auf Tour ist. Das ist doch für einen Popsong eigentlich eher unüblich, oder? Dann lest mal weiter.

Gut, das wir uns kennen

My dear acquaintance, it’s so good to know you
For strength of your hand
That is loving and giving

Gut, dass wir uns begegnet sind. Für Deine Kraft. Lieben und geben. OK? Und wie geht es weiter? Insgesamt sehr schmalzig. Aber das passt ja traditionell auch sehr gut zu Silvester und Neujahr, oder? Ein schönes Kontrastprogramm zu der ganzen Böllerei, den an Herzinfarkt gestorbenen Wildtieren, dem Feinstaub und den Verbrennungen durch Fondue-Unfälle.

And a happy new year
With love overflowing
With joy in our hearts
For the blessed new year

Weiter geht es locker flockig, das Glas wird feierlich erhoben. Es wird viel Dankbarkeit und Freunde gezeigt, gefeiert und gefiedelt.

Raise your glass and we’ll have a cheer
For us all who are gathered here
And a happy new year to all that is living
To all that is gentle, kind, and forgiving
Raise your glass and we’ll have a cheer
My dear acquaintance, a happy new year…

Und so weiter. Schön oder? OK, das war vielleicht nicht ganz mein Song. Macht aber nichts. Zum Abschluss möchte ich dann doch noch ein paar herzliche Worte loswerden. Ich möchte mich an dieser Stelle mal dafür bedanken, dass ich von Anfang an Teil der wachsenden Community um das Blogger Blind Date sein darf.
Das Blogger Blind Date rockt!

Schön, dass wir uns kennen!

Wir sind eine Gruppe Blogger*innen, die sich zum größten Teil noch nie begegnet sind. Alle paar Monate treffen wir im virtuellen Raum aufeinander und hören uns gemeinsam ein Stück Musik an. Daraus sind inzwischen unzählige tolle, spannende und zum Teil sehr persönliche Texte entstanden.

Über das Blogger Blind Date habe ich zahlreiche tolle Blogs entdeckt, die ich regelmäßig lese. Hinter jedem der Blogs steckt ein ganz besonderer Mensch mit einer ganz besonderen Geschichte und kreativen Ideen. Ein Teil dieser Gruppe zu sein, macht mich stolz und ich bin schon gespannt, wie es weitergeht. Eines ist schon mal klar: Das nächste Blind Date kommt bestimmt und ich werde ganz sicher auch wieder mit von der Partie sein.

Und wie sieht es mit Euch aus? Habt Ihr gute Vorsätze? Macht Ihr weiter wie bisher? Ich werde 2019 auf jeden Fall mehr singen, mehr schreiben, weniger über Musik motzen, mehr Konzerte besuchen und genauso viel essen wie immer.

In diesem Sinne: Ich wünsche Euch allen ein wundervolles, geniales, prächtiges, glänzendes und spannendes Jahr 2019. Passt auf Euch auf, haltet die Ohren steif und bleibt wie Ihr seid.

Prost Neujahr!

Hier die Teilnehmerliste des musikalischen Blogger Blind Date #6