Die drei von der Bande präsentieren Euch heute die 10 Songs für den Februar 2019. Die Auswahl besteht aus einer Kombination aus brandneuen Stücken mit Songs, die wir besonders lieben und diesen Monat besonders häufig gehört haben.

Normalerweise bin ich kein Fan „guter Vorsätze“. Dennoch habe ich mir für 2019 etwas vorgenommen, von dem Ihr auch was habt, wenn ich es durchziehe: Sooft es geht über Musik zu bloggen. Nicht nur ich liebe dieses wichtige Thema auf meiner Seite. Auch bei Euch erfreut es sich großer Beliebtheit.

Musik – ein wichtiger Teil meiner Seite

Ein wichtiger Bestandteil meines Vorsatzes ist es, möglichst jeden Monat ein paar Songs zu sammeln und Euch zu präsentieren. Zusammengestellt werden sie jedes Mal von den „Drei von der Bande“. Aufmerksame Leser*innen kennen diesen „Bandnamen“ bereits – es handelt sich dabei um meine beiden liebsten Konzertbegleiter Valentin, Matze und meine Wenigkeit.

Heute geht es los, ich starte mit Runde eins. Vorhang auf also für unsere 10 Songs aus dem Januar – ich freue mich natürlich sehr, wenn Ihr sie im Februar hoch und runter spielt.

10 Songs, die Ihr nicht mehr vergesst

  1. Mono – „Nowhere, Now Here“
    Das neue Mono-Album ist das musikalische Werk, auf das wir alle sehnsüchtig gewartet haben. „Nowhere, Now Here“ ist eines von vielen nachdenklichen, kreativen und hochmusikalischen Stücken, die uns auf der gleichnamigen LP beschert wurden. Ein Juwel.
  2. Brass Against – „The Pot“ (Tool Cover)
    Dieses Tool Cover wurde mir vom Schallplattenhändler meines Vertrauens Martin ans Herz gelegt – und das will wirklich was heißen! Durch meine Qualitätskontrolle ist es auch durch – Ihr könnt es also auf jeden Fall hören!
  3. Brutus – „War“
    Schaut Euch dieses Video an, dann werdes Ihr überzeugt sein: Hochleistungsport an den Drums und der Stimme liefert Sängerin Stefanie da ab. Die Band stammt übrigens aus Brüssel. Empfohlen hat sie Valentin.
  4. Audioslave – „Show Me How To Live“
    Ein Klassiker, der bei Valentin diesen Monat mal wieder rundlief – sollte man einfach viel häufiger hören. Besonders schön werden die Emotionen in diesem Stück Film transportiert, in dem Dave Grohl mit auf die Bühne geholt wird. Danke für den Link zu diesem genialen Video, Valentin – das ist wirklich legendär!
  5. John Garcia – „Space Vato“
    Kyuss Sänger John hat mal wieder eine kleine musikalische Perle hervorgebracht. Das neue Album „John Garcia And The Band Of Gold“ ist die Muschel drumherum.
  6. Staind – „Outside“
    Was haben wir diesen Song hoch und runtergehört, mitgesungen, dazu geweint, getanzt,  geschrieben und nachgedacht. Jetzt ist er wieder hier. Valentin hat ihn – zu Recht – aus der Versenkung geholt.
  7. La Dispute – „FULTON STREET I“
    In Kürze werden La Dispute ihr langersehntes neues Album „Panorama“ veröffentlichen. Matze hat die Vorauskopplung „Fulton Street“ zu unserer Liste hinzugefügt und jetzt wollen wir alle drei nicht mehr warten, bis wir endlich alle Songs hören können.
  8. Trent Reznor & Atticus Ross – „Undercurrents“
    Ich muss zugeben dieses „Birdbox“ auf Netflix macht mir ein bisschen Angst. Ich fürchte, es könnte zu gruselig werden. Allerdings komme ich wohl nicht darum herum: Niemand geringeres als NIN-Dreamteam Reznor und Ross haben den Soundtrack dazu beigetragen und der ist ziemlich gut. Genau wie so ziemlich alles an Filmmaterial, was die beiden bis jetzt mit ihrer Musik ausgeschmückt haben. Erst letzens hat mich „Gone Girl“ bis ins Mark begeistert. Ich bin also gespannt und hole mir schon mal ein Kissen „für vor die Augen“. Hier gibt es leider nur einen Screenshot, das Abspielen des Videos wurde unterbunden. Anhören könnt Ihr das Stück dann weiter unten – versprochen!
    10-songs
  9. Steve Gunn – „Stonehurst Cowboy“
    Der New Yorker Sänger und Gitarrist Steve Gunn beschreitet inzwischen seit rund 15 Jahren musikalische Pfade. Im Januar hat er wieder ein besonders schönes Album für uns. „The Unseen In Between“ streift, wie wir es von ihm kennen, wieder die verschiedensten Stilrichtungen. „Stonehurst Cowboy“ gefällt mir persönlich besonders gut.
  10. Jimi Hendrix – „The Wind Cries Mary“
    „Kann das eigentlich wirklich wahr sein, dass wir alle viel zu selten Jimi Hendrix hören? Wie kommt das?“, hat sich Valentin gefragt und diesen Song zu unserer Liste beigesteuert. Beim Schauen des Videos wird mir erstmal bewusst, wie wunderbar es eigentlich ist, dass das Internet diese ganzen unvergesslichen Aufnahmen konserviert, die uns schon unsere Eltern früher regelmäßig präsentierten und die wohl auch noch Generationen um Generationen nach uns in ihren Bann ziehen werden.

Unsere komplette Liste findet Ihr auch bei iTunes

Spotify-Hörer werden hier glücklich

Ihr wollt auch weiterhin dabei sein auf unserer musikalischen Reise? Dann empfehle ich Euch, meinen Newsletter zu abonnieren. Wir lesen uns!