Werbung*

Wie lange habe ich sie gesucht: Meine Hausschuhe. Fündig geworden bin ich vor ein paar Wochen beim Hersteller veganer Strandsandalen Gumbies. Schlappen und Flip Flops gehen nämlich auch im Winter! Und wie!

Eingeweiht habe ich meine neuen Gumbies bei einer kleinen Auszeit am Strand (siehe Bilder). Inzwischen sind sie zu winterlichen Begleitern in der Wohnung geworden. Ich finde, sie sehen auch mit Socken ziemlich cool aus, oder? OK, vielleicht ein bisschen Hipster-mäßig. Aber ich verlasse in dem Outfit, das ich für Euch im Sand so schön in Szene gesetzt habe, normalerweise auch nicht meine vier Wände.

Vorgestellt habe ich Euch das australische Schuhwerk hier im Blog ja schon vor einiger Zeit. Inzwischen begleiten sie mich überallhin. Ich liebe meine türkisen Flip Flops. Sie nehmen immer die Farbe des Sandes an, durch den ich gerade laufe. Sie nehmen nicht viel Platz im Rucksack weg und sorgen überall für neugierige Blicke. Beim Yoga sind sie genauso dabei, wie beim Wandern, Schnorcheln und auf Festivals.

Das neue Gumbies Modell

Dieses Jahr erreichte mich dann eine spannende Nachricht aus der Bielefelder Gumbies Zentrale: Ein neues Modell war geboren. Neben den coolen Flip Flops gibt es jetzt auch sogenannte „Slides“. Nach dem Adiletten-Revival diesen Sommer kommen die gerade richtig. Nicht, dass ich Adiletten mag. Mit schönen Schlappen ist das schon was anderes und dazu zählen die Gumbies Slides ja wohl eindeutig.

Genau wie die Flip Flops, gibt es auch die Slides in diversen Farben und Designs. Für jeden Geschmack ist was dabei. Die Sohlen aus recyceltem, mit Sisal verschmolzenem Kautschuk sind sehr robust und lassen nicht mal Scherben durch. Ungelogen, ich habe das am Strand ausprobiert. Durch das starke Profil sind sie außerdem rutschfest, also gibt es selbst auf nassen Fliesen keine Probleme. Man spaziert fast wie ein Gekko durchs Leben, leichtfüßig und ohne auszurutschen.

Genau das muss sich Australien-Auswanderer Michel Maurer auch gewünscht haben, als er Gumbies gründete. Mir persönlich gefällt vor allem der nachhaltige Aspekt der robusten Sandalen. Sie sind frei von Leder und bestehen aus Recyclingmaterialien. Obendrein haben sei ein ergonomisch geformtes Fußbett, welches für meinen Geschmack die Gemütlichkeit jener berühmten breiten Fußbett-Sandalen, die in den letzten Jahren einen nie da gewesenen Hipe erlebt haben, noch bei Weitem übertreffen.

Sie glänzen außerdem noch mit ein paar weiteren Vorteilen. Sie passen sich nicht nur mit dem Tragen nach und nach den Füßen an und werden dadurch immer bequemer, sie sehen auch noch gut aus, machen alles mit und sind waschbar.

Strandsandalen im Winter geht nicht? Geht doch!

Auch im Winter mit Strandsandalen herumzulaufen gibt mir nicht nur das Gefühl, dass der Sommer gar nicht so weit weg ist. Ich tue es aus Überzeugung. Im Fitnessstudio, in der Sauna, beim Netflixen, beim Backen und wenn ich die Post aus dem Briefkasten hole. Ob im heißen Wüstensand oder auf Teppichboden: Ich möchte auf meine Gumbies nicht mehr verzichten. Inzwischen haben schon einige meiner Freunde sich auch welche gekauft. Bis jetzt hat niemand ein negatives Wort verloren.

Bestellt werden können die Schuhe ganz bequem über den Webshop. Außerdem findet man in immer mehr Fußgängerzonen Schuhgeschäfte, die auch Gumbies vertreiben. Hier eine Liste. Zuletzt habe ich sie in Wismar entdeckt und auch in Fulda, Augsburg und Hamburg sind sie mir über den Weg gelaufen. Haltet also am besten die Augen offen.

Ich mache es mir jetzt mit meinen Hausschuhen in meiner Leseecke gemütlich bei einer leckeren Tasse Tee, ein paar Keksen und einem guten Buch. Wir lesen uns!

*Hinweis: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Infos zum Thema Werbekennzeichnung in meinem Blog findet Ihr auf meiner Transparenz-Seite.