Hamburg, Du bist atemberaubend.

Wahrer Kitsch verlangt Respekt.
Selbst vor Stahlbeton machst Du nicht halt.

Unser inniger Blick in Deinen Sonnenuntergang macht uns betrunken.
Zieht uns immer wieder am Abgrund vorbei.
Lässt uns am wunden Punkt des subjektiven Seins noch einmal aufatmen.

Buntes Wasser aus dem Ozean bringst Du uns mit.
In Deinem Strom aus Gold und Asche.

Machst kein Theater.
Wärmst unsere Herzen mit Seefahrer-Romantik.
Prost, min Deern.

sonnenuntergang