Werbung & Affilate Links*

Wie lange ich es dieses Mal schaffe? Ich weiß es nicht. Aber ich bin ein kleines Bisschen stolz auf mich. Und ich möchte meine Erfahrung heute gerne mit Euch teilen und Euch erzählen, was mir geholfen hat.

Ja, ich beginne diesen Artikel mit einer Beichte: Ich kaue an meinen Nägeln. Besser gesagt, nicht an den Nägeln selbst, sondern an der Nagelhaut. Schon seit ich denken kann. Phasenweise immer wieder. Manchmal können stressige Situationen der Auslöser sein. Oder Langweile. Oder… Ich weiß es nicht. Immer wieder schaffe ich es phasenweise, mich zum Aufhören zu motivieren, und dann geht es irgendwann wieder los. Doch dieses Mal habe ich mir vorgenommen, es geschafft zu haben. Mal sehen. Ich hoffe es auf jeden Fall…

Kennt Ihr das auch? Ihr seid auf dem Weg zu einem Geschäftstermin und kaut an Euren Fingern rum. Oder Ihr sitzt vor dem Fernseher, oder Ihr bereitet Euch auf den Vortrag am nächsten Tag vor, oder Ihr seid in Gedanken versunken. Pfui Spinne. Irgendwie sehen die Fingernägel schon ganz krumm aus, weil Ihr das Nagelbett ständig bearbeitet und die Zähne knirschen auch schon. Trotzdem geht es weiter. Aber keine Angst: Ihr seid nicht alleine. Viele Menschen und zwar längst nicht nur Kinder, tun es. Sie kauen an ihren Nägeln, an der Nagelhaut, oder allgemein an ihren Fingern.

Mit dem Nägelkauen aufhören – Motivation ist wichtig

Nagelhaut kauen aufhörenMein wunderschöner Verlobungsring hat mich das letzte Mal motiviert, aufzuhören. Jahrelang ging das gut. Bis ich vor Kurzem in einer blöden Phase wieder angefangen habe. Ärgerlich, oder? Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich meine Finger nicht mag. Irgendwie waren sie mir schon immer zu kurz, zu krumm, zu dick und und und… Zwischendurch habe ich immer mal wieder die Nägel lackiert oder sogar lackieren lassen, um sie aufzuhübschen, dann wurden sie mir wieder gleichgültig. Und ich begann zu kauen.

Doch genug von meiner Selbsttherapierung. Eigentlich wollte ich Euch ja erzählen, wie ich es dieses Mal geschafft habe, aufzuhören. Motiviert hat mich auf alle Fälle mein neuer Job. Naja und dass ich es einfach auch nicht mehr ertragen kann, jedes Mal meine Finger zu verstecken, wenn ich Essen bestelle, mir eine Fahrkarte kaufe oder den Türöffner in der U-Bahn betätige. Schluss damit.

Ein Wundermittel gegen das Nägelkauen gibt es sicher nicht. Dieses bittere Zeug aus der Apotheke, das man auf die Finger schmieren kann, damit man es sein lässt, hätte ich bestimmt einfach „mitgefressen“. Selbiges gilt für Nagellack oder andere „Hausmittelchen“, die man so beim Stöbern im Netz und in Omas Nähkästchen findet. Nagellack zwischen den Zähnen? Bitteres Zeug auf der Zunge? Das ist doch alles irgendwie negativ, oder? Warum sollte man sich nicht ein schönes Hilfsmittel suchen? Etwas, das man gut leiden kann, das gut riecht und zum allgemeinen Wohlbefinden beiträgt?

Belohnung statt Bestrafung

Nagelhaut kauen aufhörenKlar, wenn man etwas mit einer negativen Erfahrung verbindet, macht man es vielleicht irgendwann nicht mehr. Aber dieses System war mir einfach schon zu abgehangen. Außerdem falle ich so einfach immer wieder in mein altes Muster zurück. Sorry, liebe Psychologen. Ich wollte mich lieber belohnen, statt betrafen. Da kam mir das neueste Testpaket, das mir vor Kurzem ins Haus geflattert ist, ganz recht.

Enthalten war eine kleine Flasche Körperöl „Good On You“ der Marke Naissance. 100 Prozent biologisch, bio-aktive Inhaltsstoffe, nicht fettend, frei von künstlichen Farbstoffen, Gentechnik, Tierversuchen und Konservierungsstoffen, vegan, feuchtigkeitsspendend, gut gegen Falten, Schwangerschaftsstreifen und für mehr Elastizität, stand auf der Verpackung. Das klingt doch schon mal schön, oder?

Von einer Kosmetikerin hatte ich mal gehört, dass es besonders wichtig ist, das Nagelbett schön geschmeidig zu halten, damit man nicht Gefahr läuft, daran rumzuzuppeln. Wenn man gar nicht erst etwas hat, das man zwanghaft zurückschieben, abschneiden, wegknibbeln oder ablösen möchte, kann es unter Umständen sein, dass man das Problemchen mit dem Nagelhautkauen gar nicht erst bekommt. Das klang für mich sehr einleuchtend, auch wenn ich es in den letzen Wochen nicht unbedingt beherzigt habe. Das gebe ich offen zu.

Schönere Hände mit Öl

Nagelhaut kauen aufhörenUnd was soll ich sagen? Das Öl aus dem Testpaket nutze ich im Moment ausschließlich für meine Nagelhaut. Mit der praktischen Pipette tupfe ich ein paar winzige Tröpfchen auf und knete sie ein. Dass es gar nicht fettet, ist für mich ein großer Vorteil. Auf meiner Computertastatur sieht man zumindest keine Spuren. Jedes Mal, wenn ich wieder Gefahr laufe, loszuzupfen, weil ich meine, „dass was absteht“, schmiere ich nach.

Die Nagelhaut ist schon nach einigen Tagen viel geschmeidiger geworden und ich rühre sie nicht mehr an. Es gibt ja auch mindestens eine Million Beschäftigungen, die schöner sind, als sich selbst an den Fingern rumzubeißen. Katzen streicheln zum Beispiel, oder schreiben. Buchseiten umblättern, oder nähen. Ach, sogar bügeln und aufräumen ist schöner. Eigentlich.

Neben der pflegenden Wirkung, die das Naissance Öl ganz klar hat, durftet es auch noch gut. So habe ich meine Finger zwar ab und zu noch im Gesicht, aber nur um diesen tollen Geruch aufzusaugen. Ganz getreu dem Motto #loveyourself #begoodonyou, das auch auf der Verpackung prangt, habe ich mir vorgenommen, besser mit mir und vor allem mit meinen Fingern umzugehen. Das habe ich mir doch auch verdient, oder?

Übrigens habe ich kurzzeitig auch eine kleine Narbe damit behandelt. Sie spannt inzwischen viel weniger und die Haut drum herum wirkt entspannter. Mal sehen, was meine Fältchen dazu sagen. Von Naissance wird es als „Das Öl für alle Fälle“ beworben. Für mich geht es auf jeden Fall stark in die Richtung.

Inhaltsstoffe und Nachhaltigkeit

Enthalten sind neben Jojobaöl auch noch Wildrosenöl (daher der tolle Duft), Kaktusfeigenöl, Inca Inchi® und Moringa. Omega 3, 6, 7 und 9 wirken zusammen mit Linolsäure pflegend und stärken die Lipid-Barriere der Haut. Sanddornöl sorgt für die Farbe und enthält wertvolle Antioxidantien. Es ist mit dem Leaping Bunny Siegel zertifiziert, mit dem Soil Association Organic Label für reine Naturkosmetik ausgezeichnet und bei der Vegan Society registriert. Bei der Herstellung der Verpackung wurde auf Nachhaltigkeit geachtet. Die Flasche ist aus Glas, der Aufkleber aus Zuckerrohr.

Insgesamt gibt es von Naissance inzwischen mehr als 1.000 Produkte, darunter ist auch der tolle Bio-Glitter, den ich hier vor Kurzem vorgestellt habe. Gestartet wurde das Unternehmen vom Firmensitz in Neath, England aus. Los ging es mit einem Gesichtsserum. Weitere Infos zu Naissance findet Ihr auf der Homepage.

#loveyourself und Deine Hände

Nagelhaut kauen aufhörenMeine Hände kann ich übrigens im Moment auch wieder besser leiden. Ich bin zwar noch nicht so weit, Euch ein Bild davon zu zeigen und habe mich daher darauf beschränkt, mein „Good On You“ Öl fotografisch schön in Szene zu setzen, ich finde aber, dass ich auf einem guten Weg bin. Und vielleicht macht es mir ja eine/r von Euch nach. In diesem Sinne: #loveyourself!

Ach ja, übrigens: Ich habe noch einen Tipp für alle ANGEHÖRIGEN von Menschen, die an ihren Nägeln oder dem Nagelbett kauen: Bitte hört auf, uns ständig zu sagen, dass wir kauen. Das wissen wir selbst und finden es mindestens genau so doof, wie Ihr! Wir müssen nur selbst den richtigen Impuls zum Aufhören finden. Wir werden es leider nicht sein lassen, wenn Ihr es uns sagt. Das klappt nicht. Wir haben es mindestens schon eine Million Male versucht. Eure Hinweise tragen nicht zu unserem Wohlbefinden bei. Vielen Dank für Euer Verständnis.

Ihr wollt mehr zum Thema „Vegan Beauty“ erfahren? Dann könnt Ihr gerne meinen Newsletter abonnieren. Immer, wenn es mein Alltag zulässt, blogge ich. Übrigens auch über Nachhaltigkeit, veganes Leben, Hamburg, Musik und meine Reisen. Ich freue mich auf Euch.

Diskutiert mit mir

💬 Jetzt einen Kommentar hinterlassen

Nagelhaut kauen aufhören

*Hinweis: Dieser Beitrag enthält Werbung und Affiliate Links. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Infos zum Thema Werbekennzeichnung in meinem Blog findet Ihr auf meiner Transparenz-Seite.